Strafanzeige wegen Körperverletzung nicht wahrheitsgemäß. Wie kann ich dagegen vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

wenn es nur ein näherungs und kontaktverbot ist und sonst nichts weiter kommt, würde ich es darauf beruhen lassen. dagegen kannst du dich sowieso nicht wehren. wenn es zu einer anzeige kommt, wirst du es vor gericht richtig stellen können.

aber mal ehrlich, das ganze muss doch nicht sein. geh ihr einfach aus dem weg und vergiss sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst, wie hier schon geschrieben, zu einem Anwalt gehen. Der sagt dir, dass du dich gegenüber der Polizei nicht äußern musst, auch nicht hingehen und wird dir dazu raten, genau das zu machen.

Dann wird die Sache an die Staatsanwaltschaft gegeben, weil das nun mal so läuft. Das ist immer so. Dort schaut sich das jemand an. Vielleicht hat deine Ex die Sache halbwegs richtig gestellt, das fällt dort auf und die Sache wird eingestellt.

Vielleicht auch nicht, dann hörst du nochmal davon. Wenn das so ist, kannst du dir immer noch auch dann einen RA suchen (einen, der sich damit auskennt, keinen Familienrechtsnawalt o.ä.). Das betrifft Strafbefehle ebenso wie mögliche Hauptverhandlungen. Sollte es sich dann (!) als sinnvoll erweisen, etwas zu sagen, besteht die Möglichkeit dort immer noch (bei Strafbefehlen nach dem Widerspruch) und Aussagen vor Gericht werden auch nicht geringer gewertet als die bei der Polizei, im Gegenteil, die Polizei neigt in der Protokollierung dazu, Dinge zu verkürzen und evtl. in einem anderen als dem gemeinten Licht darzustellen.

So blöd es ist, warten zu müssen, würde ich dir genau dazu raten. Und eben die Kontaktsperre einzuhalten. Letzteres dürfte bei so einer Person aber auch nicht schwer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nicht in dein Strafregister eingeht LASS ES.
Viele Frauen werden im Gericht besser behandelt sobald es um Gewalt geht bzw Häusliche Gewalt. Es ist nicht nur ein Cliche es ist Fakt. Es ist einfach in unseren Köpfen das Frauen das schwächere Geschlecht sind und es gibt kaum Richter die anders denken bzw beide auf ein Level stellen. Also wie gesagt, falls es nicht in deinen Akten landet lass es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

genau so schilderst du es auch, wenn es zu einer Anhörung kokmmt. Es liegt an ihr, zu beweisen, daß es sich so zugetragen hat, wie sie behauptet, wenn sie mit ihrer Anzeige etwas erreichen will. Halte dich einfach an das Konatakt- und Näherungsverbot. Der Rest ergibt sich. Du kannst dir natürlich deinerseits überlegen, ob du sie anzeigen willst. Dazu würde ich dir schon deshalb raten, damit es später nicht heißt "Warum erzählen Sie das erst jetzt?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst sie genauso anzeigen Sachbeschädigung und Verleumdung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag einfach die Wahrheit,wie es wirklich war,dann steht zwar Aussage gegen Aussage,aber du fühlst dich auf der sicheren Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Objektiv gibt es tatsächlich eine KV von deiner Seite aus. Ob sie gerechtfertigt ist, wird die Ermittlung ergeben.

Du könntest gegen sie ebenfalls eine Strafanzeige wegen KV erstatten. Sachbeschädigung lohnt nur, wenn die Beschädigungsabsicht nachgewiesen werden kann. 

Ob das aber was bringt wegen eines ausgeuferten Streites so ein Fass aufzumachen.

M.E. solltest du die Sache bei der polizeilichen Vernehmung schildern so wie sie geschehen ist und dann nichts weiter machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was du uns hier schreibst, sagst du auch in deiner Vernehmung. So wie ich das sehe hat ja sie eine Körperverletzung dir gegenüber begangen. Also könntest du sie diesbezüglich ebenfalls anzeigen (aber Achtung: Hier wird es dann ganz schnell zum Kindergarten...)

Sind das Kontakt und Näherungsverbot von der Polizei oder vom zuständigen Amtsgericht? Von der Polizei hat es nur 14 Tage lang Bestand. Da es deine Ex-Freundin ist hast du ja sicher eh kein Interesse mit ihr Kontakt aufzunehmen. Wenn es vom Amtsgericht ist, musst du Einspruch einlegen.

Gegen die Anzeige als solches kannst du nicht vorgehen, du hast halt das Recht dich zur Sache zu äußern. Wenn du nach wie vor von deiner Unschuld überzeugt bist, kannst du eine Gegenanzeige wegen "Verleumdung" und "Vortäuschen einer Straftat" erstatten (Achtung: Dann ist es endgültig Kindergarten). Vorallem musst in diesem Fall DU beweisen, dass sie lügt. Im anderen Fall muss SIE beweisen, dass du sie wirklich geschlagen hast...

Übrigens: Sobald sie dich wieder in ihre Umgebung lässt, also zu sich in die Wohnung einläd etc. ist das polizeiliche (nur das polizeiliche!) Kontaktverbot hinfällig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm Dir einen Anwalt und äußere Dich nur nach Absprache mit ihm dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerTroll
21.12.2015, 01:02

Einen Anwalt würde ich jetzt noch nicht nehmen. Noch ist es ja nur eine Anzeige. Es steht noch nicht fest, ob sie die nicht zurückzieht und falls ja, ob die Staatanwaltschaft das überhaupt verfolgt. Es ist ja nur Körperverletzung. Ein bißchen Schupsen im Streit halt. Solange er noch kein Schreiben vom Gericht hat, würde ich an seiner Stelle nicht mein Geld für einen Anwalt ausgeben.

1