Frage von abi16, 170

Stirbt der Rassismus aus?

Durch die fallenden Stimmanteile der NPD lässt sich ja schließen, dass es immer weniger Anhänger gibt. Doch liegt das wirklich daran, dass es auch immer weniger 'Nazis' gibt? Oder gehen einfach immer mehr in den Untergrund oder zu anderen Parteien (AfD) ? Was denkt ihr?

Antwort
von Goldkobold, 40

Nationalsozialisten stehen im Zusammenhang mit Rassismus, doch man muss kein Nationialsozialist sein, um rassistisch zu sein.

Und um die Frage diskret zu beantworten: Nein. Sie wird in jedem weiter ruhen. Irgendwo haben wir immer Vorurteile. Sei es, dass Deutsche Nazis seien oder Maximalpigmentierte immer am schnellsten sind. Irgendwo unterscheiden wir uns doch, im Unterbewusstsein. Doch finde ich persönlich nicht allzu schlimm.

Schlimm wird es erst dann, wenn der Rassismus so weit geht, andere damit anzugreifen, sei es sogar auf physische, gewalttätige Art.

Solanger der Schwarze Humor Platz findet, präsentieren wir sogar unseren Rassismus, in Scherz und Übertriebenheit verpackt. Dort werden Themen aufgefasst und als Witze neu verpackt, worüber wir ebenfalls unterbewusst lachen, zumindest wohl ein Teil. Und diesen Teil verurteile ich nicht, daher ich auch selber manche Witze zum Schwarzen Humor tendierend ab und zu als lustig empfinde.

Wenn oberflächliche Vorwürfe vorkommen, wie das Maximalpigmentierte, wie oben genannt, schnell rennen können, dann wird die Reaktion irgendwie übergespitzt, obwohl man es nicht zu persönlich empfindet.

Dass die AfD Anhänger gewinnt, ist der Flüchtlingswelle nicht abzuschlagen. Doch wer die Wahlkampagne der AfD genauer durchliest, der wird es sich zwei Mal überlegen, diese Partei zu wählen. Es ist einfacher Druck der auf den besorgten Bürgern lastet, den Flüchtlingen betreffend. Von wegen wir hätten kein Platz und weiteres. Alles vollkommener Schwachsinn.  Aber Angst bringt Leute eben dazu.

Diese Doku finde ich auch recht viel sprechend:

Es ist eine Frage der Ausartung vom Rassismus, finde ich persönlich. Gewalt, gar Ausschluss geht definitv zu weit.

Antwort
von RheumaBaer, 22

Ich finde den Satz "Wir sind alle Ausländer,fast überall" zwar gut gemeint,aber lebensfern und zu "gewollt". (Nicht die Tatsache..)
Ich wohne mit halb Europa zusammen und finde es herrlich,was Griechen über Italiener denken,Spanier über Russen und und.. Ehrlich,jeder denkt doch,"mein Haufen ist ohnehin der beste" und die Töchter hören wohl überall,"Was? Mit SO einem kommst Du mir aber nicht heim!!" (In x-Sprachen.)
Also. Wie wärs mit "Wir sind doch alles kleine Rassisten,fast überall."
Oder kennt jemand ein Volk,das sagt,"Oh,Stimmt. WIR sind wirklich totale Klonks!"
Akzeptieren wir es und versuchen,gerade deswegen den anderen mit Milde zu sehen.. (Wo er doch eh nur der zweitbeste sein kann)
Schade,wird wohl nie Realisiert.. :)

Antwort
von Dovahkiin11, 46

Nein, er lebt durch die aktuelle Migration und die Beeinflussung der Medien gerade wieder auf. Durch Anschläge und die vermeintliche Gefahr durch Flüchtlinge wird die Bevölkerung in die antimuslimiscne Richtung kanalisiert (bzw gegen die Völker, die muslimisch geprägt sind). Die Methodik ist nahezu dieselbe wie zur NS-Zeit, traurigerweise funktioniert sie immer noch.

