Frage von Feynja, 67

Stop Smoking SS tips?

Hey ich bin schwanger und höre deswegen auf mit dem rauchen. Ich rauche jetzt seid 11 Jahren und dementsprechend schwer ist es auch einfach der Gewohnheit zu entsagen. Ich weiß Seid 1 Woche das ich schwanger bin und habe am ersten Tag noch ganz normal geraucht und am 2 Tag nur noch 4 Zigaretten. Ich rauche immer noch 2 Stück am Tag. Bei jeder Zigarette kann ich förmlich spüren wie mein Kind halb erstickt. Ich weiß das es nicht das Nikotin ist was mich an der Stange hält sondern die Gewohnheit. Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder Tipps wie ich auch die letzten 2 los werden kann? :) bitte auf die Frage antworten und nicht beurteilen wie verantwortungslos ich bin. Vielen dank

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DieFee85, 46

Habe vor meiner ersten Schwangerschaft auch viele Jahre geraucht.
Aber seit ich wusste, dass da ein Leben in mir trage, hab ich sofort aufgehört.
Du kannst deine Gewohnheiten ändern, aber du brauchst einen starken Willen. Tu es deinem Kind zu Liebe.

Such dir Hobbys...evtl. Handarbeiten, damit du beschäftigt bist.
Hab damals angefangen zu häkeln. Hatte gleich zwei Vorteile...ich konnte was für den Zwerg machen und war abgelenkt.

Kommentar von Feynja ,

Das mit dem häkeln probiere ich mal aus :) das ist echt eine super Idee vielen Dank 

Kommentar von macqueline ,

Handarbeiten ist gut, da sind deine Hände gleich beschäftigt!

Kommentar von Feynja ,

Ich wollte mal eine Rückmeldung geben. Halbe Decke ist fertig und seid 2 Tagen keine Zigaretten mehr :) 

Kommentar von DieFee85 ,

Genial...da kannst du echt stolz auf dich sein! Alles, alles Gute!

Antwort
von DODOsBACK, 27

Das ist nicht nur eine "Gewohnheit" - du bist SÜCHTIG! PSYCHISCH ABHÄNGIG! Hör auf, das zu verniedlichen!

Aufhören bedeutet Entzug, und der ist nicht nur unangenehm, der macht einem ANGST!

Steh es durch! Es wird besser! Kauf dir "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr - es ist zwar kein magisches Wundermittel, aber das Buch beschreibt sehr gut, was in und mit dir passiert, wenn du aufhörst. Wenn du verstehst, was dabei im Körper vorgeht, kannst du viel besser damit umgehen!

Ich finde es gut, dass du schon so weit reduziert hast - aber trau dich jetzt an den letzten Schritt! Kontrolliertes Rauchen ist viel anstrengender als komplette Abstinenz!

Überleg dir also, was DIR helfen könnte!

  • keine Zigaretten/ Tabak mehr im Haus haben
  • das entsprechende Geld direkt in eine Spardose für dein Kind stecken
  • Orte und Gelegeheiten meiden, bei denen früher die Zigartette "einfach dazugehört" hat
  • Freunde bitten, in deiner Gegenwart nicht mehr zu rauchen
  • evtl. auch, dich davon abzuhalten, wenn es dich mal wieder überkommt
  • denk über andere "Verwendungsmöglichkeiten" für Mund und Hände nach: Bonbons, Kaugummi, kleine Gegenstände zum "Festhalten" und "Spielen"  usw.
  • "alte" Rituale durch "neue" ersetzen (Frühgymnastik statt Kaffee und Kippe, Feierabendspaziergang, Söckchen stricken vor dem Fernseher, "Massage danach" statt "Zigarette danach" usw....)
  • "Notfallmaßnahmen": lerne, dich 15 Minuten lang "abzulenken", wenn dich der Drang überkommt - danach lässt das Verlangen meist von alleine nach!
  • halte dich an Orten auf, wo man nicht rauchen darf

Du schaffst das bestimmt!!!

