Frage von JackySmith,

Stimmt es, dass Kritik einem bei einem gesunden Selbstvertrauen einigermaßen egal ist?

Mir ist, ehrlich gesagt, noch nie ein Mensch begegnet, der mit Kritik ohne Probleme umgehen kann. Zwar gibt es viele, die überwiegend gut auf Kritik reagieren, also darüber nachdenken sowie sie bei Berechtigung annehmen und auch versuchen sie umzusetzen. Aber es gibt doch immer wieder Knackpunkte, wo ein jeder dann doch schon abwehrend bis fast aggressiv reagiert.

.

Vor kurzem bin ich dann aber doch einem Menschen begegnet, bei dem es scheinbar keinen Knackpunkt gibt. Er hat ein hohes Selbstbewusstsein und ich denke auch großes Vertrauen in sich selbst. Die Dinge geht er eher ruhig und gelassen an, statt sie zu überstürzen oder in Panik zu verfallen. Auf Kritik reagiert er nicht. Oder ich sage mal, er hört sie sich an, aber stimmt ihr weder zu noch nimmt er sie an. Sein Leben lebt er einfach normal weiter, egal was andere sagen. Er mach alles so, wie er meint, dass es richtig ist und fährt damit ganz gut. Bei anderen ist er anerkannt.

.

Daher ergibt sich meine Frage: Kann es möglich sein, dass Menschen mit einem gesunden Selbstvertrauen Kritik einigermaßen egal ist?

Hilfreichste Antwort von Goodnight,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Auch mit einem gesunden Selbstbewusstsein ist einem nicht alles egal, das hätte mit Selbstbewusstsein gar nichts zu tun. Das wäre dann eher Ignoranz. Wirklich selbstbewusste Menschen wissen wer sie sind, so ist ihnen die Kritik nicht neu. Meist können sie gut einschätzen ob vorgebrachte Kritik berechtigt ist oder nicht. Wer selbstbewusst ist weiss, dass er nicht allen gefallen kann und er will das auch gar nicht. Ein selbstbewusster Mensch steckt sich seine Ziele und Werte selber und ist sich damit selbst der grösste Kritiker. Und solche Menschen sind wahrlich schwer aus der Fassung zu bringen.

Kommentar von Goodnight,

Dein Stern freut mich ganz besonders, danke!

Kommentar von JackySmith,

Gern geschehen :-)

Und wie komme ich zu der Ehre, dass mein Stern dich besonders freut?

Kommentar von Goodnight,

JackySmith weil mich mein Leben das gelehrt hat... :))

Antwort von Schreiberlilli,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Meine Meinung zum Thema ist folgende:

.

Menschen mit einem gesunden Selbstvertrauen können sicher gut mit Kritik umgehen, aber sie ignorieren sie deshalb nicht.

Menschen mit einem geringen Selbstvertrauen fühlen sich vielleicht kritisiert, wo keine Kritik ist.

Menschen mit einem geringen Selbstvertrauen vermuten Angriffe auf ihre Person, wo keine sind!

Die Frage:

"Kann es möglich sein, dass Menschen mit einem gesunden Selbstvertrauen Kritik einigermaßen egal ist?"

beantworte ich mit einem "Nein".

Warum?

"Egal" ist Gleichgültigkeit. Kritik kann niemanden gleichgültig machen. Sie beschäftigt jeden Menschen. Egal wie sein Selbstvertrauen ist. Aber der Mensch mit "gesundem" Selbstvertrauen sieht die Kritik als das, was sie ist und nicht als persönlichen Angriff.

Konstruktive Kritik bezieht sich auf das Verhalten eines Menschen und niemals auf die Person. Die Reaktion auf eine Kritik ist gewiss unterschiedlich.

Es gibt natürlich Menschen, die gelassen und sachlich mit Kritik jeder Art umgehen.

Andere fühlen sich vielleicht bestätigt und ärgern sich, weil die Kritik berechtigt oder - genau das Gegenteil - weil sie nicht berechtigt ist.

Es gibt Menschen, die fragen nach, um Missverständnisse auszuräumen oder eine Sache aufzuklären.

