Frage von Laxfisch, 104

Stimmt es, dass viele Deutsche zur damaligen Zeit nichts von Konzentrations,- Vernichtungs,- und Arbeitslager gewusst haben?

Antwort
von andre123, 28

Man hat ja bewusst die grossen Vernichtungslager nicht in Deutschland gebaut, sondern im besetzten  Polen; Tschecheslovakei ; Ukraine etc.  NAtürlich hat die Bevölkerung mitbekommen, dass ihre Nachbarn usw deportiert wurden. Offiziell wurden diese in den Osten umgesiedelt. Auch die Diskriminierung, Verhaftungen und schlechte Behandlung von Juden, politisch anders Denkenden bekam jeder mit.  Die Existenz von Vernichtungslagern,( im Gegensatz zu Arbeitslagern)  war der breiten Bevölkerung jedoch wohl tatsächlich unbekannt. 

Antwort
von JBEZorg, 11

Es gibt einen grossen Unterschied zwischen nicht wissen können und nicht wissen wollen. Natürlich waren viele über Details nicht im Bilde, aber um nicht zu wissen was eigtl. passiert wenn plötzlich so viele Leute weggeholt werden muss man schon ganz gut verdrängen können. Und entegegen dem, was Leute hier vortragen gab es auch genügend Lager auf deutschem Boden und nicht irgendwo in der Walachei, die aber bekantlich für manche hinter Kassel beginnt.

Antwort
von Linuxaffiner, 23

Es gab in den 60iger Jahren, als die Studenten,- und die Hippie-Bewegung so richtig in Fahrt kam, Aussagen von "besorgten" Bürgern - "der gehört nach Dachau"

Wie kann man solche solche Aussagen tätigen, wenn man 1945 nicht wußte was da in diesen Lagern wirklich abging. Oder haben sich diese Zeitgenossen 20 Jahre lang dann über das Wesen der Konzentrationslager informiert und die richtigen Schlüsse für sich gezogen?

LA


Antwort
von Sauperle, 58

Wissen kann ein Mensch nur das, was er an sich heranlassen kann. Um das nicht zu tun, ist das menschliche Gehirn zu allerhand Möglichkeiten befähigt.  Das schlimme daran ist, dass diese Art von confirmation bias anderen Menschen regelmäßig schadet.

Antwort
von willom, 38

Dazu mal ein Beispiel......:

In unseren kleinen Ort gab es für knapp ein Jahr ein KZ- Außenlager mit ca. 800 Frauen.

Der Ort selbst hatte damals ca. 950 Einwohner.

Natürlich wußten so gut wie alle Einwohner des Dorfes, daß es dort dieses Lager gab, es wußten auch die meisten das dort nur Frauen untergebracht waren.

Wer diese Frauen waren und warum sie dort im Lager untergebracht waren konnte man aber schon nur noch über fünf Ecken erfahren und es war auch nicht klug, zu viele unbequeme Fragen zu stellen.

Fünf Orte weiter, also in einer Entfernung die ich heute mit dem Auto in 20 Minuten zurücklege, dürfte kaum noch jemand über die Existenz des Lagers Bescheid gewuß haben, geschweige denn was da abläuft und wer da untergebracht ist.

Das nächste große Lager war ca. 60 Kilometer entfernt.....: eine Strecke, die zu der Zeit die wenigsten Menschen öfter als vielleicht ein mal pro Jahr zurückgelegt haben.

Das dort tatsächlich in größerem Maßstab Menschen umgebracht wurden wußten auch nur Menschen aus dem unmittelbaren Umfeld des Lagers mit Kontakten zum Personal......

Der deutsche Durchschnittsbürger dürfte davon kaum tatsächliche Kenntnis gehabt haben und die meisten dürften sowas auch nicht geglaubt haben......: Menschen quasi fabrikmäßig zu töten war für die meisten Deutschen damals einfach eine völlig absurde Vorstellung.

Kommentar von JBEZorg ,

Ein klassischer "wissenschaftlich" begründetere Exculpationsversuch.

Kommentar von willom ,

Nö....., lediglich der Versuch die damaligen Zustände und somit die Realität ein wenig zu erklären.

Und so lange Menschen wie offensichtlich du immer schön aufpassen, daß der den Deutschen  anerzogene Schuldkomplex auch noch für die nächsten 10 Generationen weiterhin schön konserviert wird ( weil der Deutsche mit dem dauerhaft schlechten Gewissen ja so schön zu manipulieren ist...) , solange ist doch alles in Ordnung..., gell?

Antwort
von JustNature, 56

Mein Vater war damals dabei - als Zwanzigjähriger, als Soldat.

Ich GLAUBE meinem Vater, was er mir persönlich erzählt hat. Er sagte, daß keiner in der unteren Truppe (Mannschaften, Unteroffiziere...) etwas von Vernichtungslagern mußte. Man war überall der Überzeugung, die Juden werden zu Arbeitskommandos eingesetzt. Man fand es richtig, daß jeder im Land was arbeitet, wenn nicht im Kriegsdienst dann in Arbeitslagern.

Bei hohen Dienstgraden (Major aufwärts...sowie in Spezialkommandos wie SS) mag man mehr gewußt haben.

Antwort
von Dahika, 21

Sagen wir es so: sie wollten es nicht wissen.

Antwort
von 3halbe, 71

Geahnt haben es viele, gewusst so gut wie keiner.

Antwort
von Jejeh, 57

Teilweise dachten sie es wäre propaganda von den Amis

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community