Frage von sporty894, 138

Stimmt es, dass die Atombomben die auf Hiroshima und Nagasaki geworfen wurden, für Essen und Frankfurt bestimmt waren?

.. Wenn hier der Krieg noch 2 Monate länger gedauert hätte?

Antwort
von atzef, 19

Das ist hochgradig spekulativ und kaum belegbar.

Der erste Atomwaffentest fand Anfang Juli 45 statt ca einen Monat vor den Abwürfen in Japan. Zu dem Zeitpunkt war der Krieg in Europa mit der deutschen Kapitulation schon 2 Monate her...

Essen war dabei schon früher vom Naziregime befreit worden.

Hätte der Krieg gegen Nazideutschland noch länger gedauert, hätten die Amis sicher auch die A-Bombe gegen Nazideutschland eingesetzt. Aber da hätte ich Berlin als Ziel für wahrscheinlicher gehalten.

Antwort
von YanMeitner, 52

So war es anfangs gedacht. So richtig ins rollen geriet das Manhattan Project ja erst durch den Vorsprung des Deutschen Uranvereins. Die Bombe wurde von Anfang an als Waffe gegen Deutschland gebaut. Leslie Groves, Robert Oppenheimer und Präsident Roosevelt hatten Ende Februar 1945 eine Diskussion dazu deren Ergebnis die Anweisung war, die erste Atombombe auf Deutschland zu werfen, sollte der Krieg nicht bereits zu Ende sein. Im Zweifelsfall sollte die Bombe also nicht mal mehr Kriegentscheidend sein sondern nur noch Macht demonstrieren.

Wesentlich schwieriger zu rekonstruieren sind die geplanten Ziele. Hier waren je nach Literatur Ludwigshafen, Stuttgart, Mannheim, Frankfurt oder Berlin im Gespräch. Von Essen habe ich allerdings noch nichts gehört. Hast du eine Quelle? :)

Kommentar von sporty894 ,

Mein Opa meinte das mal. 😅.. Deswegen frage ich euch. Aber die anderen Städte hören sich plausibel an. Essen könnte ich mir jetzt nur vorstellen weil dort ja der "Hauptsitz der Waffenschmiede" war oder ?

Kommentar von hndrk ,

Ich versuche mal kurz darzulegen warum ich Essen als Ziel für wenig plausibel halte. Die ausgewählten Ziele in Japan zeigen deutlich auf welche Absicht hinter den Atomschlägen steckte. (Abschreckung, Test und Dokumentation) An dieser Aufzählung ist der letzte Punkt besonders hervorzuheben. Es gibt Belege dafür, dass die USA Hiroshima und Nagsaki bewusst und absichtlich von konventionellen Bombenangriffen verschont haben um eine bestmögliche Dokumentation der Wirkung der A-Bombe zu ermöglichen. Die Städte waren beide keine strategischen Ziele (Waffenindustrie, Militärstützpunkte o.ä) Essen und das gesamte Ruhrgebiet waren kriegsentscheidend und wurden dementsprechend bereits früh und massiv bombardiert. Dementsprechend halte ich Essen als mögliches Ziel für sehr unwahrscheinlich.

Kommentar von YanMeitner ,

Sehr gute Argumentation. Ich hoffe immernoch, dass im Laufe der Zeit noch weitere Papiere zugänglich gemacht werden, die einen tieferen Einblick geben.

Antwort
von Lkwfahrer1003, 61

Das kann man so gar nicht sagen ,

Es gab wohl Gedanken auf Deutschland abzuwerfen , aber da Deutschland ja im Mai 45 kapituliert hat wurden diese wieder verworfen da die Bombe noch nicht einsatzfähig war . alles andere wäre wohl Spekulation.

Außerdem , warum Essen und Frankfurt . Frankfurt evtl.  Und bestimmt hätte man Berlin als Hauptstadt genommen . aber Essen ?  

Kommentar von sporty894 ,

Das hab ich mich auch gefragt. Aber in Essen, ferner das Ruhrgebiet, war das Herz der Deutschen Kriegsindustrie 🤔

Antwort
von Skinman, 19

Es ist da eine Menge Gewäsch und einiges an Gerüchten im Umlauf, die sich oft bei näherer Betrachtung durch nichts belegen lassen.

Mit Belegen befasst sich unter anderem sehr intensiv  http://blog.nuclearsecrecy.com/ und dort würde ich anfangen, nach der Antwort zu suchen, beispielsweise mit dem Stichwort "targeting committee".

Antwort
von IdiotvonNatur, 77

Ich glaube schon sowas mal gehört zu haben, bin mir aber nicht sicher. (Falls du das also aus einer privaten Quelle hast ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die diese Information wiederum aus einer relativ öffentlichen Quelle hat.)

Kommentar von sporty894 ,

Mein Opa hat mir das erzählt. Und ich wollte mal wissen ob da was dran ist. 😅

Antwort
von JBEZorg, 31

Jedenfalls waren sie ursprünglich für Deutschland bestimmt. Also kann sich Deutschland bei der Rten Armee praktisch bedanken dafür, dass diese alles auf konventionellem Wege beendete. Sonst wären ein Paar deutsche Grossstädte ausgelöscht worden womöglich.

Antwort
von oelbart, 13

Die Atombomben waren ja nichtmal für exklusiv für Hiroshima und Nagasaki bestimmt - soweit ich weiß wurden noch einige Stunden vor dem Abwurf Wetterflugzeuge über verschiedene Städte geschickt, um auszukundschaften, wo ein Abwurf am günstigsten ist. In Deutschland wäre das nicht anders gewesen.

Ob es also tatsächlich Essen, Frankfurt, Bochum, Berlin oder Dresden getroffen hätte, kann man nicht sagen. Aber ziemlich sicher ist: Hätte Deutschland zur Fertigstellungszeit der Bomben noch nicht kapituliert gehabt, hätten wir sie ziemlich sicher abbekommen.

btw: Ich glaube, es waren drei Monate und nicht zwei ;)

Antwort
von Haleybutt, 41

Da hast du Recht, aber da war der Krieg in Europa schon vorbei  (August 45). Bei dem Abwurf der Atombomben ging es wohl wirklich nur um Macht und "Respekt ". Immerhin haben die Amis ziehmlich viel einstecken müssen.  Schweinebucht, Vietnam, ...Ich habe noch nie davon gehört, dass die Bomben für Deutschland gedacht waren. Werde mich mal schlau machen. Danke für den Denkanstoß. 

Kommentar von sporty894 ,

Im
Mai war ja hier schon Schluss. Ja gern :). Wenn du was rauskriegst wäre es echt cool wenn du dein Wissen teilst :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community