Frage von TankeKlaus, 207

Strafe bei falscher Verkehrsmittel Angabe in der Steuererklärung?

Hallo,

Ich bin jahrelang mit dem Auto zur Arbeit gefahren (~40 KM). Von 2012 an hat mein Verlobte den Wagen genommen und ich bin hauptsächlich mit der Bahn gefahren. Gelegentlich (z. B. Krankheit, dienst reisen der Verlobten) allerdings weiterhin mit dem Wagen.

In der Steuererklärung habe ich allerdings jeweils die Daten aus dem Vorjahr übernommen, das ich das ganze Jahr selber mit dem Wagen gefahren bin. Nun meldete sich das Finanzamt bei meiner Verlobten, als Sie für die Zeit den Wagen angeben wollte.

Was nun ? Finanziell gesehen bekomme ich aufgrund der Pendlerpauschale ja die selbe Steuererleichterung, egal ob ich mit dem Wagen oder der Bahn gefahren bin. Lediglich die falschen Felder wurden ausgefüllt. Wobei man argumentieren könnte, das ich ja gelegentlich mit dem Wagen gefahren bin.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 197

Entfernungspauschlae ist Entfernungspauschale, da kümmert sich keiner um das Verkehrsmittel. Das Finanzamt interessiert sich nur, wenn das Ergebnis verfälscht ist.

Antwort
von FGO65, 188

Wenn Du nur gelegentlich mit dem Auto gefahren bist, hättest Du das auch so angeben müssen.

Also war deine Steuererklärung falsch.

Kommentar von TankeKlaus ,

Ok, das ist mir soweit klar. Was bedeutet das nun für mich ?

Kommentar von FGO65 ,

Abwarten ob das FA das nicht so ernst sieht oder doch.
Allgemein ist es so, dass wenn ein Fehler gefunden wurde, erst recht genauer bei den anderen Einträgen hingesehen wird.
Ist da alles in Ordnung? :-)

Kommentar von TankeKlaus ,

Davon gehe ich aus. Die waren in den Jahren vorher oft schon recht Pinngelig. Deshalb glaube ich, das alles Ok ist.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@fgo65: und was an der Steuererklärung ist falsch?

ob das Kreuz bei eigener Pkw oder bei öffentlichen Verkehrsmitteln gesetzt wurde, ist doch egal, da die Entfernungspauschale Verkehrsmittelunabhängig ist.

Kommentar von TankeKlaus ,

Letzen Endes hätte ich in Anlage N kein Kreutz bei PKW machen dürfen und die Werte nicht bei Eigenem PKW sondern bei den Öffis eintragen müssen.

Am Endergebnis ändert sich nichts, nur falsch eingetragen ohne Auswirkung auf die Endsumme.

Kommentar von FGO65 ,

Dass das Ergebnis das Gleiche ist, steht auf einem anderen Blatt.

Die Steuererklärung ist wahrheitsgemäß auszufüllen.
Und das ist sie im vorliegendem Fall nicht, zumal ja dem FA schon aufgefallen ist, dass das betreffende Auto bei zwei Personen  angegeben wurde 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@fgo65:

wenn es so genau gehen würde, schätze ich mind. 60% der Steuererklärungen als falsch ein ....

Kommentar von petrapetra64 ,

stell es richtig und sag, es war ein Uebertragungsfehler aus dem Vorjahr. Da die Km Pauschale ja nicht davon abhaengig ist, welches Verkehrsmittel, denke ich, werden sie wohl darueber hinwegsehen. Du hattest davon ja keinen persoenlichen Nutzen.

Und Fehler passieren halt, wenn man so viel Papierkram ausfuellen muss. Eine Betrugsabsicht kann man dir ja nicht unterstellen, da du keinen Vorteil daraus gezogen hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community