Frage von SteffiBochum, 59

Stimmt mit dem Kater etwas nicht (nichts dramatisches, ich frage nur aus Neugierde)?

Hallo liebe Community!

Ich kenne mich nicht sehr gut mit Katzen aus und deshalb jetzt hier meine Frage an alle KatzenbesitzerInnen.

Mein Freund hat einen kastrierten Kater, der jetzt etwa 8 Jahre alt ist. Mir ist aufgefallen, dass der Kater oftmals sehr lange für die Verarbeitung von Informationen und für das Treffen von Entscheidungen benötigt. Prinzipiell ist das egal, da es für den Kater normal zu sein scheint und ihn das wohl nicht stört. Ich bin nur neugierig und würde gern wissen, ob das bei ihm eine Besonderheit ist. Zugegebenermaßen nervt es mich manchmal ein bisschen. Es dauert oft Minuten, bis er aufsteht und sich ein ihm hingehaltenes Leckerchen entgegenimmt. Er starrt das Objekt der Begierde dann die ganze Zeit an und kann den Blick kaum abwenden, steht aber nicht auf um es sich zu holen (er ist es nicht gewöhnt, dass man es ihm bringt oder zuwirft, sodass er evtl. darauf warten würde). Das ist auch dann so, wenn es Leckeren sind, die er sehr gerne mag und von denen er weiß, dass man diese gerade für ihn bereit hält. Ich beschäftige mich ganz gern mit ihm und versuche ihn auch beim Leckerchen geben immer ein bisschen zu beschäftigen, statt ihn einfach nur vollzustopfen. Da er eine reine Wohnungskatze ist, denke ich, dass ihm ein wenig Gehirnjogging, Bewegung und Abwechslung gut tun. Er soll die Leckerchen dann z.B. von erhöhten Stellen nehmen, sie ein wenig suchen, sie sich mit der Pfote angeln oder unter z.B. einem Bierdeckel oder einem Stück Stoff hervorholen. Ich habe mir sagen lassen, dass Katzen solche "Schwierigkeiten" oftmals problemlos lösen. Er stellt sich dabei aber immer extrem hilflos an. Beispielsweise zeige ich ihm das Leckerchen, dass ich auf den Boden gelegt habe, er sieht es und will es schon nehmen. Dann erst lege ich den Bierdeckel darauf. Er ist völlig verwirrt und schnüffelt den Deckel und den umliegenden Boden ab und verliert Sekunden später das Interesse, ohne versucht zu haben den Bierdeckel wegzuschieben oder abzuheben. Dann zeige ich ihm das Leckerli darunter wieder und lege den Deckel erneut darauf. Das Ganze muss ich bestimmt an die 5x wiederholen, bis er es schafft. Dann klappt es manchmal mehrmals hintereinander. Einen Tag später beginne ich mit ihm aber wieder bei Null. Auch ist mir aufgefallen, dass er beim Öffnen von Zimmertüren, was er selbstständig kann, oftmals erst minutenlang vor der Tür sitzt und die Türklinke mit seinem Blick fixiert bis er endlich hochspringt. Klappt das Öffnen nicht beim ersten Mal, sitzt er bis zu einem weiteren Versuch wieder sehr lange starrend davor. So als müsste er erst verarbeiten, was da gerade passiert ist und überlegen, was er als nächstes tun muß. Im Gesamten scheint er ziemlich lernresistent zu sein, da er sich nichts merken kann.

Ist das normal und brauchen eure Katzen auch für alles derart lange? Ist er vielleicht auch schon zu alt, um Neues zu lernen?

Danke schon mal im Voraus für eure Antworten! :) LG, Steffi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 19

Tröste Dich, es gibt auch solche Katzen. Meine Mamikatze braucht auch immer gefühlte Ewigkeiten, bevor sie sich entscheidet, ob sie z.B. schlafen oder rausgehen möchte.

Bei solchen Spielen hilft es meiner Katze, wenn ich ihr das Leckerli, das sie suchen oder fangen soll, erst mal unter die Nase halte, dann geht es, jedenfalls bei meiner Katze, einiges schneller.

Meine Mamikatze ist gleich alt wie der Kater Deines Freundes, aber als ehemalige Strassenkatze auch besonders scheu und vorsichtig. Sie lässt sich niemals von Fremden anfassen und selbst bei Leuten, die sie jahrelang kennt, dauert es meist auch sehr lange, bis sie sich entschliesst, sich von denen mal streicheln zu lassen.


Kommentar von SteffiBochum ,

Hallo maxi6!

Erstmal danke für deine Antwort! :)

Dass mit dem Leckerchen unter die Nase halten, mache ich bei ihm auch.

Ich bin auf jeden Fall froh darüber, dass es auch andere Katzen gibt, die ähnlich ticken. Dann muss ich mir wohl echt keine Sorgen machen. :)

LG!

