Frage von MarliesMarina12, 26

Stimmt es, dass der Tod eine starke Grenze zwischen zwei Welten ist?

Man sagt, das der Tod eine starke und unüberwindbare Grenze zwischen zwei Welten ist also Diesseits und Jenseits. Und zwischen der Welt des Teufels und dem Reich Gottes. Also solange ein Mensch lebt muss er leiden zb durch Mobbing, Krankheit, Schmerzen, Sorgen usw weil er sich in der Welt des Teufels befindet welche hier ist, doch sobald er tot ist, fällt das alles von ihm ab und er ist frei und erlöst und im Reich Gottes, wo er das Leben dann nochmal nachholen kann. Und darum machen viele vor dem Tod auch so ein Theater aber wer das weiß der muss keine Angst haben und kann den Tod als etwas schönes sehen weil ja das Leben erst noch kommt. Und da der Teufel und seine Helfer also die bösen Menschen hier da keinen Zugang merh haben sind auch alle Probleme sofort gelöst also das hat sich dann erledigt. So glauben es die Religionen zb die Katholiken. Stimmt das so, und ist der Tod die einzige Möglichkeit, um dem Leiden zu entkommen? :)Tod

Antwort
von JTKirk2000, 7

Stimmt es, dass der Tod eine starke Grenze zwischen zwei Welten ist?

Wer von denen, die noch antworten kann, sollte Deiner Ansicht nach wissen können, ob es stimmt? Die Logik diktiert, dass man es erst selbst erfahren muss, bevor man sich sicher sein kann, und dass man sich daran erinnern können muss, um hier entsprechend antworten zu können. Ich glaube, mich an verschiedenes aus einem ewigen Dasein und anderen mit meinem jetzigen vergleichbaren Leben zu erinnern, aber ob diese geglaubten Erinnerungen der Wahrheit entsprechen, obwohl ich durchaus jede Menge Anlass habe, dies zu glauben, zutreffend sind, kann ich dennoch nicht mit Gewissheit sagen, denn wissenschaftlich beweisbar ist davon im Rahmen des irdischen Daseins (und damit meine ich das uns hier zugängliche Universum) nichts. Wäre es anders würde Glaube auch überflüssig werden, denn es wäre erwiesenes Wissen.

Man sagt, das der Tod eine starke und unüberwindbare Grenze zwischen zwei Welten ist also Diesseits und Jenseits.

Wenn es nach dem Tod weiter geht, kann die Grenze ja nicht so unüberwindbar sein oder? Denn anderenfalls würde es im Jenseits nicht weiter gehen. Allerdings kann man es wohl in dem Sinne vielleicht als unüberwindbar ansehen, was eine eventuelle Rückkehr angeht, aber auch daran glaube ich nicht unbedingt. Ich glaube zwar auch nicht an Geister, aber durchaus an Kontakte sich liebender Personen, wovon die eine bereits in die Ewigkeit zurückgekehrt ist.

Also solange ein Mensch lebt muss er leiden zb durch Mobbing, Krankheit, Schmerzen, Sorgen usw weil er sich in der Welt des Teufels befindet

Siehst Du in schwierigen Zeiten bzw. schwierigen Erfahrungen nur die Schwierigkeiten selbst, oder auch die Möglichkeit, geistig zu wachsen? Es fällt schwer letzteres zu erkennen, aber ich habe es dennoch immer mal wieder aus einer schwierigen Erfahrung heraus erlebt, wie ich daran in positiver Hinsicht weiter gewachsen bin.

Und darum machen viele vor dem Tod auch so ein Theater aber wer das weiß der muss keine Angst haben und kann den Tod als etwas schönes sehen weil ja das Leben erst noch kommt.

Ich weiß es nicht, aber ich glaube stark daran und ja, ich habe keine Angst vor dem Tod, sondern allenfalls vor dem Sterben, weil sich einige von meinen als solche geglaubte Erinnerungen sich auch auf Tode in anderen vermutlich zuvor erlebten Leben beziehen und diese Tode waren bei weitem nicht immer schmerzfrei. 

So glauben es die Religionen zb die Katholiken.

Katholiken und auch andere Christen glauben so einiges, was nicht gerade auf der Bibel begründet ist, aber würde ich darauf näher eingehen, würde diese Antwort noch weit länger werden, als ich beabsichtigt hatte (obwohl sie schon jetzt wesentlich länger ist, als erhofft, da ich eigentlich nur auf die Frage in der Überschrift eingehen wollte). Beispielsweise ist in der Bibel mit keinem einzigen Wort die Ansicht zur Erbsünde, Hölle oder zur Kleinkindtaufe begründet und ebenso wenig, dass der Vater, der Sohn und der Heilige Geist ein einziger Gott bzw. ein einziges Wesen seien. Sie sind nur so "eins" wie auch die Jünger Jesu "eins" sein sollen, also einig.

Stimmt das so, und ist der Tod die einzige Möglichkeit, um dem Leiden zu entkommen?

Du nimmst das hoffentlich nicht als Anreiz oder Grundlage, um Dich umzubringen, oder? Denn das Leben wegzuwerfen bedeutet auch, dass man eine Gabe Gottes, sogar mit die wichtigste Gabe Gottes wegwirft und der Bibel nach ist das (also Selbstmord) eine große Sünde.

