Stoßwellentherapie beim Pferd?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Meine Stute hatte vor sechs Jahren eine böse Sehnenscheidenentzündung gehabt. Sie hat eine Hyaloronsäurebehandlung bekommen - stationär - und danach 10 Stoßwellenbehandlungen. Alle 14 Tage eine.

Bei meinem Pferd war das sehr erfolgreich. Ich habe dann vorsorglich ein Jahr später, obwohl es meinem Pferd gut ging, noch mal drei Behandlungen machen lassen.

Billig sind sie nicht. Ich habe damals 160 Euro pro Behandlung bezahlt. Außerdem musste ich meine Stute immer in die Klinik fahren, denn ambulant ist das wohl kaum möglich. Das GErät ist einfach zu groß, schwer und sperrig. Das kann sich allerdings geändert haben, das weiß ich nicht.

Leider hat sich mein Tierarzt in den Ruhestand begeben und alles verkauft. Daher findet jetzt keine Stoßwellenbehandlung mehr statt. Ich selbst habe auch keinen Hänger/Zugfahrzeug, um sie regelmäßig in eine weiter entfernte Klinik zu bringen. Stattdessen bekommt mein Pferd nun ca alle 6 Wochen eine Rhythmus Matrix Therapie Behandlung. Mein Glück ist, dass eine Einstellerin bei uns diese Therapie anbietet.

Die Stoßwellentherapie ist wohl schmerzhaft, daher wird das Pferd dazu leicht sediert. Meiner Stute hatte man dabei aber niemals Schmerzen angesehen. Nach der halben Stunde, die die Therapie brauchte, war sie auch schon wieder wach.

Eine Bekannte von mir hatte sich selbst in einer Kur gegen ihre Schulterbeschwerden Stoßwellenbehandlung geben lassen. Ohne Sedierung natürlich. Sie sagt, dass es sehr weh getan hätte. Aber es war hilfreich für ihre Schulter gewesen.

Wenn du die Gelegenheit hast, solltest du das machen. Aber wie gesagt: billig ist was anderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hupsipu
05.11.2015, 18:24

Danke, das hilft mir schon sehr weiter! Das Ganze wäre wohl vor Ort möglich, also immerhin ein kleines bisschen weniger Stress...

1