Kommentar von maxi6 ,

Habe einfach weiter Geduld und mache so oft wie möglich die gleichen Spielchen, denn ich denke, dass er mit der Zeit vielleicht auch nicht mehr ganz so faul ist.

Katzen lernen nur durch häufige Wiederholung.

Antwort
von Schwesternherz, 23

Vielleicht hat die Katze ihre Dosenöffner gut erzogen und gemerkt dass sie, wenn sie sich nicht anstrengt, auch zum Ziel kommt ;-)

Also sowas hab ich bislang bei keiner Katze mitbekommen. Beschäftigt sich dein Freund denn gern mit der Katze und macht auch Lernspiele mit ihr? Es kann sein, dass das alles für ihn ungewohnt ist und er deshalb vorsichtig ist. Oder er genau analysiert zb mit der Tür, was er anders machen kann. Wie alt ist der Kater? Hat er irgendwelche Krankheiten oder Sehschwäche, Geruchssinn beeinträchtigt? Das könnte auch die Probleme mit den Leckerchen erklären, dass er sie nicht richtig sieht oder riecht. Trotzdem ist es super dass du dich so um den Kater kümmerst und ihn bespaßt, es macht ihm sicher trotzdem Spaß Zuwendung zu bekommen!

Kommentar von SteffiBochum ,

Hallo Schwesternherz!

Danke für deine Antwort. :)

Der Kater ist jetzt 8 Jahre alt. Soweit wir wissen ist er vollkommen gesund. Falls er schlecht sehen oder riechen kann, merkt man es zumindest nicht. Er kommt z.B. auch im Dunkeln gut zurecht und stößt nie irgendwo gegen. Auch nicht gegen Gegestände, die z.B. kurz im Weg stehen und von denen er noch nichts wusste. Außerdem schnuppert er vieles ab und kann anhand des Geruchs entscheiden, ob er etwas probieren möchte oder nicht.

Mein Freund beschäftigt sich recht viel mit dem Kater. Allerdings handelt es sich dabei nie um Lernspiele. Er schmust oder spielt mit ihm und weiter nichts. Ich denke, dass der Kater solch einen Umgang ihm gegenüber nicht kennt. Er musste wahrscheinlich noch nie etwas für seine Leckerchen tun. Ungewohnt ist es bestimmt, aber dann müßte er doch trotzdem nach einer Zeit dazulernen...ich mache das schon seit längerer Zeit mit ihm...😔

Ich werde mich auf alle Fälle weiterhin mit ihm beschäftigen. Es macht uns ja beiden Spaß. Zumindest habe ich diesen Eindruck. Und irgendwie ist seine Verwirrung und Unbeholfenheit ja auch manchmal ganz süß. 😻

Ganz liebe Grüße! ☺

Kommentar von Schwesternherz ,

Dann klingt es wirklich nach einem raffinierten Kater der seinen Dosenöffner seeehr gut erzogen hat ;-)

Kommentar von SteffiBochum ,

Du hast wahrscheinlich recht. 😊 Werde das jetzt mal von einem positiveren Blickwinkel aus betrachten und den Gedanken verwerfen, dass etwas mit ihm nicht stimmt. 😉

Antwort
von Lillymaussiie, 12

Mir scheint, der ist einfach sehr satt, bisschen faul und vor allem total tiefenentspannt!

Für Leckerchen anstrengen? Erst mal überlegen....

Zum Tür öffnen ein zweites Mal springen? Erst mal abwarten ob nicht einer der Pförtner aufspringt.....

Ich denke nicht, das Du Dir Sorgen machen musst um den kleinen Kerl. Aber super, das Du Dich mit ihm beschäftigst und "Gehirnjogging" betreibst!

Kommentar von SteffiBochum ,

Hallo Lillymaussiie!

Auch dir erstmal vielen Dank für deine Antwort! :)

Tiefenentspannt klingt ja wirklich positiv. Vielleicht habe ich mir da einfach zu viele Gedanken gemacht. Ich habe es ja eher von einem negativen Standpunkt aus betrachtet und gedacht, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Aber vielleicht ist er einfach etwas faul und völlig entspannt. Und vielleicht auch schlau, sodass er darauf wartet, dass ihm jemand den "Hintern hinterherträgt". 😄Schließlich kann er Türen öffnen und, wenn er sich anstrengt, sogar Schubladen öffnen. 😁

LG! :)

Antwort
von PrincipessaCS, 4

Gratuliere, Ihr habt Garfield zum Haustier.

Ich glaube, das ist Bequemlichkeit. Ich mag Katzen sehr, aber wenn's um Fressen geht, wird nicht lange nachgedacht oder gezockt. Hier siegt der Instinkt wohl über die Intelligenz.

Ich nehme an, dass er einfach zu satt ist um sich für ein Leckerchen in Bewegung zu setzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community