Stimmt es dass eine Beschneidung eines Jungen nach der Geburt sein Gehirn im Laufe des Lebens verändert im Vergleich zu einem unbeschnittenen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das eine hat mit dem anderen nix zu tun. 

Selbst an die Schmerzen erinnern sich wohl die wenigsten (wenn das als Baby gemacht wurde). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, aber der Schmerz kann traumatische Folgen haben, auch wenn man sich nicht daran erinnert. So sind z.B. Menschen, die im Kindesalter starken Schmerzen ausgesetzt waren, später oft besonders schmerzempfindlich 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht direkt durch den Verlust der Nervenenden, aber traumatische Erlebnisse verändern das Hirn, und das Abtrennen eines Körperteils, in dem Fall meist ohne Narkose, ist durchaus traumatisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er sein Gehirn im Unterleib trägt, wie das bei manchen Menschen der Fall ist, kann es schon zu einer Beeinträchtigung kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Unsinn. Durch perifere Nervduchtrennungen verändert sich zentral (im Gehirn) garnichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit der Lunte wird ja indirekt das Gehirn beschnitten ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sicher genauso wie ein käuschheitsgürtel einer frau?

ein kleinkind hat wieviel hormone?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch den Physischen Vorgang der Beschneidung wird sich im Hirn sicher nichts ändern. Wie es aber mit der Psychischen Belastung durch ein solch unnötiges Ritual aussieht weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung