Frage von Justdance96, 38

Stimmt es eigentlich das unser Auge die Umwelt ganz anders wahrnimmt als sie wirklich ist und aussieht?

Antwort
von halbsowichtig, 4

Wie ist die Umwelt denn wirklich?

In Wirklichkeit gibt es elektromagnetische Strahlung. Wenn sie niederfrequent ist, empfinden wir Wärme. Wenn sie mittelfrequent ist, sehen wir Farbe. Ist sie sehr hochfrequent, dann nehmen wir sie gar nicht wahr.

Dann gibts noch Atome. Die können einander nicht durchdringen, darum empfinden wir den mechanischen Widerstand von Festkörpern. Und die absorbieren/reflektieren Strahlung, darum sehen wir bunte Objekte. Die Atome können rhythmisch schwingen, dann hören wir Schall. Wenn sie in eine Nase geraten, riecht jemand Duft.

Da draußen sind also elektromagnetische Strahlung und ein Haufen Atome. Sonst nichts.

Alles andere entsteht im Kopf. Wir denken es uns aufgrund der elektrischen Signale, die unsere Sinnesorgane ausgeben, wenn entweder Strahlungsquanten oder Atome mit ihnen kollidiert sind.

Und das ist gut so. Die vollständige Wirklichkeit ist nämlich viel zu komplex, um von einem Menschengehirn begriffen zu werden. Ohne Abstraktion wären wir nie lebensfähig gewesen.

Antwort
von Tamtamy, 12

Stimmt.
"Sehen" ist ein Vorgang, bei dem lediglich ein Teil der Informationen von immens vielen Faktoren, die die Umwelt ausmachen,  aufgenommen wird und zusätzlich noch vom Gehirn "bearbeitet" wird.

Deswegen haben wir ja z.B. auch noch eine Nase, weil das Auge keine "Geruchsinformationen" aufnimmt.

Und das, was man als "optische Täuschung" bezeichnet (googel mal dazu!), zeigt ja auch, dass das Auge nicht einfach die Wirklichkeit aufnimmt und abbildet. Wobei man genauer sagen müsste, hier geht es um das Zusammenspiel von Auge (als 'sensorischem Organ') und Gehirn (als entscheidendes, informations-verarbeitendes Organ).

Was wir zu "sehen" kriegen ist letztlich ein Produkt unseres Gehirns.

Antwort
von dompfeifer, 4

Nichts kann anders aussehen als es wahrgenommen wird. Sehen ist die optische Wahrnehmung. Die sinnlichen Informationen entspringen der Wirklichkeit. Und die kannst Du Dir in Deiner Fantasie in allen Formen und Farben vorstellen. So kannst Du Dir die Umwelt z.B. in dem farblichen Spektralbereich vorstellen, wie ihn Bienen, Schimpansen oder (farbenblinde) Fledermäuse wahrnehmen. Dann kannst Du willkürlich einen davon als die "wirkliche Sichtweise" betrachten.

Antwort
von TheAllisons, 23

So ist es, unser Gehirn macht aus dem was das Auge sieht ein Bild daraus, damit wir es auch verstehen einordnen können

Antwort
von anja199003, 22

Da es keine Instanz gibt, die festlegt, wie die Umwelt wirklich aussieht muss man Deine Frage mit Nein beantworten. 

Richtig ist allerdings, dass wir viele Aspekte unserer Umwelt nicht wahrnehmen können, da uns manche Sensorik für Umwelteinflüsse fehlt.

Antwort
von priesterlein, 18

Das Auge bildet die durch sichtbares Licht reflektierte Wirklichkeit ab. Was das Gehirn damit anstellt, ist eine andere Sache. Das Auge ist nur ein Sensor, es ist nicht für die komplette Wirklichkeit zuständig.

Gibt es echt kein Beispiel zu dem, was du in der Frage meinst?

Antwort
von HamiltonJR, 13

dazu musst du wissen, dass Licht aus nichts anderem als aus schwingenden Wellen besteht... es ist fakt, dass wir nur ein ganz bestimmtes Frequenspektrum dieser Wellen wahrnehmen können.. die Welt sieht also definitiv anders aus ;)

Antwort
von SergeantPinpack, 23

Definiere "wirklich".

Das Auge ist ohnehin nur in der Lage, sichtbares (sic!) Licht wahrzunehmen, d.h. für andere elektromagnetische Wellen haben wir keinerlei Empfindung. Dennoch gehören sie zur "Wirklichkeit" (z.B. Radiowellen, Gammastrahlen etc. pp.)

Kommentar von Franzmann0815 ,

Infrarot und Ultra violett kann man na ah net sehen.

Antwort
von InternetJunge, 8

In Physik habe ich damals gelernt,dass unser Auge die Welt eigentlich auf dem Kopf wahrnimmt und erst unser Gehirn das Bild "richtig Rum" dreht.
Meinst du sowas?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten