Frage von dddle, 49

Stimmt mein Text (Physik, Sonnen- und Mondfinsternis)?

(Nicht im Sinne von Rechtschreibfehlern sondern vom Inhalt her) (:

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 20

Nein, nicht ganz.

  1. Die Erde kann niemals vollständig im Kernschatten des Mondes liegen, dafür ist sie zu groß und der Mond zu klein. Vielmehr wirft der Mond einen Schatten auf die Erde, und vom Halbschatten aus sieht man die Sonnenfinsternis partiell, vom Kernschatten aus total.
  2. Der Mond liegt bei einer Mondfinsternis nicht im Kernschatten der Sonne, sondern der Erde. Dabei gelangt allerdings noch Streulicht von der Erdatmosphäre auf den Mond, denn durch die zur Erdoberfläche hin immer dichtere Atmosphäre wird das Licht zur Oberfläche hin gebrochen, das langwelligste noch am wenigsten, weshalb es quasi übrig bleibt und den Mond erreicht. Vom Mond aus würde man einen roten Ring am Himmel sehen, die Erdatmosphäre.
Antwort
von 23andi, 10

1. Bei einer Sonnenfinsternis steht der Mond zwischen Sonne und Erde und wirft seinen Schatten auf einen kleinen Teil der Erdoberfläche. Das meiste Finsternisgebiet liegt im Halbschatten und kann eine mehr oder weniger starke partielle Sofi sehen. Nur im schmalen Kernschattenfleck (maximal 250 km im Durchmesser) kommt es zur sehr seltenen totalen Sofi. Von einem festen Ort gibt es die nur etwa alle 350 Jahre, durchschnittlich. Ist der Mond kleiner als die Sonnenscheibe so entsteht keine totale sondern eine ringförmige Sofi in der Zentralzone. Aber die sind eben so selten wie die totalen. 

2. Der Mond zieht bei einer Mofi durch den Kernschatten der ERDE. Das kann nur zum Teil erfolgen (partielle Mofi) oder ganz (totale Mofi). Der Mond im Halbschatten der Erde zählt nicht als klassische Mofi, sondern eben nur als Halbschattenfinsternis. Die sind zwar häufiger, praktisch aber gar nicht beobachtbar. (Nur im Rand zum Kernschatten hin merkst du eine leichte rauchartige Abschwächung.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community