Frage von ichbinauchdabei, 111

Stimmt es, dass schwarze Löcher nur Stecknadelkopfgroß sind, obwohl sie Milliarden Sonnenmassen haben kann?

Das hat ein Astophysiker bei Markus Lanz gesagt

Antwort
von JTKirk2000, 29

Wenn er das tatsächlich behauptet hat, sorry, aber dann ist er nicht gerade die hellste Lampe im Leuchter.

Würde die Sonne zu einem schwarzen Loch kollabieren, hätte diese schon einen Schwarzschildradius von mehreren Kilometern. Ein schwarzes Loch mit der Masse von Milliarden Sonnenmassen wäre entsprechend mehrere astronomische Einheiten im Radius groß. Von einem Stecknadelkopf kann man da keineswegs mehr sprechen. 

Vielleicht hast Du Dich verhört und dieser Astrophysiker wollte veranschaulichen, wie winzig im Verhältnis zum Schwarzschildradius die enthaltene Singularität vermutlich aussieht, aber anders kann ich mir dies nicht erklären. 

Sollte dieser Astrophysiker tatsächlich meinen, dass ein so massereiches schwarzes Loch von der Masse von Milliarden Sonnen nur stecknadelkopfgroß ist, was den Schwarzschildradius betrifft, so sollte dieser vielleicht nochmal darüber nachdenken, wie die Gravitationskraft in Anbetracht der Masse mit Zunahme der Entfernung abnimmt, denn da liegt dann ganz offensichtlich ein Fehler vor. In einem solchen Fall trifft dann wieder die Aussage in meinem ersten Satz dieser Antwort zu.

Kommentar von ichbinauchdabei ,

schau dir das Video ab min 48:40 eine MInute lang an

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-22-november-2016-100...

dieser Astrophyiker war übrigens in den 90ern mit der NASA auf einer Weltraummission

Kommentar von JTKirk2000 ,

Er sagt da, dass da 3 Milliarden Sonnenmassen auf einer Nadelspitze sind. Er sagt da nirgends, dass ein Schwarzes Loch mit einer solchen Masse so winzig ist, sondern nur, dass die Masse so winzig ist, also die Singularität im Inneren des Schwarzen Loches. Das ist ein gewaltiger Unterschied.

Dass ein Schwarzes Loch nur stecknadelkopfgroß sei, kommt nicht von diesem Markus Lanz, sondern von dem Moderator Steven Gätjen. Das sollte man nicht miteinander vermischen. Natürlich kann es auch stecknadelkopfgroße Schwarze Löcher geben, doch sind diese dann künstlich erzeugt und haben mitnichten auch nur eine Sonnenmasse geschweige denn gar mehrere.

In Anbetracht dessen schreibe ich dazu nur: zuhören, verstehen, aber auch zwischen den Aussagen verschiedener Personen trennen sollte man schon können.

Antwort
von MonkeyKing, 41

Ne, das kann er nicht so gesagt habe. Die Größe eines schwarzen Loches wird eigentlich mit dem Schwarzschild-Radius bestimmt, also der Entfernung vom Mittelpunkt zum Ereignishorizont. Nichts was dieses Ereignishorizont betritt kann das schwarze Loch jemals wieder verlassen. Daher weiss man auch nicht was sich drinnen abspielt und kann dort auch keine innere Größe bestimmen. Nach gängiger Theorie ist ein schwarzes Loch im Inneren eine Singularität, hat also gar keine Größe. "Normale" schwarze Löcher sind weitaus größer (wenn man obige Definition der Größe annimmt) als ein Stecknadelkopf. Theoretisch sind aber auch kleinere schwarze Löcher denkbar, sogar mikroskopisch kleine. Die halten allerdings nicht sehr lange. da sie ständig Materie verlieren (wie alle schwarzen Löcher) und sich so früher oder später auflösen. Jetzt wirst du vielleicht fragen wie es sein kann dass ein schwarzes Loch Materie verliert obwohl doch nichts das schwarze Loch verlassen kann? Gute Frage. Die Antwort darauf hat Stephen Hawking gegeben mit der "Hawking-Strahlung".

Kommentar von ichbinauchdabei ,
Kommentar von MonkeyKing ,

Markus Lanz sagt dass schwarze Löcher nur stecknadelgroß sind und er ist nicht gerade der hellste..

Kommentar von ichbinauchdabei ,

der Physiker bestätigt das, konntest du nicht zwanzig Sekunden weiterschauen?

Kommentar von MonkeyKing ,

Hab ich, und er bestätigt es nicht. Er widerspricht zwar nicht, aber er bestätigt es auch nicht. Kann er auch nicht, weil es nicht stimmt. Sorry aber ich bin selber Physiker.

