Frage von solea87, 36

Strafbefehl - wann wird ein Haftbefehl daraus?

Hallo zusammen.. Ich hab mal eine juristische Frage.. Am Besten fang ich von vorne an..

Im Januar 2015 bin ich mit meinem Ex-Freund gelasert worden.. Bei der Überprüfung der Personalien wurde festgestellt das seit November 2013 ein Haftbefehl gegen ihn draußen war.. (Urteil damals war von 2011 oder 2012) 1. Frage - er ist zwar 2x bundeslandübergreifend umgezogen, hat sich aber immer umgemeldet - warum sind bei ihm nie Beamten aufgetaucht um ihn abzuholen?! (Er meinte er hätte nie Post bekommen, aber ich geh davon aus das er auf diverse Briefe einfach nicht reagiert hat.)

Die Beamten haben ihn natürlich mitgenommen und in die nächste JVA gebracht.. Am nächsten Tag hab ich ihn ausgelöst (bitte keine Kommentare dazu! Danke!) und durfte ihn wieder mit nach Hause nehmen. Jedoch meinten die Beamten vor Ort zu mir, das die bezahlte Summe lediglich Bearbeitungsgebühren, Mahnkosten, etc. sind und der eigentliche Betrag (es ging um offene Gerichtskosten die er damals nicht beglichen hatte) noch offen sei und er sich mit der Quittung über das bereits bezahlte Geld binnen 2 Wochen bei der Gerichtshilfe melden muss, um eine Ratenzahlung bzw. eine Abzahlung durch Ableisten von Arbeitsstunden zu beantragen. Dies hat er jedoch nicht getan. Seitdem kam aber kein Brief vom Gericht mehr wegen der offenen Summe - oder er hat es mir schlichtweg nicht gesagt und wieder Alles ignoriert. 2. Frage - Da deswegen ja schon mal ein Haftbefehl erteilt wurde, wäre es da nicht logisch das diesmal erneut ein Haftbefehl erlassen wird, aber schneller als damals, weil er ja nicht "daraus lernt" und wieder alles ignoriert?! Er hatte seitdem auch wieder diverse Meldeadressen, aber noch nie kam eine Streife zu ihm..

Zweiter Punkt der Geschichte.. Er war zu dem Zeitpunkt nicht im Besitz eines Führerscheins, was ich aber nicht wusste.. Deswegen wurde im Januar 2015 Strafbefehl gegen ihn erlassen mit einer recht hohen Geldstrafe (wohl Mehrfachtäter) - diesen hat er natürlich auch bis dato ignoriert.. Mein letzter Kenntnisstand ist von Januar 2016 - der Betrag hatte sich mittlerweile fast verdoppelt - klar, wenn er nicht reagiert.. Vor 3 Wochen habe ich bei der Polizei nachgefragt.. Es liegt aktuell kein Haftbefehl gegen ihn vor.. 3. Frage - Wielange dauert das denn ungefähr? Wird aus einem Strafbefehl überhaupt ein Haftbefehl?

Ich mach mir einfach Sorgen, da wir mittlerweile auch eine Tochter zusammen haben und auch wenn wir getrennt sind ist er mir nicht egal.. Er ist eigentlich kein schlechter Kerl.. Ich würde mich einfach nur gerne irgendwie beruhigen oder zumindest drauf einstellen, ob er vielleicht innerhalb des nächsten Jahres wieder abgeht. Im helfen oder gar beschützen kann ich ihn eh nicht mehr..

Ich bitte euch von Kommentaren über mich oder seine Person abzusehen, da die Situation für mich schon schwer genug ist. Ich möchte bitte wirklich nur meine Fragen beantwortet bekommen.

Antwort
von Parhalia, 18

Aus einem Strafbefehl mit Geldstrafe kann eine Umwandlung in eine Ersatz-Freiheitsstrafe auch dann erfolgen, wenn der Strafbefehl dieses alternative Zwangsmittel an sich garnicht vorsieht.

Wann aus einer Geldstrafe aber eine Haftstrafe ( Haftbefehl ) wird, das richtet sich hier nach der Dauer des vorgeschalteten ( fruchtlosen ) Mahnverfahrens und diesbezüglich auch nach der Auslastung der betreffenden Gerichte. Das kann sich dann schon mal über mehrere Monate bis zu einem Jahr hinziehen, wenn der Schuldner überhaupt nicht reagiert.

Damit es nicht so weit kommt, so sollte er bei der zuständigen Rechtspflege des verantwortlichen Gerichtes entweder umgehend einen Antrag auf Ratenzahlung, oder ( je nach Bundesland ) ggf. auch einen Antrag auf Umwandlung der Geldstrafe in Sozialstunden stellen. ( unter bestimmten Voraussetzungen KANN das evtl. bewilligt werden )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten