Frage von 420haze420, 73

Strafe btmg Marihuana?

Kann man mir für denn Besitz von 1,079Gramm Marihuana eine Strafe von 20€ auf 20Tagesetzen geben ? ( 400Euro) +aufkommende Verfahrens kosten ? Wenn nein in wie fern kann ich dagegen vorgehen hab ab heute 2Wochen Zeit zum Einspruch ?

Antwort
von wilees, 17

Du bist zum 2. Mal auffällig geworden ( und es spielt keine Rolle, dass das 1. Vergehen 5 Jahre zurückliegt ) also wirst Du wohl mit einem Einspruch nichts erreichen. Und die ausgesprochene "Bestrafung" betrachte ich als gering.

Antwort
von ninamann1, 32

Meist wird sowas eingestellt .

Geringe Menge“ variiert je nach Bundesland

http://www.juraforum.de/ratgeber/betaeubungsmittelrecht/besitz-von-marihuana-was...

Antwort
von gri1su, 34

Jeder Besitz von Drogen ist -unabhängig von der Menge- grundsätzlich strafbar.

Vielfach werden geringe Mengen für Eigenbedarf geduldet, allerdings gibt es darauf keinen Rechtsanspruch. Es ist eine KANN-Bestimmung, muss also nicht zwangsläufig so sein.

Natürlich kannst du Einspruch einlegen, wirst aber damit keinen Erfolg haben. Es wird nur teurer für dich.

Antwort
von Rockuser, 30

Da es keine Freimenge in Deutschland gibt, kannst Du nichts machen.

Natürlich hast Du das Recht Einspruch einzulegen, aber das macht die Sache nur teurer,

Antwort
von Citoyen, 16

Moment mal, hast du eine Geldstrafe von einem Gericht bekommen, oder ein Ordnungsgeld von einer Behörde? Die Unterscheidung ist wichtig.

Was ist denn genau passiert? Was wirft man dir vor?

Kommentar von 420haze420 ,

naja ich wurde im Februar mit circa 1Gramm Marihuana erwischt heute bekomme ich einen Brief vom Amtsgericht mit einem Strafbefehl auf 20Tagesätze zu jeh 20Euro und verfahren'skosten soll ich auch bezahlen ... der Brief war ohne Datum und Unterschrift .... Aber stand name vom Richter uns so drauf...

Kommentar von Citoyen ,

Ein Anwalt kann da immer helfen. Wenn dort steht, dass du EInspruch einlegen kannst, dann mach das. Behaupte, dass diese Menge nur für dich gedacht war (Eigenbedarf). Und besorg dir am besten einen Anwalt. Mit einem guten Anwalt kommst du da wieder heil raus, spätestens bei der Verfassungsbeschwerde.

Antwort
von walthari, 28

Für so geringe Mengen werden die Verfahren normalerweise eingestellt...ausser du bist noch sehr jung oder bist schon irgendwie aufgefallen.

Antwort
von aXXLJ, 8

Ja, solche Strafen kann ein Gericht durchaus verhängen. Es kann sogar noch härter urteilen. Aber das wird es erst beim nächsten Mal tun.

Kommentar von 420haze420 ,

ja klar aber ich hab kein festes Einkommen und nicht weder hartz 4 noch Unterhalt noch sonst was ich verstehe nicht wie die sich das vorstellen ich hab ja selber nicht mal 400Euro ...

Kommentar von aXXLJ ,

Du kannst den Betrag in
a) "angemessenen Raten" begleichen oder
b) den zuständigen Staatsanwalt/Richter bitten aufgrund vollkommener Mittellosigkeit (Nachweis muss erbracht werden) die Geldstrafe in entsprechend abzuleistende Sozialarbeit umzuwandeln.

Wenn Du Geld für Dope hast - denkt sich der Richter - dann sicher auch um solche Bagatellbeträge zu entrichten.

Antwort
von l1l2l3l4l5l6l7l, 7

Man kann auch bei der geringen Menge bestraft werden, was Mortler und co. gerne mal vergessen...

Antwort
von Matermace, 29

Kann man, aber das war doch dann nicht das erste Mal, oder?

Kommentar von 420haze420 ,

das 2mal aber das erste Mal wahr vor etwa 5Jahren !

Kommentar von Matermace ,

Ich denk mal Einspruch lohnt sich nicht, in Zukunft besser aufpassen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community