Frage von Brk1990, 62

Strafbefehl Fahrerlaubnis entzogen 6 Monate Sperre?

Hallo Leute, ich habe ein Problem.. Undzwar wurde ich im Oktober 2015 in einen Unfall verwickelt und leider Gottes habe ich mich dummerweise vom unfallort entfernt.... Am nächsten Tag habe ich selbstanzeige bei der Polizei gemacht und meinen Führerschein abgegeben. Im Februar 2016 kam ein Strafbefehl : Geldstrafe 60 Tagessätze zu je 50€. Und Fahrerlaubnis entzogen 6 Monate Sperre. Mein Anwalt hat daraufhin Einspruch eingelegt, Gestern kam ein Brief vom Amtsgericht. Die Geldstrafe wurde runtergesetzt auf ein Tagessatz von je 10€ . Nun meine Frage... Ich habe jetzt genau 1 Jahr kein Führerschein Das heisst ich muss jetzt noch 6 Monate warten wegen der Sperrzeit? Würde mich freuen wenn mir jemand helfen kann. Vielen Dank im Voraus..

Grüße Mert

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 19

Du hast keinen Füherschein mehr den musst Du nach der Zeit ganz neu machen und beantragen neu machen mit Fahrschule und alles was dazugehört .

Den :Das Fahrverbot

Der größte Unterschied vom Fahrverbot zum Entzug der Fahrerlaubnis ist die zeitliche Begrenzung auf 3 Monate. Das Fahrverbot ist auf die Zeiträume einen Monat, 2 und 3 Monate beschränkt.

Dagegen :Der Führerscheinentzug

Das Gegenteil zum Fahrverbot bildet der Entzug der Fahrerlaubnis. Die Maßnahme wird auch Führerscheinentzug genannt, obwohl es juristisch richtig ist, von einer Führerscheinabgabe zu sprechen. Der Entzug der Fahrerlaubnis definiert die „Aberkennung“ der Erlaubnis, ein Fahrzeug zu führen. Dies kann aus unterschiedlichen Gründen geschehen, wie beispielsweise Trunkenheit im Verkehr, schwere Unfallflucht oder aufgrund der Punkteüberschreitung im Fahreignungsregister.

Der Führerscheinentzug wird durch ein Gericht oder die Verwaltungsbehörde angeordnet. Sobald das Urteil rechtswirksam ist, ist der Fahrausweis ungültig. Er wird entweder von den zuständigen Beamten einbehalten oder mit einem Vermerk über die Ungültigkeit versehen. Zusätzlich wird eine Sperrfrist verhängt. Diese beträgt mindestens 6 Monate und definiert den Zeitraum, in dem keine neue Fahrberechtigung beantragt werden darf. Etwa 3 Monate vor Ablauf der Frist darf der Verkehrsteilnehmer einen Antrag auf die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis stellen.

Der Führerscheinentzug wird in zwei Kategorien eingeordnet:

    Entzug der Fahrerlaubnis per Gericht: Nach einer Verkehrsstraftat wird eine Sperrfrist verhängt. Nach Ablauf kann die Fahrberechtigung neu beantragt werden.
    Entzug der Fahrberechtigung per Führerscheinstelle: Nach einem schweren Vergehen im Straßenverkehr, beispielsweise nach dem Erreichen der Höchstpunktzahl in Flensburg, prüft die Führerscheinstelle etwaige Bedingungen, unter denen die Neuerteilung geknüpft ist.

https://www.bussgeldkatalog.org/fuehrerscheinentzug/

Kommentar von Brk1990 ,

Vielen Dank.. 

Ja das habe ich auch alles gelesen und Verstanden. 

Mir gings nur darum OB  mir die Zeit angerechnet wird, seitdem ich meinen führerschein abgegeben habe also das ist jetzt 12 Monate her.

Kommentar von Brk1990 ,

Mein Anwalt hat nun bei gericht in die Akte geschaut, der Zuständige Beamte bei Gericht hat meinem Anwalt gesagt das Ich meinen Führerschein am 26.10  dort bei ihm abholen kann.... mein anwalt weiß blöderweise auch nicht weiter... alles so konpliziert.. 

ich habe bei der Führerscheinstelle angerufen, unter meinem Namen steht im PC nur das mein Führerschein letztes Jahr Sichergestellt wurde.. sonst nichts......

Antwort
von siggibayr, 26

Grundsätzlich lautet der Strafbefehl: Die Fahrerlaubnis wird entzogen, vor Ablauf von X Monaten (bei dir steht hier die Zahl 6) darf eine neue Fahrerlaubnis nicht erteilt werden.

Das Datum dabei beginnt mit Rechtskraft des Urteils/Strafbefehls zu laufen. Da im Februar der Strafbefehl nicht rechtskräftig wurde (wegen Widerspruch durch deinen RA), läuft die Frist erst ab der neuen Rechtskraft.

Sehr oft wird auch im Strafbefehl darauf hingewiesen, dass die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis auf die Sperrfist angerechnet wird. Also Strafbefehl genau durchlesen.

Antwort
von Brk1990, 8

Mein Anwalt hat nun bei gericht in die Akte geschaut, der Zuständige Beamte bei Gericht hat meinem Anwalt gesagt das Ich meinen Führerschein am 26.10 dort bei ihm abholen kann.... mein anwalt weiß blöderweise auch nicht weiter... alles so konpliziert..
ich habe bei der Führerscheinstelle angerufen, unter meinem Namen steht im PC nur das mein Führerschein letztes Jahr Sichergestellt wurde.. sonst nichts......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community