Antwort
von Spezialwidde, 70

Genau weiß das keiner. Aber wenn man von der sogenannten "dichtesten Materiepackung" ausgeht, sprich keinerlei Zwischenräume zwischen den Teilchen mehr vorhanden sind was ja in normaler Materie so ist (die ja zum größten Teil aus "nichts" besteht) wird man kaum auf einen Stecknadelkopf mit milliarden Sonnenmassen kommen. Vielleicht könnte man eine Sonne so stark komprimieren, das läge noch im bereich des Möglichen.

Antwort
von grtgrt, 5

Die Größe Schwarzer Löcher ist über ihren Schwarzschildradius definiert. Der aber ist umso größer, je größer die Masse des Schwarzen Lochs ist.

Da der Schwarzschildradius der Erde etwa 1 cm beträgt (und der unserer Sonne etwa 3 km), ist klar:

Schwarze Löcher, die nur so groß wie ein Stecknadelkopf sind, müssen kleinere Masse haben als die Erde.

Nebenbei: Man nennt einen Himmelskörper ein Schwarzes Loch, wenn seine gesamte Masse innerhalb seines Schwarzschildradius konzentriert ist. Bei Erde und Sonne ist das nicht der Fall, weswegen sie keine Schwarzen Löcher sind, sondern Licht abstrahlen können.

http://greiterweb.de/zfo/SLoch.htm#msgnr0-192

Antwort
von bauerjonas, 38

Die Masse selber ist auf einen Punkt mkt Radius=0 Konzentriert! Man geht zumindest davon aus dass die Masse auf diese sog. Singularität konzentriert! Dann gibt es noch den Ereignishorizont, das ist eigentliche schwarze was man meistens in Dokus sieht! Die Entfernung von der Singularität zum Ereignishorizont ist der sog. Schwarzschildradius!

Antwort
von mrixiypsi, 2

Der Schwarzschildradius ist der Radius ab dem die Fluchtgeschwindigkeit gleich bzw größer als die Lichtgeschwindigkeit wäre. Da das nicht möglich ist ist ab da kein Entkommen für irgendetwas, auch Licht mehr möglich (Ich bin kein Physikprofessor, nur faszinierter Hobbyastronom, deshalb will ich nicht zu sehr ins Detail gehen, will nichts falsches sagen). Aber soweit ich weiß (bzw die Theorie sagt) kollabiert die Materie bei einer entsprechenden Supernova schneller als sich Widerstandskräfte bilden können (auf subatomarer Ebene). Die Folge ist, dass die Materie immer weiter zusammenfällt und theoretisch eine unendliche Dichte erreicht (unendlich kleines Volumen wegen dem genannten nie endendem Kollaps). Also die Singularität hat kein Volumen und ist somit auch kleiner als eine Nadelspitze. Der Schwarzschildradius ist nur die Entfernung bis zur Singularität bis zu der man Dinge beobachten kann.

Antwort
von Guekeller, 51

Das angeführte Beispiel ist sicher ein Extremfall, es handelt sich dann um ein supermassereiches schwarzes Loch. Tatsächlich aber ist die Größe eines Schwarzen Loches derzeit nicht messbar - weil man es nicht sieht, um es mal verkürzt auszudrücken.

Antwort
von Latexdoctor, 42

Ja, aber vielleicht noch kleiner oder Größer oder...

Zum Thema -> Schwarzes Loch gibt es viel Theorien und null Beweise, das ist das größte Problem, s.a.

http://www.spektrum.de/news/stephen-hawking-es-gibt-keine-schwarzen-loecher/1222...

Ein sehr Interessannter Artikel, für den anfang... ;)

Antwort
von ThenextMeruem, 28

Ich glaube du hast da was missverstanden.
Wenn die Erde ein schwarzes Loch wäre, wäre sie nur Stecknadelkopf groß.
Das massereichste schwarze Loch besitzt ca. 100 Mrd. Sonnenmassen und ist ein vielfaches größer als unser Sonnensystem, wirklich gewaltig.
Unsere Sonne wäre glaube ich 10-30 km groß als schwarzes Loch.

Kommentar von ichbinauchdabei ,
Antwort
von Roderic, 12

Nein. Stimmt nicht.

Antwort
von bergquelle72, 52

Na wenn der das sagt, wirst Du hier bestimmt keinen finden, der bessere Theorien oder gar widerlegende Beweise hat.

So viel Professoren der Astrophysik sind hier nicht täglich dabei, die auch gerade an dem Thema forschen.

Antwort
von Pauli1965, 39

Wenn er es sagt, wird es wohl stimmen.

Kommentar von Astroknoedel2 ,

Nicht bei Markus Lanz. Der Fragesteller hat sich bestimmt vertan.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community