Frage von Cux1970, 180

Stirbt 3D nun aus?

Ich den letzten Tagen wurde darüber berichtet, daß einige TV-Hersteller in Zukunft auf eine 3D-Funktion ihrer Geräte verzichten.

Heisst das nun, daß 3D komplett ausstirbt? Oder werden andere Hersteller 3D noch behalten? So, daß es wenigstens nicht ganz untergeht.

Antwort
von Welux, 151

Warum sollte 3D aussterben, dass ist noch immer nicht ausgereift.

Das Fernsehhersteller das teilweise rausnehmen hat den Grund, dass die 3D Fernseher wesentlich teurer sind, aber die Kunden diese gar nicht so oft kaufen. Die meisten Konsumenten wollen keine 3D Fernseher für Zuhause, zumindest nicht in der aktuellen Qualität.

Hinzu kommt das nahezu kein Fernsehsender 3D unterstützt, alle paar Wochen läuft mal 1 einziger Film in 3D... und 3D Blurays sind sehr teuer. Ergo: die Leute wollen das aktuell nicht kaufen und bezahlen, also wirds erst nochmal rausgenommen.

Kommentar von Cux1970 ,

Okay, das ist also der Grund, dann bin ich wenigstens beruhigter, ich fände es sehr schade, wenn es nun komplett vom Markt verschwinden würde. So schlecht ist dieses Feature bei weitem nicht.

Viele weigern sich auch so eine Brille aufzusetzen, dabei stört die gar nicht und wie man im dunklen Wohnzimmer aussieht, ist doch schnuppe.

Ja, die 3D Blurays sind teuer, ich hole sie mir aus der Videothek, dort kosten sie soviel wie normale Blurays. 1,50 Euro / Tag. Damit kann wohl jeder leben.

Aber was du sagst, macht Hoffnung ... eben, daß die Hersteller es evtl. nicht für immer aufgeben.  Die Technik um brillenloses 3D schreitet auch ständig voran.

Kommentar von Welux ,

Ich glaube der 3D auf Flatscreens steckt momentan in einer Entwicklungssackgasse, die haben keine Ideen mehr aktuell.

Der nächste große Hype werden die Virtual Reality Brillen. Wenn die richtig ausgereift sind brauchst du gar keinen Fernsehre mehr für 3D Action^^

Kommentar von Cux1970 ,

Ja und wann werden die "richtig brauchbar" werden, wenn der 3D TV nach so vielen Jahren noch nicht ausgereift ist. Die Auflösungen, die da gebraucht werden, bewegen sich jenseits von gut und böse...

Mit brauchbarem VR rechne ich nicht vor 2025.. kann mich aber auch täuschen.


Ich denke mal, Ideen werden die haben, allerdings müssen auch die Entwickler da mitspielen, und vor allem es muß ein Standard her. Evtl bleibt 3D, auch wenn VR dann richtig da ist.

Kommentar von Welux ,

Das Problem ist, die Entwicklung ist uuuunglaublich teuer und die Konsumenten sind nicht bereit für halb ausgereifte Technik zu bezahlen (was aber die Forschung beschleunigen würde).

Die ersten Virtual Reality Brillen, natürlich mit alter Grafik, gab es schon in den 80ern. Überleg dir das mal, 35 und es ist nicht wirklich viel passiert ,abgesehen davon das die Grafik der Brillen besser ist, und es jetzt Internet gibt.

Kommentar von Cux1970 ,

Ja ich weiß, erinnere mich noch an die frühen 90er, da waren diese Brillen im Gespräch aber ohne Movement, da bewegte sich nichts. Vielmehr sah man aus 2 Meter Entfernung auf eine etwa 1,30 Meter große Leinwand, in der Brille. Was zu der Zeit eine Revolution gewesen wäre und eigentlich nur im Kino erreicht werden konnte. Wegen dem Preis von ca. 2000 Mark fragte kaum jemand nach den Brillen.

Jetzt flammt das Thema wieder auf, heisser den je. Ich bin gespannt. Oculus Rift - Auslieferung  am 28.03.16...

Kommentar von Welux ,

In Amerika gab es schon Ende der 80er in Videospielhallen die Möglichkeit, richtige Videospiele mit einer Virtual Reality Brille zu spielen. Du standest dabei auf einer Art Laufband und hattest eine Lasersensorpistole in der Hand und konntest auf Dinosaurierjagd gehen. 

So weit waren die damals bereits^^

Kommentar von Cux1970 ,

Wahnsinn, die Entwicklung ist seitdem aber nicht durchgängig gewesen. Sonst wäre VR schon fast wieder ein alter Hut. jahrelang, eher jahrzehnte lang passierte gar nichts. Weswegen das heutige VR erst 35 Jahre später kommt. 

Kommentar von Welux ,

Richtig, das ganze lag bestimmt 20 Jahre lang auf Eis. Weil die Entwicklung eben zu teuer war für den Nutzen am Ende. Es gab keine Investoren. Richtige Videospielhaleln gibt es kaum noch und die Technik war VIEL zu teuer für einen Privathaushalt. Ergo wurde an etwas geforscht, womit sich erstmal kein Geld verdienen lässt. Das vertreibt so ziemlich jeden Investor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten