Frage von spythegirl, 105

STOP Schild und Probezeit?

Hallo

Wie sieht es aus wenn man in der Probezeit an einem Stop Schild "vorbeirollt" ohne Gefährdung und Behinderung und die Polizei sieht es ?

Was passiert einem dann?

Gruß Spythegirl

Antwort
von AntwortMarkus, 68

Probezeit  verlängert sich um 2 Jahre,  Aufbauseminar  wird angeordnet. Plus 10 Euro Bußgeld. 

Kommentar von Antitroll1234 ,

Das ist nur ein Verwarngeld, da gibt es keine Verlängerung der Probezeit und keine Anordnung zum Aufbauseminar.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Doch gibt es. Hier kannst du es selber nachsehen : http://www.bussgeldkatalog.de/probezeit/

Und ja,  es heißt in dem Fall Bußgeld.  Steht  auch dort.

Kommentar von peterobm ,

mit Gefährdung hättest Recht, so aber leider nicht.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Und was willst Du mir mit dem Link nun mitteilen ?

Bei einem Verwarngeld gibt es keine probezeitrelevante Maßnahmen. Diese greifen erst bei einem A- / zwei B-Verstößen ab 60,-€ Bußgeld.

Solltest mal den Inhalt deines eigenen Links lesen, da steht dies sogar auch^^

Und ja,  es heißt in dem Fall Bußgeld.  Steht  auch dort

Nö, Verwarngeld in dem Fall !

Kommentar von AntwortMarkus ,

Steht das so. Man sollte zugeben,  wenn man ezwar nicht verstanden hat.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Man sollte zugeben,  wenn man ezwar nicht verstanden hat.

Das solltest Du tun, ist ja auch nicht weiter schlimm wenn Du dich nicht auskennst.

Aber warum antwortest Du dann überhaupt auf solche Fragen ?

Kommentar von AntwortMarkus ,

Gehe einfach nicht mal auf die von mir verlinkte  Seite.  Danach nehme ihr dann deine Entschuldigung an. Hast du unten entsprechend den Fall eingegeben?

Kommentar von Antitroll1234 ,

Wirf doch einfach einen Blick in das entsprechende Gesetz:

Ein Blick in die BKatV §1 Abs.1 vom Gesetzgeber sollte dir Wissen geben:

(1) Bei Ordnungswidrigkeiten nach den §§ 24, 24a und 24c des Straßenverkehrsgesetzes, die in der Anlage zu dieser Verordnung (Bußgeldkatalog – BKat) aufgeführt sind, ist eine Geldbuße nach den dort bestimmten Beträgen festzusetzen. Bei Ordnungswidrigkeiten nach § 24 des Straßenverkehrsgesetzes, bei denen im Bußgeldkatalog ein Regelsatz von bis zu 55 Euro bestimmt ist, ist ein entsprechendes Verwarnungsgeld zu erheben.

http://www.gesetze-im-internet.de/bkatv\_2013/\_\_1.html

Wie gesagt es ist nicht schlimm wenn Du dich nicht auskennst, aber mach dich doch nicht vollends zum Kasper.

Kommentar von Crack ,

@ AntwortMarkus

Jeder kann sich mal irren.
Das was Du hier aber treibst nennt sich:
Ich mache mich völlig lächerlich.

Deine Antwort ist falsch.
Anderen dann noch vorzuhalten sie hätten keine Ahnung ist einfach nur dumm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten