Frage von gujxz, 35

Strafe der Poli.!?

Hey Ich habe einen Roller Peugeot bj 2010 gebraucht der vorbesitzer hat die CDi raus genommen. er fährt 56 gerader Strecke ich habe den Führerschein B 17. welche Strafe würde ich kriegen wenn ich erwischt werden sollte ?

Antwort
von Familie2007, 14

Ein Kfz der Klasse AM (einspuriges Kfz mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h undeinem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³) darf der Inhaber einer Prüfbescheinigung (begleitetes Fahren mit 17) auch ohne Begleitperson führen. ABER Das Kfz muß entsprechend VERSICHERT (als bbH 45 km/h) sein UND es muß eine gültige Betriebserlaubnis vorhanden sein (nicht als 25 km/h Drosselung, sondern als "offen"! Weiter ist 45 km/h die Grenze! ....nicht 46 km/h oder 47 km/h.... Diese Höchstgeschwindigkeit wird auf einem Rollenprüfstand mit Abzug einer Toleranz ermittelt. Wenn der Roller jetzt ein "unverbastelter" 45 km/h Roller ist, der (bergab mit Rückenwind) ein Tick schneller läuft, ist dies meist in der Toleranz. Ansonsten handelt es sich NICHT mehr um ein Kfz der Kalsse AM. Konsequenz: -Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis (4 Punkte, Lappen weg) = Straftat! -fehlende Betriebserlaubnis -unzureichender Versicherungsschutz (da nur Kfz der Klasse AM versichert ist)

Expertenantwort
von RuedigerKaarst, Community-Experte für Roller, 17

Das ist eine Straftat wegen Fahren ohne Führerschein.

Das Mofa / Moped wird wahrscheinlich sichergestellt.
Wenn es freiwillig nicht heraus gegeben wird, wird es beschlagnahmt.
Ein Abschleppwagen wird kommen und das Fahrzeug aufladen.

Die Polizei wird eine Strafanzeige erstatten, ein Sachverständiger erstellt ein Gutachten.

Man wird als Beschuldigter einer Straftat vorgeladen und kann eine Aussage machen.
Man hat das Recht die Aussage zu verweigern, da man sich eventuell selbst belasten würde.

Die Unterlagen und Beweise leitet die Polizei zur zuständigen Staatsanwaltschaft weiter.

Die Staatsanwaltschaft entscheidet, ob das Verfahren eingestellt oder verfolgt wird.

Dies könnte geschehen:

Verfahren wird durch die Staatsanwaltschaft eingestellt
Verfahren wird durch die Staatsanwaltschaft gegen eine Strafzahlung eingestellt

Es kann jedoch auch zum Gerichtsverfahren kommen.
Hier wäre dies möglich:

Das Verfahren könnte eingestellt werden, der Richter ermahnt.
Jugendliche Ersttäter werden zu Sozialstunden verurteilt
Eine Geldstrafe wird ausgesprochen
Es wird eine Führerscheinsperre ausgesprochen.
Bei hartnäckigen Fällen kann es zu einer Haftstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt werden kann, kommen.

Da Du im Besitz eines Führerschein bist, ist eine Nachschulung, oder Sperre denkbar.

Unter Umständen ist man vorbestraft, was bei der Suche nach Arbeit Probleme bereiten kann.

Sollte ein Unfall geschehen sein, wird die Versicherung selbstverständlich entschädigen, kann den Täter jedoch bis zu 5000 € in Regress nehmen.

Schau mal in §21 Straßenverkehrsgesetz (StVG)
https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

Kommentar von Familie2007 ,

Grundsätzlich darf der Inhaber einer Prüfbescheinigung (begleitetes Fahren ab 17) Kfz der Klasse AM fahren - Alleine! Näheres siehe meine Antwort!

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Richtig! AM ist aber für Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und 50 ccm. Seins fährt mindestens 50 echte km/h.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten