Frage von stuttgart21geil, 67

Stimmt es dass ein drittel aller Anerican football spieler probleme mit dem kopf kriegen nach der karriere?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Arwen45, 39

... umfangreiche medizinische Studien an den Gehirnen
verstorbener Spieler eindeutig belegt hatten, dass Footballprofis
überdurchschnittlich häufig an neuropsychiatrischen Krankheiten leiden,
überdachte die Liga ihre Haltung und änderte die Spielregeln.

Seit 2009 gibt es die „Concussion Rule“. Demnach dürfen Spieler nach
einer Gehirnerschütterung nicht mehr so einfach zurück aufs Feld ...

Zudem werden Tacklings gegen den Kopf seit neuestem mit einer
15-Yard-Strafe geahndet.

Allerdings nur, wenn sie außerhalb des Bereichs
zwischen den beiden Offensivlinien, der Tackle Box, stattfinden.
Innerhalb dieser Zone sind Kopftreffer weiter erlaubt.

https://www.welt.de/sport/article124354365/Wenn-vom-Hirn-nur-noch-ein-Klumpen-ue...

Antwort
von SimonG30, 26

Das mit dem 1/3 kann aktuell schon hin kommen, denn bis vor ein paar Jahren war das in der NFL nur ein Randthema & Gehirnerschütterungen wurden gern mal auf die leichte Schulter genommen.

Erst so langsam melden sich immer mehr ehemalige Profis zu Wort & berichten von den Spätfolgen ihrer früheren Kopfverletzungen.

Die Thematik wurde jetzt auch filmisch verarbeitet ("Concussion" mit Will Smith"), wobei ich den Film nicht gesehen habe & mir darüber kein Urteil bilden kann.

Mittlerweile wird darauf (Schutz der Spieler vor Kopfverletzungen) in der NFL mehr Wert gelegt. Wie ernst es der Liga dabei ist & inwieweit da Imagegründe eine Rolle spielen, mag ich nicht zu beurteilen...

Antwort
von BlackBanan24, 19

Zu erst einmal: Die Statistiken beziehen sich nur auf NFL-Spieler. Was z.B. mit American Football Spielern in Deutschland ist, darüber gibt es keine Statistiken.

Ob es wirklich 1/3 oder mehr oder weniger sind, weiß ich nicht. Allerdings kommt es durchaus häufiger vor, dass Spieler im Alter an neurologischen oder psychischen Krankheiten leiden, die durch häufige Treffer am Kopf hervorgerufen werden können. Wobei es natürlich auch viele andere Ursachen für solche Krankheiten gibt die man alle ausschließen müsste, um diese Krankheiten eindeutig darauf zurückzuführen. Dass Kopftreffer solche Krankheiten auslösen können und dass es schon häufiger Fälle gab, die man auch ziemlich eindeutig darauf zurückführen kann, stimmt allerdings.

Dementsprechend ist die NFL in den letzten Jahren auch ziemlich bemüht, die Sicherheit der Spieler zu verbessern. Ein Beispiel ist, wie Arwen45 bereits gesagt hat, die neue Concussion-Regelung ab 2009. Zudem startet die Offense ab dieser Season bei einem Touchback nicht mehr bei der 20-Yard Linie, sondern bei der 25-Yard Linie. Sinn dahinter ist, Kickoff-Returns unattraktiver zu machen, da es dabei die häufigsten Verletzungen gibt. Außerdem wurde vor ein paar Tagen die Initiative "Play Smart, Play Safe" gestartet, bei der die NFL u.a. sehr viel Geld in Forschung zur Erkennung und Behandlung von Kopfverletzungen investiert. Ob es der NFL selbst dabei wirklich um die Sicherheit der Spieler oder aber eher um ihr Image geht ist allerdings ne andere Frage..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community