Andere reagieren unreflektiert, übertrieben emotional oder aggressiv.

Die Menschen sind verschieden.

Der Mensch, der sich selber vertraut und in sich ruht, wird dennoch keine Kritik ignorieren.

Er wird aber auch nicht unbedingt unmittelbar darauf reagieren, sondern erst einmal die Inhalte überprüfen und dann entscheiden, ob und wie er darauf reagiert.

Kommentar von JackySmith,

Die Antwort steht stand 6 Minunten und du hattest schon 5 DH`s. Das ist unnormal. Es ist mir nicht begreiflich, wie in so kurzer Zeit, so viele auf dieser Frage waren. Vorhin war das auch schon so. Das erklärt sich mir nur dadurch, dass du viele gute Freunde hast, die mit dir übereinstimmen können. Naja.... Das ist nicht das Thema.

.

Ich gebe dir auch ein DH, weil deine Antwort gut erklärt ist. Sie ist für mich nachvollziehbar. Aber ich habe dennoch leichte Zweifel, ob es wirklich immer so ist. Aber du hast ja auch dazu geschrieben, dass die Menschen verschieden sind.

Ich glaube, ich stimme dir zu, dass Kritik jeden Menschen beschäftigt. Obwohl ich mir dabei nicht richtig sicher bin. Aber ich denke nicht, dass jede Kritik die ein Mensch bekommt, ihn beschäftigt. Ein wenig gleichgültig, sei es bei manchen auch noch so wenig, sind wir fast alle. Und das finde ich auch nicht unbedingt verkehrt. Nur ein Übermaß ist eben nicht gut.

Ich glaube aber nicht, dass das bei der von mir beschriebenen Person zutrifft. Irgendwie ist sie anders, aber im positiven Sinne.

Kommentar von Angel84,

@Schreiberlilli:

"Egal" ist Gleichgültigkeit. Kritik kann niemanden gleichgültig machen. Sie beschäftigt jeden Menschen.

Deinen ersten Satz möchte ich zuerst mal umdrehen:

Gleich-gültigkeit ist nicht „egal“, sondern bedeutet: es gilt das gleiche.

Der zweite Satz:

Kritik macht tatsächlich nicht gleichgültig, kann aber für einen reifen Menschen gleich-gültig SEIN.

Und sie beschäftigt auch nicht jeden Menschen. Sie beschäftigt ihn genau so lange, wie sein innerer Kritiker aktiv ist. Das heißt: solange Mensch nicht 100%ig zu sich steht, ist er selbst sein größter Kritiker, was er von Außen gezeigt bekommt. Steht er aber zu sich, hat er all das, was er vorher von sich wies, nicht haben wollte, bei sich integriert, wird ihm jegliche Kritik gleich gültig sein. Das hat nichts mit Ignoranz zu tun. Er hört durchaus zu. Aber es beschäftigt ihn nicht. Höchstens vielleicht noch in der Weise, dass er sich fragt, was der andere von sich weist, dass er es auf ihn projizieren will…

Deine Erklärungen sind sehr gut und zutreffend, aber schließen diese Möglichkeit aus.

Kommentar von JackySmith,

Es ist immer Wahnsinn, wie ihr die Sätze und Wörter auseinander nehmt und die Bedeutungsebenen überprüft oO

Kommentar von Schreiberlilli,

@Angel84!

Ich sehe, Du hast Dich mit meiner Meinung auseinandergesetzt. Das freut mich. Deine Änderungen meines Kommentars mögen für Dich richtig sein. Für mich sind sie es nicht. Aber es ist interessant, zu erfahren, wie die Aussagen ankommen. Interessant finde ich, wie Du meine Aussage "Egal ist Gleichgültigkeit" aufgefasst und in "nicht egal, sondern "es ist das gleiche" umgeändert hast. Wenn ich mir das ansehe, komme ich zu dem Schluss, dass wir das selbe meinen könnten. Ersetze das Wort "ist" in "ist gleich", "enstspricht gleich" oder "bedeutet". Und schon hat es eine andere Aussagekraft. Egal bedeutet Gleichgültigkeit. Das sind Wortspielereien. Es verdeutlicht aber auch, wieviel ein einzelnes Wort ausmachen kann...

