Frage von tapias19, 67

stimmt es, dass die bibel im wirklichkeit nur ein geschichtsbuch von den jordanier war?

und dass die meisten beweisen, die meisten pergamentpapiere im jordanischem krieg vernichtet wurden?

also manche menschen aus der bibel gabt es wirklich aber vieles was in der bibel erzählt wird dass sie angeblich getan haben ( die wundern und so ) nur geschichten von den jordaniern waren

weisst jemand was davon? ich versuche gerade die wahrheit zu finden...

Antwort
von chrisbyrd, 7

Die Bibel wurde nicht verfälscht! Es gibt kein antikes Buch, das auch nur annähernd so gut überliefert ist wie die Bibel. Zweifelt man die Bibel an, muss man erst recht daran zweifeln, ob es Cäsar, Kleopatra, Alexander den Großen usw. überhaupt gegeben hat.

Deshalb: Die Bibel ist das mit riesigem Abstand bestbelegte historische Dokument überhaupt. Es gibt eine große Menge an übereinstimmenden Textfunden, die über die Jahrhunderte gefunden wurden und z. B. mehrere Tausend Jahre alt sind (siehe als Beispiel die Funde von Qumran). Die heute vorliegenden Übersetzungen in den großen Verkehrssprachen sind praktisch fehlerfrei und sinngemäß identisch.

Das AT (Alte Testament) wurde von Manuskript zu Manuskript mit äußerster Sorgfalt abgeschrieben. Es gibt zahlreiche gut erhaltene Handschriften, die bis auf winzige unwesentliche Abweichungen genau übereinstimmen. Sie reichen bis ins Jahr 900 n. Chr. zurück. Das liegt u.a. daran, dass das Volk Israel das AT sehr genau abgeschrieben hat. Beim Abschreiben wurden die Worte aller Manuskripte auf unterschiedliche Weise gezählt. Sie zählten z. B. bei einem ihrer verschiedenen Tests die Zahl aller Wörter in einer neu angefertigten Abschrift. Wenn die Kopie nicht die richtige Zahl hatte, war das Manuskript unbrauchbar und wurde vergraben. Eine neue Abschrift musste angefertigt werden. Solche Maßnahmen sollten verhindern, daß nicht ein einziges Wort der Heiligen Schrift hinzugefügt bzw. weggelassen werden konnte. Auf diese Weise wurden die Schriftrollen der hebräischen Bibel von einem Jahrhundert zum nächsten sorgfältig und genau überliefert.

Auch der Vorwurf, bestimmte Prophetien seien erst nach den Ereignissen geschrieben, also gefälscht, erwies sich selbst als falsch: Vor wenigen Jahren wurden in Qumran am Toten Meer Jesajaschriften gefunden, die aus der Zeit 200-100 v. Chr. stammen. Es war nahezu eine Sensation, dass sie, obwohl 1000 Jahre älter als die bis dahin vorliegenden Manuskripte aus dem Jahr 900 n. Chr., mit diesen völlig übereinstimmen! Alle auf Jesus weisenden Prophetien sind bereits in ihnen enthalten.

Vom NT (Neuen Testament) liegen etwa 5000 Manuskripte vor, die z.T. bis in die Zeit 350 n. Chr., Auszüge gar bis 150 n. Chr. zurückgehen. Sie weichen nur äußerst geringfügig in einem Tausendstel des Textes untereinander ab!

Zum Vergleich die Daten einiger nichtbiblisch – historischer Werke: Julius Cäsar, „Der Gallische Krieg“: nur 10 guterhaltene Manuskripte aus der Zeit 900 Jahre nach Cäsars Tod! Die „Geschichte“ und die „Annalen“ des Tacitus: nur 2 Manuskripte aus der Zeit 1000 Jahre nach seinem Tod usw. Beides sind allgemein anerkannte geschichtliche Werke, die weitaus weniger gut belegt sind als die Bibel (vgl. Josh McDowel, Bibel im Test, Hänssler-Verlag 1988).

Antwort
von Eselspur, 29

Nein, so stimmt es nicht.

Die Bibel ist ein ungemein spannendes - und dann auch wieder langweiliges Buch. Es ist wert, selbst gelesen zu werden. Es kann aus religiösen und vielen anderen Gründen gelesen werden.

http://www.katholisch.de/video/10364-was-ist-die-bibel

Antwort
von comhb3mpqy, 30

Davon habe ich soweit ich mich erinnern kann noch nichts vorher gehört (bezogen auf die Überschrift der Frage).

Und es gibt Wunder.


Es gibt Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine
wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann
ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte
wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.


Antwort
von soissesPDF, 9

Nein, Jordanien ist ein künstlicher Staat, der erst nach den britischen Protketorat über Pälästina entstand.

Das was das Kerngebiet der Bibel (Altes Testament) beschreibt umfasst den gesamten Raum, dort wor heute Israel ist, Jordanien, Teile des Libanon und Syriens, ehedem Provinz Palästina des Alten Roms.
Es sind Texte von um 3500 Jahre Alter, im Ursprung der jüdichen Stämme, Essener, Makabäer usw., jene 12 ursprüngliche Stämme.

Allesamt Einwanderer, denn dort wo sie hinkamen, ins "gelobte Land" saßen schon andere, wie Assyrer und Hethiter, Araber, sie selbst waren Hebräer.
Juden (Judeä) wurden sie erst von den Römern genannt.

Antwort
von Viktor1, 26
 ich versuche gerade die wahrheit zu finden...

Wenn du die "Wahrheit" (über die Bibel) finden willst, dann fang vorerst mal da an.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bibel.
Mit Jordanieren haben die (vielen) Schriften der Bibel weniger zu tun.

Antwort
von RobertWeemeyer, 16

Was für einen Jordanischer Krieg meinst du?

Antwort
von tiergartennbg, 11

Die Bibel wurde von ungefähr 40 Männer geschrieben unter der Leitung der Kraft Gottes. Siehe die folgendes Video an:

 https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/gute-botschaft-von-gott/gute-botscha...[search_id]=23c7e1a8-6d0b-4ecb-94dd-42b6e95c8e8d&insight[search_result_index]=18

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten