Stimmt es dass wenn ein Hartz 4 die Eingliederungsvereinbarung nicht unterschreibt nicht sanktioniert werden darf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine EGV muss und sollte nicht unterschrieben werden!

Es drohen keine Sanktionen!

Wenn es Pflicht wäre an Maßnahmen teilzunehmen und anderen Vorschläge des Jobcenters nach zu gehen..warum brauchen die dann eine Unterschrift bei der EGV?

Es ist ein Vertrag und sobald man diesen Unterschrieben hat,gibt es kein zurück.

Ich hatte selbst das Problem..wurde in sinnlose Maßnahmen gesteckt und musste in andere Städte fahren und Seminaren nachgehen die nix gebracht haben.

Nach dem ich mich mit Anwälten und Beratern die gegen das Jobcenter arbeiten unterhalten und nach hilfe gesucht habe..weiß ich das man die nicht unterschreiben muss und keine Sanktionen drohen.

Man bekommt einen Brief von denen nach ablehnung der EGV,da legst du wiederspruch ein und dann hat sich das erstmal fürs erste halbe jahr geklärt.dann wieder ablehnen und nicht unterschreiben und immer das gleiche.

Dies mach ich seit Jahren! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So weit ich weiß (ich war vor einer Ewigkeit mal in einer "Eingliederungsmaßnahme" und da hatten wir eine Ehemalige Mitarbeiterin vom Amt zu besuch) muss man die Vereinbarung nicht unterschreiben.

Im Falle einer Sanktionierung kann man dann ganz einfach rechtlich dagegen angehen, wurde uns zumindest so gesagt. In den meisten Fällen bekommt man auch Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung