Stimmt es dass Kartoffeln fast keine Kalorien haben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du einfach mal "Kartoffeln Kaloriengehalt" googelst, kannst du die Antwort nachlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Kaan604,

gekochte Kartoffeln enthalten ca. 70 kcal pro 100 Gramm. 

Verglichen mit anderen Lebensmitteln sind das nicht besonders viele Kalorien. Besonders wenn man berücksichtigt, dass die vielen Ballaststoffe in Kartoffeln sehr schnell und lange satt machen.

Kartoffeln geben also viel Energie und sind vergleichsweise eher kalorienarm, aber reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Viele Grüße,

Dein Precon BCM Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

70 Kalorien pro 100g ist sehr gut ausserdem sättigen sie , sind besser als nudeln oder weissbrot

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kartoffeln bestehen aus Kohlenhydraten und Kohlenhydrate enthalten ganz automatisch auch Kalorien.

Auf die Kartoffel übertragen bedeutet es, dass Kartoffeln ca. 86 kcal auf 100g haben. Das ist jetzt natürlich im Vergleich zu irgendwelchen Naschereien recht wenig, aber wenn man jetzt die Kartoffeln mit den meisten Gemüsesorten vergleicht, dann liegen sie doch eher im oberen Sektor.

Hier ist mal eine Liste, wo die einzelnen Gemüsesorten mitsamt ihren Kalorien auf 100g aufgelistet sind.

http://www.kalorientabelle.net/gemuese

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kartoffeln sind sehr kohlehydratreich....100 gr. Kartoffeln haben ca. 300 kj....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja klar stimmt das, vor allem, wenn man sie mit dem besonders eisenhaltigen Spinat zubereitet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du es mit einer Sahnetorte vergleichst stimmts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bodyguardOO7
25.09.2016, 12:11

Allerdings machen Kartoffeln lange satt. Besonders effektiv sättigen Kartoffeln, wenn man sie nach dem Kochen erkalten lässt. Dabei entsteht die sogenannte „resistente Stärke“, die vom Körper nur schwer gespalten werden kann. Die Glucose-Moleküle gelangen daher nur sehr langsam ins Blut. Es wird weniger Insulin ausgeschüttet, mögliche Heißhungerattacken bleiben aus.

0