Antwort
von me2312la, 71

schön wärs...aber leider verteilen sich rassisten einfach anders... 

der npd droht nun nach vielen jahren doch das parteienverbot und nun orientieren sich mitglieder und funktionäre schon anders ( einige sind mittlerweile auch bei der afd in mehr oder wenige wichtigen positionen aktiv)

ich denke eher, dass rassismus wieder salonfähig geworden ist...herr sarrazin, afd, pegida und identitäre bewegung sind wegbereiter...

Kommentar von Daspasstschon ,

Danke für deine gute Antwort!

Ich finde auch, dass der Rassismus eher zunimmt. Nur wird er heute nicht mehr als das wahrgenommen, weil er diskreter und mehr in der Mitte angelangt ist...

Antwort
von Skinman, 6

Der Niedergang der NPD hat mit anderen Faktoren zu tun.

https://www.taz.de/!5310066/

Der Rassismus dagegen erlebt eine neue Blüte allerorten, nicht zuletzt weil seine Anhänger wie die AfD, Pegida und Konsorten ihn subtiler zu tarnen gelernt haben.

Dennoch bleiben sie natürlich faschistoid, rechtsextrem und rassistisch.

Antwort
von atzef, 4

Nein, der Rassismus stirbt aktuell nicht aus, sondern erfreut sich widerwärtigerweise gerade einer Renaissance, wie die Wahlerfolge der AfD zeigen

Antwort
von surfenohneende, 16

Nur in unseren Träumen & einigen Sci-Fi Filmen stirbt Rassismus aus ...

Rassismus muss permanent bekämpft werden ...

Antwort
von Silmoo, 21

Ich finde es sehr Schade das Nationalitäten  immer mehr zerstört werden durch massenhaftes Eindringen der fremden Kulturen.

Rassismus Beschimpfungen nehmen immer mehr zu.

Ich beobachte diese ganze Situation schon einige Jahre.

Übrigens ich bin Parteilos und meine politische Einstellung ist Neutral.

Da  ich in jeder Partei Gutes und Schlechtes in ihren Programmen sehe.


Antwort
von floppydisk, 22

du solltest dich vielleicht erst einmal mit der definition von rassismus beschäftigen, dann wirst du feststellen, dass die npd damit herzlich wenig zu tun hat.

Antwort
von LebenderToter, 38

Rassismus stirbt erst mit den Menschen aus.

Antwort
von Neutralis, 45

Sie merken, dass sie nicht rechtsextrem sondern nur rechts sein können, wenn sie etwas verändetn wollen, deshalb wandern sie zur AfD & co

Kommentar von sunnyhyde ,

weil ja die afd ja keine rechtsextremen parolen von sich gibt..schon klar

Kommentar von floppydisk ,

was ist denn bitte "rechtsextrem"? was definierst du denn als rechts oder als links? was macht das denn aus? völlig willkürliche festlegung.

Kommentar von hydrahydra ,

Genau, totaaal willkürlich... Ist ja nicht so, als gäbe es schon seit Ewigkeiten ziemlich klare Vortslleungen davon, was rechts und was links ist.
http://www.heute.de/afd-vize-gauland-greift-merkel-mit-npd-parole-an-43821750.ht...

Antwort
von freiwild98, 39

Rassismus geht ja nicht nur von der NPD aus. es ich denke nicht das er weniger wird. im gegenteil.

Antwort
von sunnyhyde, 39

rassismus wird nicht nur durch parteien geschürt...rassismus ist eine persönlichkeitseinstellung und nur weil die npd , afd etc nicht gewählt wird heisst das, dass es nicht noch ganz viele rassisten unter uns gibt..und weltweit wird es den rassismus immer geben, da braucht man sich nix vor machen

Antwort
von Geisterstunde, 2

Leider nicht

Antwort
von fiona2401, 57

Der Rassismus wird nie aufhören.

Kommentar von KeDaAn ,

...wird eher schlimmer

Antwort
von ghostraider, 69

Ja tut er, vor allem hier in Deutschland wo wir immer multikultureller werden und Fremdenhass immer mehr angeprangert wird. AfD ist ja jetzt nicht wirklich so weit weg von Nazis ;D  aber nur meine Meinung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community