Frage von OfTime, 91

Strafbefehl, wer kann mir da weiterhelfen?

Hallo zusammen, kurz zur Sache, ich war vor etwa 2 Monate mit meiner Freundin Nachts in der Stadt unterwegs und wir wurden von 2 jungen Männer angepöbelt. Daraufhin wollte ich natürlich nicht, dass meiner Freundin etwas zustößt und habe die beiden sozusagen K.O. geschlagen und habe die Polizei angerufen. Nun machten die beiden eine Gegenanzeige und ich bekam nun ein Strafbefehl, wo folgendes drin steht und ich aber nicht ganz so versteh: Dieser Strafbefehl wird rechtskräftig, soweit Sie nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Zustellung bei dem vorstehend bezeichneten Amtsgericht schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle Einspruch erheben. Ich habe eine Geldstrafe bekommen, die ich entweder absitzen kann oder bezahlen. Ich möchte nicht vor Gericht, sondern die Strafe bezahlen. Heißt das also, wenn ich keinen Einspruch erhebe, dass die Geldstrafe dann rechtskräftig wird? Wer kann mir helfen?

Antwort
von clemensw, 33

Richter und Staatsanwalt sind nach der aktuellen Beweislage also der Meinung, daß Du nicht in (erlaubter und berechtigter) Notwehr gehandelt hast, sondern eine vorsätzliche Körperverletzung an den beiden Männern begangen hast.

Du hast jetzt genau 2 Möglichkeiten

Möglichkeit 1: Du tust nichts.

Dann wird dieser Strafbefehl rechtskräftig, d.h. Du bist dann offiziell schuldig.

Falls Du bereits zu einer anderen (auch geringen!) Geld- oder Freiheitsstrafe verurteilt wurdest oder in den nächsten Jahren wirst, dann erscheinen diese Delikte auch im Führungszeugnis, d.h. du giltst dann offiziell als "vorbestraft" - mit allen Konsequenzen, die das ggfs. auf dein weiteres Leben und deine berufliche Laufbahn hat.

Außerdem ist eine solche strafrechtliche Verurteilung immer eine gute Grundlage für die Geschädigten, dich auch zivilrechtlich zu belangen. Also z.B. Kosten für beschädigte Kleidung, Arzt- bzw. Krankenhauskosten, Schmerzensgeld und / oder Verdienstausfall einzufordern. Der geforderte Betrag kann dabei durchaus deutlich höher als die Geldstrafe ausfallen.

oder Möglichkeit 2: Du legst innerhalb der Frist Einspruch ein.

In diesem Fall kommt es zu einer Gerichtsverhandlung, bei der Du nochmal deine Sichtweise der Ereignisse darlegen kannst. Der Richter fällt dann ein Urteil, das u.U. günstiger für dich ausfällt.

Dazu musst Du aber logischerweise auch vor Gericht erscheinen!

Für eine weitergehende Beratung, wie in deiner Situation am besten zu verfahren ist, wende dich bitte an den Rechtsanwalt deines geringsten Mißtrauens :-)

Antwort
von TimmyEF, 56

Rechtskraft nach zwei Wochen. Zahl den Betrag und fertig.

Antwort
von Ronox, 32

Wenn du keinen Einspruch einlegst, wird der SB rechtskräftig und du hast die Geldstrafe zu bezahlen. Eine Hauptverhandlung gibt es nicht mehr. Legst du fristgerecht Einspruch ein, jedoch schon. Allerdings kann das für dich dadurch auch milder werden. Z.B. wenn Nothilfe bejaht wird. Dazu hast du aber zu wenig über den Sachverhalt geschrieben.

Antwort
von lexicator, 19

Schleunigst zum Anwalt! Weil: 1. Du bist dann vorbestraft 2. Du musst neben der Strafe noch die Verfahrenskosten zahlen und 3. hast das große Risiko, dass die Pöbler Dich auf Schmerzensgeld (für "k.o." gibts schon mal sicherlich 1000Euro/Person)+Schadensersatz (Arztkosten etc.) verklagen. Der Anwalt schaut in die Akte und sagt Dir, ob der Einspruch lohnt.

Antwort
von ciubacka, 34

Ja, wenn Du auf Deinen Einspruch verzichtest, hast Du die Strafe angenommen. Zunächst ist die Geldstrafe fällig. Die Haftstrafe (da steht irgendetwas von xxx Tagessätzen zu xxxx Euro) ist die "Ersatzstrafe", wenn Du die Geldstrafe nicht zahlst.

Wenn Du jetzt sofort zahlst, ist die Angelegenheit für Dich erledigt. Da kommt dann nichts mehr nach.

Kommentar von OfTime ,

Super vielen Dank :)

Kommentar von ciubacka ,

Allerdings ist die Zahlung der Strafe nur eine Seite der Medaille. Es könnte ja sein, die die Männer gegen Dich noch zivilrechtlich vorgehen, z.B. wegen Sachbeschädigung (zerrissene Plünnen, Reinigungskosten usw.) oder Schmerzensgeld einfordern.

Evtl. brauchst Du dann doch noch einen Anwalt.

Antwort
von cocolee123, 35

bei sowas würd ich immer nen Anwalt einschalten. Das ist besser und er weiß, was zu tun ist

Antwort
von furbo, 20

Ja, das heißt es. Wenn du nichts machst, wird der Strafbefehl rechtskräftig.

Aber... Zwischen Tat und Strafbefehl liegt immer noch das rechtliche Gehör. Warst du bei der Polizei und hast was dazu gesagt?

Antwort
von Artus01, 26

Du schreibst das Du bezahlen willst. Warte einfach ab, irgendwann kommt die "Rechnung" von der Staatsanwaltschaft. Dann brauchst Du nur noch bezahlen und die Sache ist gelaufen.

Antwort
von Dommie1306, 18

Kurzversion: wenn du nichts tust, zeigst du dich mit dem Strafbefehl einverstanden

Antwort
von Deepdiver, 35

Wenn du nicht vor Gericht willst, musst du die Stafe bezahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community