Kommentar von Schreiberlilli,

@Angel84!

Fortsetzung

"Kritik kann niemanden gleichgültig machen. Sie beschäftigt jeden Menschen."

"Kritik macht tatsächlich nicht gleichgültig, kann aber für einen reifen Menschen gleich-gültig SEIN. Und sie beschäftigt auch nicht jeden Menschen. Sie beschäftigt ihn genau so lange, wie sein innerer Kritiker aktiv ist.

Der Mensch "ist" und der Mensch "wird". Zwischen dem "Sein" und dem "Werden" gibt es viele Möglichkeiten. Das eine schließt das andere nicht aus. Die (nicht) Beschäftigung mit der Kritik betrifft nicht jeden. Und wenn, dann nicht mit gleicher Intensität und gleicher Dauer. Der "Mensch, der sich selber vertraut" ist achtsam mit sich, hört sich selber zu. Eine 100 %ige Akzeptanz gibt es nicht. Aber eine hochprozentige. Und die reicht aus, um in sich zu ruhen.

Kommentar von Angel84,

Erst mal danke ich dir herzlich.

Weißt du, wir können immer nur das als unsere Wahrheit erklären, was auch in unserer Erfahrung liegt.

Das eine ist deine Erfahrung, das andere meine.

Eine 100 %ige Akzeptanz gibt es nicht.

Meiner Erfahrung nach schon, auch wenn es nach Außen manchmal einen anderen Anschein hat.

Das sind Menschen, die ich-los geworden sind, die ihre Persönlichkeit erkannt und verstanden haben und aus einer Unpersönlichkeit heraus sprechen und handeln.

Das mag für diejenigen, die (noch) nicht tiefer blicken können, von Außen besehen anders wirken, aber es ist erkennbar an der Ruhe und Gelassenheit, mit der solch ein Mensch selbst die heftigsten Aussagen tätigt.

Kommentar von Schreiberlilli,

In der Ruhe liegt die Kraft

Antwort von guinan,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei einem gesunden Selbstwertgefühl wägt man Kritik ab, lässt sich von ihr aber nicht runterziehen oder zieht sich jeden Schuh an.

Wenn einem jegliche Kritik egal ist, leidet man an Selbstüberschätzung und das ist nicht mehr gesund.

Antwort von Daglight,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Konstruktive Kritik sehe ich gerne und reagiere je nach dem, von wem sie ist auch eventuell. Wenn es jedoch etwas wie du bist scheiße oder ih, bist du hässlich ist, dann ist mir das ziemlich Schnuppe. Die wollen nur Aufmerksamkeit.

Immer drauf achten, wer die Kritik äußert, wie und warum.

Ob du jedoch was änderst oder nicht, musst du selbst entscheiden.

Liebe Grüße.

Antwort von Angel84,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du kannst die Beantwortung der gestrigen Frage (Thema verunsichern lassen) zugrunde legen.

Wenn ich frei bin von Gedankenkonstrukten, damit auch frei von "Recht haben wollen" und der Wertung in "falsch und richtig", empfinde ich das Gesagte nicht mehr als Kritik, sondern als Feststellung.

Beispiel:

Mann sagt: meine Güte, da ist aber echt mal wieder Putzen nötig.

Frau fühlt sich sofort angesprochen, Schuldgefühle werden aktiviert, sie geht in Verteidigung und Rechtfertigung...

Die Frau, die frei ist von all den Konstrukten, antwortet:

"Ja. Das ist richtig." Punkt.

Mir ist Kritik tatsächlich inzwischen gleich-gültig..., bzw. nehme es kaum noch als Kritik wahr.

Antwort von marilda,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn Kritik berechtigt ist, wird ein selbstbewusster Mensch darüber nachdenken wenn nicht wird er es überhören...

Antwort von Madchestermod,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

was du beschreibst ist nicht selbstbewusst, sondern ignorant.

Kommentar von baertram,

sehe ich auch so.

Kommentar von Semilocon,

Kann sein. Aber vielleicht denkt er doch viel über Kritik an ihm nach und lässt es sich nur nicht anmerken.

Kommentar von JackySmith,

Warum? Er hilft anderen auch, wenn sie Hilfe benötigen. Von daher sehe ich das nicht als ignorant an.

Antwort von leseratte14,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

also mir macht kritik immer was aus, aber wenn sie konstruktiv ist, dann ärgere ich mich nihct darüber und wenn sie unbegründet ist, tue ich so als macht sie mir nichts aus.

Antwort von fraggle16,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Jemand, der keine Kritik annimmt, ist krankhaft egozentrisch, ignorant, und zumindest niemand, der in meinen freundeskreis gehören würde. Solche Menschen haben die Wirkung, als fühlten sie sich wie Gott. Wie soll ich mich neben so einem Menschen fühlen?

nee, danke.

mit gesundem Selbstvertrauen hat das nichts zu tun. Jemand, der gesundes Selbstvertrauen hat, ist gerade für Kritik offen, da er weiß, dass er ein Mensch ist, also Fehler hat.

Kommentar von JackySmith,

Ich habe persönlich keine Probleme mit ihm. Und dass Gefühl, dass er sich als besser empfindet als andere habe ich auch nicht. Und es ist nicht so, dass man ihn nicht auch um Hilfe fragen könnte.

Kommentar von fraggle16,

was hat das mit "um Hilfe fragen" zu tun?

wenn jemand kritikunfähig ist, sie weder kommentiert, noch annimmt, noch sonstig darauf eingeht, aber trotzdem welche bekommt, spielt er sich als Gott auf. Gott hilft auch, zumindest glauben das viele :-)

Kommentar von JackySmith,

Ich meinte das eigentlich so: Jemand, der ignorant ist, schert sich nur um sich selbst und gibt anderen auch keine Unterstützung. Selbst, wenn ihn andere darum bitten. Aber wenn man ihn mal um Hilfe bittet, reagiert er ja darauf. Anders ist es eben bei Kritik. Darauf reagiert er nicht.

Antwort von Nussbecher,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, im Gegenteil, wer ein gesundes Selbtsvertrauen besitzt ist auch in der Lage Kritik anzunehmen, sie zu reflektieren und gegebenenfalls sein Verhalten daran anzupassen.

Viele Menschen erscheinen uns selbstbewusst, weil sie eine Maske tragen und nicht sie selber sind. Wenn jemand auf Kritik gar nicht reagiert, ist dieser Mensch eher ein Feigling in meinen Augen.

Antwort von Semilocon,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Denke schon. Ist ja cool, dass der so ist. Ich möchte auch mal so werden und hab mich auch schon ziemlich gemacht. Als Kind und junge Jugendliche hab ich hammeraggressiv auf Kritik reagiert, inzwischen nicht mehr, aber ich grüble dann immer noch. Und das ist in dem Maße besser geworden, wie mein Selbstvertrauen auch gestiegen ist. Also sehe ich da auf jeden Fall einen Zusammenhang.

Antwort von omnia,

kommt darauf an. aber oft sind die, die immer sehr selbstsicher scheinen in wirklichkeit total kritik-unfähig! also vielleicht ja. weil es heißt ja so oft dass die die selbstsicher scheinen es nicht sind. also ich habe festgestellt, dass mir kritik dann wenig nichts ausmacht wenn sie unfair ist. (also wenn sie den anschein erweckt dass derjenige sich nur selber daran hochziehen will) andererseits nimmtman sich konstruktive kritik zu herzen und überlegt in wiefern sie gerechtfertigt ist. aber das macht einem doch auch wenig aus oder? denn man weiß ja dass keiner perfekt ist und man selber auch nciht.

Antwort von MrRomanticGuy,

Es kommt darauf an von wem die Kritik kommt. Wenn sie von Menschen kommt die man mag ist sie hart aber wenn sie von Menschen kommt die einem egal sind ist es wurscht.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community