Strafe bei 100MBit DDOS?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich frage mich nun wirklich, wie er es hingekriegt hat 

a) einen DDOS zu organisieren

b) wenn er es schafft einen DDOS zu organisieren - wie kann man dann so unachtsam sein und eine falsche IP angreifen?

Computersabotage ; also der DDOS; ist nach §303b StGB mit einer Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder Geldstrafe strafbar.

 Ich glaube nicht, dass da jemand effektiv klagen wird - außer natürlich ihr habt da irgendwie den BND oder sonstiges erwischt, dennoch...lasst doch sowas in Zukunft.

Appendix: Wenn ihr wirklich eine Einrichtung erwischt habt,  und eure Tat nach Gesetz einem der folgenden Punkten zustimmt:


1.einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt,
2.gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Computersabotage verbunden hat,
3.durch die Tat die Versorgung der Bevölkerung mit lebenswichtigen Gütern oder Dienstleistungen oder die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt.

So liegt ein besonders schwerer Fall vor, und die Strafe ist 6 Monate - 10 Jahre Freiheitsstrafe.

Selbes gilt für Absatz 2

(2) Handelt es sich um eine Datenverarbeitung, die für einen fremden Betrieb, ein fremdes Unternehmen oder eine Behörde von wesentlicher Bedeutung ist, ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

Außerdem ist bereits der Versuch strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zuck3r
25.03.2016, 19:21

Ist nicht wirklich schwer sowas zu machen. Und ne IP hat man schnell mal falsch getippt, oder irgend nen zahlendreher drin :)

0
Kommentar von PalinaDerBoss
25.03.2016, 19:24

Also, er wollte meine IP4 mit Hamachi herausfinden (dort hat man ja eine IP4). Wir dachten das wäre meine IP, wobei es ja eine von den Hamachiservern war.

0
Kommentar von Zuck3r
25.03.2016, 19:29

Äh, ist es nicht eher so dass man den Vorsatz beweisen muss? :)

Und nen ddos kann man auch mit Rechnern starten die einem nicht gehören bzw über die man eigentlich keine Kontrolle hat. Da ich hier aber keine Anleitungen veröffentlichen möchte werde ich da nicht mehr zu sagen. Es bedarf allerdings schon einer gewissen Kenntnis sowas zu machen :)

0
Kommentar von PalinaDerBoss
25.03.2016, 19:32

Den DDOS hat er einfach über eine Internetseite gemacht. Können wir noch irgendwie Beweise sammeln und wie wahrscheinlich ist eine Anezeige? Ich habe gehört 100MBits sollen ja nicht so viel sein für ein großes Unternehmen.

0

Kommt darauf an welche IP das war und wie viel Schaden der Server-Ausfall verursacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung