Frage von AlejandroDMed, 63

Stimmt es, dass Frauen im Militär nicht dasgleiche können müssen wie Männer?

Also zum Beispiel, dass Frauen physisch weniger können müssen als Männer? Und wenn ja, wie unterscheiden sich beide Geschlechter? Bitte mit Quellen.

LG

PS! Falls es stimmt, dann sollte man a) die Konditionen für Männer auf Frauenniveaus senken, oder eben Frauen auf Männerniveau heben. Equality!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CocoKiki2, 26

was muß man denn da schon großartig können?

Antwort
von Sheogorath, 33

Hier mal eine Übersicht bei den Unterschieden der Anforderungen für Führungskräfte:

http://www.spiegel.de/karriere/berufsstart/bundeswehr-so-fit-muss-man-fuer-den-e...

Deine Schlussfolgerung, dass man es angleichen sollte, finde ich falsch, denn die Biologie gibt Männern und Frauen logischerweise unterschiedliche Vorraussetzungen, denn ihre Körper müssen , biologisch gesehen, unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Oder kannst du auch Kinder zur Welt bringen? Na also.

Eine genauere Erklärung, warum diese Unterscheidung richtig und wichtig ist, findest du hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Menschliche_Geschlechtsunterschiede

Kommentar von AlejandroDMed ,

Deine Schlussfolgerung, dass man es angleichen sollte, finde ich falsch, denn die Biologie gibt Männern und Frauen logischerweise unterschiedliche Vorraussetzungen, denn ihre Körper müssen , biologisch gesehen, unterschiedliche Aufgaben erfüllen.

Ja, die Biologie ist anders. Die Berufsvorraussetzungen müssten, bei dem gleichen Beruf, dieselben sein. Oder ändert sich die Anforderungen bei dem gleichen Beruf sich etwa? Natürlich nicht.

Oder kannst du auch Kinder zur Welt bringen? Na also.

Also sagst du, dass Frauen Erzeugungsmaschinen sind? Und Männer sollen in den Krieg? Oder inwiefern spielt es eine Rolle bei den Anforderungen eines Berufs, ob man jetzt Kinder gebären kann oder nicht (es sei denn es ist eine Grundvoraussetzung für den Beruf)?

Eine genauere Erklärung, warum diese Unterscheidung richtig und wichtig ist, findest du hier.

Da werden die Unterschiede beschrieben. Wobei auch einige dieser beschrieben Dinge stark debattiert werden. Es ist richtig, dass es Unterschiede gibt, aber nicht wichtig.

Ich sehe es so: ein Beruf hat bestimmte Anforderungen. Dafür sucht man sich den besten Kandidaten. Dabei sollte man mit gleichem Maß messen. Schließlich ändern sich die Anforderungen nicht.

Kommentar von Sheogorath ,

Wenn du irgendwann mal eine Freundin hast, die selber in einem Beruf arbeitet, der körperlich anstrengend ist, wirst du anders darüber denken. Die weibliche Physiognomie ist nunmal sensibler, Verletzungen durch Überbelastung sind wahrscheinlicher usw. Aber wie gesagt, wenn man über Frauen nicht viel weiss, versteht man das noch nicht, warts ab.

Kommentar von AlejandroDMed ,

Wenn du irgendwann mal eine Freundin hast, die selber in einem Beruf arbeitet, der körperlich anstrengend ist, wirst du anders darüber denken.

Ich bin Schwul und habe einen Ehemann.

Die weibliche Physiognomie ist nunmal sensibler, Verletzungen durch Überbelastung sind wahrscheinlicher usw.

Stimmt.

Aber wie gesagt, wenn man über Frauen nicht viel weiss, versteht man das noch nicht, warts ab.

Doch, tatsächlich verstehe ich, dass Frauen biologisch das schwächere Geschlecht sind. Geistig ebenbürtig, aber körperlich unterlegen.

Ich denke Sie sind einfach einer der Typen, die keinen Problem mit Sexismus haben, und finden, dass man Frauen in jeder Lebenslage beschützen muss, da alle Frauen 'schwach' sind.

Ich dahingehend sage: bei einem Job sollte man der oder die Beste nehmen. Wenn eine Frau die Leistung nicht erbringt, dann hat sie dort nichts verloren. So einfach ist das nun Mal. Das ist nennt man 'Liberalismus'. Alles andere ist einfach unfair.

Kommentar von Sheogorath ,

"Körperlich unterlegen",DAS ist der wahre Sexismus. Frauen können neues menschliches Leben auf die Welt bringen, das ist etwas Wunderschönes und Bewundernswertes. Im Vergleich dazu wirken unsere körperlichen Leistungen geradezu lächerlich. Unsere Gesellschaft hat diesen Fakt längst akzeptiert, deswegen gibt es ja die unterschiedlichen Anforderungen. Wie wärs, wenn du es auch akzeptierst.

Kommentar von AlejandroDMed ,

"Körperlich unterlegen",DAS ist der wahre Sexismus. 

Nein, es ist eine Tatsache, dass Frauen im Durchschnitt physischer Schwächer sind. Deutsch ist nicht meine Muttersprache, deshalb kann ich mich nicht besonders gut ausdrücken. Finde es aber witzig, dass Sie sich mit Ihren rassistischen Kommentaren zu meiner Person entlarven!

Im Vergleich dazu wirken unsere körperlichen Leistungen geradezu lächerlich.

Sprich für Sie selbst und nicht für alle Männer.

Unsere Gesellschaft hat diesen Fakt längst akzeptiert, deswegen gibt es ja die unterschiedlichen Anforderungen.

Nö. Unsere Gesellschaft hat akzeptiert, dass Männer und Frauen biologisch unterschiedlich sind. Das ist wahr. Die Anforderungen im Beruf wird aber nicht von einem Sozialromantiker (außer im öffentlichen Dienst) definiert, sondern vom Beruf selbst. Oder behaupten Sie tatsächlich, dass es Berufe (außer im öffentlichen Dienst), die unterschiedliche Anforderungen für Männer und Frauen gestalten?

Nehmen wir doch ein Beispiel: einen Programmierberuf. Dort erwartet man, dass der Bewerber X Qualifikationen nachweisen kann und Y effizient ist. Denken Sie wirklich, da gäbe es einen Frauenbonus á la 'Frauen brauchen nur die Hälfte der Qualifikationen' oder 'Frauen müssen nur die Hälfte davon leisten'? Nein, natürlich nicht. Der freie Markt regiert! Der oder die Beste bekommt den Job.

Außer natürlich bei der Bundeswehr und bei staatsfinanzierte Projekte.

Wie wärs, wenn du es auch akzeptierst.

Wie wäre es, wenn Sie erst einmal Argumente auf den Tisch legen würden? Verzeihen Sie, aber Akademiker lassen sich nur mit Argumenten überzeugen, und nicht mit Parolen einlullen.

Sind Sie wirklich so sexistisch, dass Sie denken, dass es weniger Anforderungen an Frauen im Beruf gibt, wegen dem Geschlecht? Ich meine: hallo? Wieso sollte jemand den schlechteren Mitarbeiter einstellen, weil diese ihre Organe innen trägt? Ergibt doch keinen Sinn. Außer natürlich wenn der Staat involviert ist, und eine männerfeindliche Politikerin an die Macht kommt.

Ich meine: Mal im Ernst, wieso sollte ich ich Sexismus, Diskriminierung und Rassismus hinnehmen, weil Ihnen die Argumente ausgingen?

Kommentar von Sheogorath ,

Sie haben ungeschickt ignoriert, was ich über das Wunder der Geburt geschrieben habe, die größte körperliche Leistung, die ein menschlicher Körper jemals bewältigen kann und wird. Sind sie ein Frauenhasser? Finden sie, ihre Mutter hätte damals Vollzeit arbeiten müssen, als sie mit ihnen schwanger war, nur damit ihr perfides Verständnis von "Gerechtigkeit" eingehalten wird?

Antwort
von Kaomalat, 30

Wir hatten jemanden vom Bund der in unsere schule der ein vortrage gehalten hat und erzählte das frauen genau so wie ein männlicher soldat behandelt werden und klar wird ein bisschen nachsicht gezeigt das eine frau nicht dirket so schnell oder stark ist wie ein mann 

aber trozdem wenn sie im bund sein will muss sie genügend bieten 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten