Frage von miezeparadies, 21

Stimmt es, dass man Asthmanfall leichter bekommt, wenn man sich aufregt?

Stimmt es, dass man Asthmanfall leichter bekommt, wenn man sich aufregt? Was ist zu beachten, wenn man vor kurzem die Diagnose bekommen hat, dass man Asthma hat? Wer hat Tipps?

Antwort
von verena0611, 6

Ja das stimmt, je mehr du dich da "reingesteigerst", desto schlimmer kanns auch werden, du musst versuchen ruhig zu bleiben, auch wenn's schwierig ist und es sollten sich auch die Personen in deiner Nähe nicht zu arg aufregen und Panik schieben, das macht es nur noch schlimmer die Personen sollen dich versuchen zu beruhigen und dir bei der Einnahme der Medikamente helfen, wenn du Hilfe benötigst.
Ich hoffe ich konnte dir helfen:)

Antwort
von Muggelchen71, 7

Hallo,

ja, jegliche Aufregung fördert Asthmaanfälle. Jeder psychischer Stress macht einen anfälliger.

Wichtig ist eine gute Diagnostig! Ein guter Lungenfacharzt und die richtigen Medikamente.

Dann eine gute Asthmaschulung, wo Du alles lernst ist ganz wichtig.

Wenn Du geziehlte Fragen hast, dann frage. Ansonsten ist das Thema zu gross, da könnte ich Romane schreiben.

Antwort
von muschmuschiii, 11

Du solltest dir angewöhnen, im Vorfeld schon ruhig zu bleiben und tief und langsam durchzuatmen. So regst du dich weniger auf, die Gefahr eines Asthmaanfalles ist geringer und du kommst erst gar nicht in Panik. 

Antwort
von Lynei, 8

Mit Asthma ist nicht zu nicht zu spaßen. Das sind Fragen, die man einem Arzt stellen sollte. Vielleicht gibt es auch eine Selbsthilfegruppe von Betroffenen, die einen Erfahrungsaustausch anbieten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten