Frage von Alex0708123, 127

Strafbefehl wegen Beleidigung (gg. Polizei Beamten)?

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 05.05.2015 würde ich beschuldigt am Steuer einen Beamter der Polizei beleidigt zu haben. Nach Aufnahme aller Details erhielt ich am 22.05.2015 ein Schreiben/Belehrung über das Strafverfahren. Nach Antwort (Verneinung der Tat) kam erstmal nichts. Nun habe ich am 09.02.2016 eine Strafbefehl zur genannten Tat erhalten. Gilt

Was kann ich dagegen am besten tun? Die Tat habe ich nicht begangen und noch steht im Strafbefehl, dass drei Zeugen der Polizei dies bestätigen können.

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von TimmyEF, 78

Der Strafbefehl kommt von der zuständigen Staatsanwaltschaft. Widerspruch einlegen und die Situation erklären.

Kommentar von GoldMoralAnwalt ,

Einspruch, nicht Widerspruch.

Kommentar von Artus01 ,

Das ist zwar formell richtig, im Grunde aber sch... egal. Der schriftliche Wiederspruch wird vom Gericht ohnehin als Einspruch gewertet.

Antwort
von Chichiri, 88

Du hast zwei Möglichkeiten:

- Du akzeptierst den Strafbefehl und bezahlst die auferlegte Strafe. Das spart allen Beteiligten Zeit und Kosten. Damit gibst du natürlich aber auch zu, dass du schuldig bist.

- Du legst Widerspruch ein - musst mal schauen ob du einen Anwalt zwingend brauchst oder nicht. Es wird wahrscheinlich zu einer mündlichen Verhandlung kommen. Dadurch kann es sein, dass der Richter dir glaubt und den Strafbefehl fallen lässt. Allerdings kann auch der Richter dich schuldig sprechen und dann kämen viel mehr Kosten (Strafe, Anwaltskosten, Gerichtskosten) auf dich zu.

Kommentar von GoldMoralAnwalt ,

Einspruch, nicht Widerspruch.

Wenn 3 Polizisten als Zeugen für einen aussagen, braucht man keinen Anwalt.

Und wenn der Richter einen schuldig spricht - wen tangiert das? Dann legt man erneut Rechtsmittel ein.

Kommentar von Alex0708123 ,

Leider nicht für sondern gegen mich

Kommentar von Chichiri ,

Na ja wie du ja gemerkt hast, sagen die Polizisten nicht FÜR sondern GEGEN ihn aus. Dementsprechend mann man deinen grandiosen Beitrag ja ad acta legen.

Antwort
von Katharsis036, 70

Dann teile dies auf jeden Fall mit. Suche dir auch anwaltliche Hilfe und lasse dich von Leuten beraten, die sich damit auskennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten