Frage von SYSCrashTV, 28

Stören sich 2 Mobilfunkmasten gegenseitig?

Hallo, ein Anbieter hat ja immer nur eine bestimmte Frequenz für eine Technik. Zum Beispiel 4G/LTE auf 800MHz. Dort hat ja jeder 2 Frequenzen (Up & Down) mit je 5MHz Bandbreite. Stören sich Mobilfunkmasten des selben Anbieters gegenseitig, da sie sich ja auch an bestimmten Gebieten überlappen!?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Frageboy40, 27

Mann kann so viele LTE Masten neben einander Stellen wie man lustig ist ( Diese können auch alle die 800 Frequenz nutzen), das gleiche ist auch bei UMTS möglich...man bekommt sie blöß nicht aufgeschalten, man nennt dies auch On Air geschalten, dies würde die Bundesnetzargentur nicht zulassen...ein weiteres Problem ist das so eine Basisstation oder ein Mast auch mit einer  Daten - Leitung verbunden sein, wenn das nicht gegeben ist, ist auch jeder aufgestellte Mast oder auch Basisstadion nutzlos, selbst wenn die Bundesnetzargentur diesen aufschalten würde... für LTE sollte also am besten Glasfaser zur Verfügung stehen und da dies noch so selten der Fall ist, deswegen steht auch der Ausbau auf LTE oder auch zum Teil auf UMTS auf so einem schlechten Stand.

Im Amerika ist LTE viel mehr Verhanden als in Deutschland, allerding stehen den Netzbetreibern, da auch nicht solche Pfosten von der Bundesntzagentur im Weg.

Kommentar von SYSCrashTV ,

Das mit der "Verkabelung" der Masten klammer ich mal aus. Allerdings habe ich jetzt nicht verstanden was du mit On Air meinst.

Kommentar von Frageboy40 ,

Okay, dann möchte ich dir On Air nochmal erklären...ich weiß das Thema Mobilfunk ist ein schweres Thema...

Was bedeutet On Air?

Ein gutes Beispiel sind Radiosender, bevor diese senden dürfen brauchen auch diese eine Genehmigung der Bundesnetzagentur, diese muss dann die Sendemasten abnehmen und zulassen und des weiteren auch aufschalten ("einschalten") für das Netz oder den Netzbetrieb...dieses Prozedere nennt man On Air schalten - dies ist im Mobilfunkbereich nicht anders als im Bereich des Radio´s oder auch des DVB - T oder auch ab Mai 2016 im DVB- T2 HD auch das Netz muss von der Bundesnetzagentur auf geschalten werden.

Gibt die Bundesnetzagentur nicht ihr OK und schaltet eine Basisstation NICHT frei, lässt sie somit NICHT ans Netz (On Air schalten), so kann der Mobilfunkanbieter die Basis oder auch jeden Masten wieder abbauen, weil er ohne eine Aufschaltung wertlos ist.

Ein Mobilfunkanbieter muss erst eine Station bauen oder ein Mast...damit die Bundesnetzagentur prüft wenn er fertig ist...das gleiche ist auch bei Radiosendern.

Ein weiteres Problem gibt es mit Baugenehmigungen für einen Mobilfunkmast... diese werden zum Teil gar nicht erst erteilt, da sich meist Bürger beschweren das wenn sie aus dem Fenster gucken sie auf einen hässlichen Sendemast gucken oder noch etwas dummer ist die Aussage von Bürgern, das sie nicht mit der ganzen Strahlung leben möchten(HILFE ICH WERDE VERSTRAHLT)....aber sich einen Wlan Router in die Bude stellen...ja ne ist klar....

Bürger Gemeinschaften haben sogar schon erfolgreich dagegen geklagt.

Des weiteren will auch keiner einen hässlichen Mast auf seinem Dach haben...

Bei weiteren Fragen schreib mir...

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Handy & Vodafone, 27

Nein. Die Frequenz unterscheidet sich minimal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community