Antwort
von BabyBaylee, 7

Vielleicht hilft dir meine Geschichte:
Ich bin das Kind einer rauchenden Mutter, stark rauchend und ständig alkoholisiert. Ich kam einen Monat zu früh auf die Welt, mit einem schweren, seltenen Herzfehler und viel zu klein.
Mein erstes Lebensjahr habe ich im Krankenhaus verbracht - mit Drainagen an Körperteilen die man sich nicht ausmalen möchte, EKG Pflaster rund um die Uhr und ständig Venenzugänge ...
Ich wurde sofort nach der Geburt, sowie ein halbes Jahr danach am offenen Herzen operiert - jedes Mal ein Seiltanz.
Durch ständige Ops ist mein Körper mit Narben übersäht die alles andere als schön sind. Man sieht sie - ständig. Sehen kann man immer mindestens 2, im Sommer oder beim Baden sind es alle 7, die 8 am Hinterkopf kann man nur fühlen.
Ich bin heute noch, mit 21 Jahren, zu klein, habe keine Ausdauer, bin durch den Herzfehler körperlich stark eingeschränkt.
Ich darf keine zu aufregenden Erlebnisse haben, da jedes Herzrasen zu schnell sein oder zu lange dauern kann und ich sterbe im schlimmsten Fall.
Ich kann 2 meiner mir liebsten Berufe nicht ausüben, da diese körperlich zu belastend sind.
Jede Schwangerschaft wird ein hohes Risiko für mich mit sich bringen und entbinden darf ich nur durch Kaiserschnitte.
Ich kann mit meinem Sohn nicht so toben wie wir beide es wollen, ich bin nach 10-15 Minuten einfach k.o.
Ich muss alle 10-15 Jahre erneut operiert werden, in ca 5-6 ist es wieder soweit.
Als Kind musste ich alle 6 Monate zu einem Kardiologen, Langzeit-EKGs tragen (24 h, darunter 6 h während der Schulzeit, d.h. alle halbe Jahre Hänseleien) und Ausdauertraining.
Ich darf keine Alkoholexzesse veranstalten, keinen übermäßigen Zigarettenkonsum haben oder Energys trinken.
Immerhin bin ich geistig nicht unterentwickelt. Ich habe meine Schule erfolgreich mit einem 2er Durchschnitt abgeschlossen und bin Mutter eines gesunden Sohnes.
Vielleicht reicht das aus...
Ich hasse meine Mutter dafür zu tiefst und verurteile jede verantwortungslose Schwangere für ihr Verhalten.
Die Wesen in eurem Uterus können sich nicht wehren, also hört auf euer Herz!

Kommentar von Feynja ,

Oh man das ist schrecklich. Und es tut mir unheimlich Leid für dich!  Okay das ist wirklich extrem abschreckend. So etwas Will ich auf keinen Fall für mein Kind.  Wahnsinn... Also das es nicht gut ist und zu entwicklungsverzögerungen kommen kann wusste ich. Aber das ist wirklich schlimm.  :( oh man ich wünsche dir ganz viel Kraft das du weiter so gut durchhälst.  Und danke das du das hier so geschrieben hast. Keine Ahnung ob ich die einzige bin die sich solcher Folgen nicht bewusst war... Danke

Antwort
von Turbomann, 34

@ Feynja

Sehr gut, dass du aufhören willst und wenn du es bis dahin geschafft hast, dann packst du die zwei Zigaretten auch noch.

Jedesmal wenn du nach einer greifst, denke an dein Kind und lenke dich ab, dann geht das.

Antwort
von putzfee1, 18

Denk einfach daran, wie sehr du deinem Kind mit dem Rauchen schadest. Bei mir hat das geholfen, ich habe, als ich wusste, dass ich schwanger bin, keine einzige Zigarette mehr angefasst; ist mir gar nicht schwer gefallen, obwohl ich vorher 13 Jahre relativ starke Raucherin war.

Einen anderen "Trick" wüsste ich jetzt nicht.

Antwort
von Graecula, 21

Ich habe vor meiner 1. SS auch geraucht. Auch genau 11 Jahre lang. mit dem positiven Test habe ich es von heute auf morgen einfach sein lassen! Ich hab meinen gesamten Willen zusammen genommen und mich immer wieder daran erinnert, dass ich jetzt nicht mehr nur die Verantwortung für meinen Körper habe, sondern für einen weiteren, der sich nicht gegen meine Dummheit wehren kann. Ich hab seitdem nie wieder Lust auf eine Zigarette verspürt. Jetzt bin ich zum 2. Mal schwanger (21. Woche) und mag immer noch keine Zigaretten ;)

Kommentar von Feynja ,

Das ist super :) und Glückwunsch zum zweiten.  Ich hoffe ich kriege das auch langsam mal hin.  Habe schon ein mega schlechtes gewissen. Aber schmecken tun sie auch nicht mehr 

Kommentar von Graecula ,

dann sollte es für dich ein Leichtes sein, jetzt komplett aufzuhören! Zigaretten geben dir nichts mehr! Und die "Gewohnheit" kannst du sicher durch etwas anderes ersetzen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten