Frage von Ultimator2001, 64

Stimmt meine Ausage?

Hi

ich wollt wissen ob alles Stimmt das ich hier geschrieben habe. Es ist für ein Vortrag

Atomenergie wird aus sogenannten Kernen gewonnen. In dem dass man sie spaltet, gewinnt man sehr viel energie, welche grössenteils bei uns selbst täglich zur Verwendung kommt. Die Hitze wird in der Form von abkühlung zur Stromgewinnung verwendet. Dazu stellt man diese Brennstäbe einfach in Kühlbehälter womit Wasserdampf erzeugt wird, der dann Turbinen antreibt. Wie ein Dynamo eigentlich. Nun, werden die Sicherheitsbeachtung fahrlässig oder gar nicht eingehalten werden, können Umfälle wie zum Beispiel in Fukushima passieren. Die Radioaktivität ist sehr schädlich für alle uns bekannten Lebewesen, dazu gehören auch Pflanzen. Orte, an denen solche Unglücke entstanden sind, nennt man: Ödland. Einfach aus dem Grund weil die Erde verstahlt ist und somit nichts mehr drauf wachsen kann. Bis sich die Natur von allein von solchen Schäden erholt hat, kann es Jahrzente dauern. Die vorhin angesprochene Energie der Kernspaltung wurde auch zweimal in Form von Bomben, also muttwilliger Zerstörung, verwendet. Die zusammensetzung einer Bombe findet man in einem kleinen Filmchen dass ich selbst vor einiger Zeit gemacht habe.

FILM

Bei Atombomben wird anstelle von zum Beispiel Plastikstoff (C4, Semtex) einfach Uran genommen.

Antwort
von Herb3472, 32

Du solltest das Ganze noch einmal überarbeiten. "Atomenergie wird aus Kernen gewonnen" klingt komisch, besser wäre vielleicht: "Atomenergie bzw. Kernenergie wird aus den in den Atomkernen enthaltenen Energie gewonnen." Es gibt 2 Methoden zur Nutzung der Kernenergie: Kernspaltung und Kernfusion. Letztere hast Du überhaupt nicht behandelt. Kernenergie wird auch nicht durch Abkühlung nutzbar gemacht, sondern indem durch die bei der Kernspaltung entstehende Hitze Dampf erzeugt wird, der dann die Turbinen für die Stromgeneratoren antreibt. Die Kühlung der Kernreaktoren ist erforderlich, damit die radioaktiven Brennstäbe nicht überhitzen und durchschmelzen ("Kernschmelze", "Supergau"). Radioaktive Verseuchung erzeugt kein Ödland, sondern im Gegenteil Wildwuchs und genetische Veränderungen (Mutationen des Erbguts).

Kommentar von Ultimator2001 ,

Danke, du hast mir sehr geholfen! Ich denke so komm ich weiter!

Kommentar von exxonvaldez ,

Die Begriffe "Supergau" und "radioaktive Verseuchung" sind allerdings wissenschaftlich nicht korrekt.

Kommentar von Herb3472 ,

@exxonvaldez: nach meiner Einschätzung handelt es sich nicht um einen wissenschaftlichen Vortrag vor einem Fachpublikum, sondern eher um eine schulische Aufgabenstellung auf Grundschulniveau. Und dafür halte ich eine umgangssprachliche Ausgangsweise für durchaus legitim und angebracht. Oder siehst Du das anders?

Kommentar von exxonvaldez ,

Ich weiß es nicht.

Der Fragesteller schweigt sich ja über das Niveau seiner Arbeit aus.

Vermutlich hast du aber Recht. Wenn es um mehr als die dritte Klasse geht, sehe ich schwarz für eine gute Note.

Kommentar von Herb3472 ,

Korr. "Ausdrucksweise"

Antwort
von exxonvaldez, 46

Vieles ist sehr oberflächlich und einiges stimmt auch nicht.

Z.B. sind die Orte, an denen es Unfälle in der Kernernergie gab kein Ödland. In der Gegend um Tschernobyl siedeln sich gerade seltene Tierarten und und auch die Pflanzenwelt erholt sich, weil es dort fast keine Menschen gibt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/tiere-in-tschernobyl-voegel-profitieren...

Und: Weil die Energie aus den Atomkernen kommt, ist der Ausdruck "Kernergie" eigentlich besser / präziser als "Atomenergie".

Kommentar von Ultimator2001 ,

Und das wara schon? Sonst war alles richitg?

Kommentar von exxonvaldez ,

Nein. Das war jetzt nur einer der größten Fehler.

Kommentar von Ultimator2001 ,

Sag doch einfach alle?

Kommentar von exxonvaldez ,

Dann wäre fast alles falsch oder ungenau.

Plastiksprengstoff wird z. B. nicht in Bomben verwendet.

Und Brennelemente werden nicht in "Kühlbehälter" gestellt, usw. usf.

Kommentar von exxonvaldez ,

Die Radioaktivität ist sehr schädlich für alle uns bekannten Lebewesen

Dieser Satz stimmt so auch nicht.

Kommentar von Ultimator2001 ,

für welche ist es dann unschädlich?

Kommentar von exxonvaldez ,

Im Prinzip für alle, da wir alle immer einer gewissen Strahlung ausgesetzt sind. In Deutschland sind das durchschnittlich 2,1 mSv pro Jahr.

Kommentar von exxonvaldez ,

Darüber hinaus gibt es Lebewesen, denen auch hohe Strahlendosen nichts ausmachen  (Deinococcus radiodurans).

Andere können aus der Strahlung sogar Energie gewinnen (z. B. Cryptococcus neoformans).

Antwort
von Sonnenstern811, 30

Nein, außerdem schreibst du ein katastrophales Deutsch.

Kommentar von Ultimator2001 ,

Das liegt DARAN dass ich kein DEUTSCHER bin.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

OK, aber da haut auch vieles nicht hin. Vielleicht hast du Glück und hier korrigiert noch ein Sachverständiger die sachlichen Fehler.

Kommentar von Ultimator2001 ,

....was aber auch nichts mit meiner Frage zu tun hat...

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Doch. Und zwar mit dem Wörtchen "Nein." Es beantwortet schon  deine Frage.

Antwort
von rallytour2008, 17

Hallo Ultimator2001

Da wir 2016 haben verhält sich das wie folgt.

Soweit ist dein Vortrag korrekt.

Sicherheitsrelevante Merkmale müssen natürlich beachtet werden.

Sowas wie in Fukushima ist der reinste Blödsinn.

Atomenergie da herstellen wo Erdbeben bekannt sind und unverantwortliches handeln die Tagesordnung sind dürfte Frühzeitig erkannt werden.

Man kann natürlich Atombomben herstellen und auch abschiessen.

Das wäre allerdings ein fataler Dusseligkeitsfehler.

Die Werkstoffprüfung und Steuerung wirken zusammen.

Da jetzt einen Film von machen wäre reine Geldverschwenderei.

Ob das jetzt C4 Sprengstoff oder Uran ist spielt keine Rolle.

Was die Bauanleitungen betrifft sind die in Deutschland Gesetzlich geschützt.

Das wird auch unauffindbar genannt.

Gruß Ralf

Kommentar von Ultimator2001 ,

Der Film kostet mich nichts, da ich ihn schon habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community