Antwort
von juergen63225, 15

Die meisten Menschen und behaupte fast alle intelligenten  halten das alles für Unsinn. Aber alles reine Spekulation da ich noch niemand begegnet bin, der den Tod überlebt hat und vom Teufel berichtet hat.

Also halte ich das alles für Märchen oder Psychogeschwätz. 

Antwort
von PeterWilly, 12

Wie Sie schon sagen ist das eine Glaubensfrage, allerdings gehen die Katholiken davon aus, dass Wir Menschen aus dem Paradies vertrieben worden sind, soweit ist Ihre darstellung dieser Glaubensrichtung richtig.

Die Karholiken allerdings gehen davon aus, dass die guten Christen nach dem Tod ins Paradies kommen, die schlechten hingegen können ins Fegefeuer oder gleich in die Hölle kommen.Ich bin der Ansicht, dass wir Menschen nicht entscheiden können, was im Sinne Gottes ein guter Mensch ist, denn meiner Meinung nach hat er dies keinem Menschen gesagt.

Ich halte allerdings die Zehn Gebote für richtig, denn sie stellen ein Gesellschaftsvertrag dar.Ich glaube an einen uns zugewannten Gott.

Antwort
von ich313313, 26

Für mich gibt es kein Leben nach dem Tod und kein Reich Gottes oder sowas. Nach dem Tod ist alles vorbei. So wie es vor der Geburt war.

Antwort
von Elilein, 15

Diese Vorstellung ist erfunden worden, da die Menschen vor einigen tausend Jahren nicht erklären konnten was nach dem Tod kommt und diese Vorstellungen haben ihnen die Angst genommen. Wenn wir jetzt mal realistisch werden besteht die "Existenz" eines Menschen nur aus elektrischen Impulsen die durch die Nervenzellen in unserem Gehirn fließen. Stirbst du sterben auch diese Nervenzellen und deine "Existenz" mit ihnen. Klingt nicht so romantisch ist aber nunmal Realität, wenn du stirbst bist du also quasi wieder wie vor deiner Geburt, du existierst nicht mehr und du kommst auch in kein paradiesisches Wunderland.

Antwort
von Menuett, 19

Kein Mensch weiß, was nach dem Tod kommt.

Aller Wahrscheinlichkeit nach kommt - nichts.

Ich kenne jetzt auch niemanden persönlich, der so leidet, dass er dem irgendwie entkommen will.

Antwort
von loema, 22

Kommt drauf an.
Kann auch sein, dass du wiedergeboren wirst.
Vielleicht als Schwein in der Massentierhaltung.
Das wird auch nicht prickelnd. Aber du wirst dann geschlachtet und bist dann vielleicht eine Maispflanze und kämpst mit einen Pilz, der dich befällt und dann wirst du geerntet und bist dann vielleicht wieder ein Mensch, der Psychotherapie macht und das Mobbing überwinden kann und glücklicher wird.

Antwort
von herycan, 11

Niemand weiss was nach dem Tod ist!
Manche glauben an Gott andere nicht,andere denken es wäre schicksal was geschieht, manche glauben an nichts!
Es gibt kein richtig oder falsch!

Antwort
von NkyyNinetyNine, 23

Komisch, dass heutzutage noch Menschen sterben, obwohl ja der Tod eine unüberwindbare Grenze ist, hmm.

Antwort
von Arianator0204, 10

Nein, das stimmt so nicht. Das Leben ist nicht die Welt des Teufels - den Teufel gibt es nicht einmal, denn er ist nur eine Erfindung der Menschen; wahrscheinlich, um den kleinen Kindern von damals Angst zu machen. Das Leben - die Welt - ist das, was Gott vor Millionen von Jahren geschaffen hat und nach dem Sterben kommt man in den Himmel zu Gott. Der Himmel ist die Heimat, denn dort wurde deine Seele geboren.

Kommentar von Elilein ,

Und das weißt du woher? Bist du schonmal gestorben?

Kommentar von Arianator0204 ,

Allerdings.

Antwort
von konstanze85, 15

Keine religion glaubt das so-.-

Man hat ein leben und wenn man tot ist, ist es vorbei. Du kannst dein leben nicht nochmal leben.

Sorry aber such dir mal einen guten therapeuten, du scheinst mit deinem leben ziemlich unzufrieden zu sein.

Und da ist vermute, dass das der auftakt zu einer diskussionsrunde mit der community mit teilweise provokativen aussagen in der frage werden soll. Sage ich gleich dazu, dass ich nicht weiter kommentieren werde.

Alles gute.

Kommentar von MarliesMarina12 ,

Aber wo sind dann zb Amanda Todd und Peggy Knobloch, die um ihr Leben betrogen wurden denn jetzt? Bekommen sie noch eine zweite Chance ? Und alle, die es im Leben nicht schön hatten?

Antwort
von Wippich, 16

Das ist Einbildung um die Angst vor dem Tod zu überwinden.

Antwort
von suesstweet, 11

Also... Der Tod isr nur ein Ortwechsel und das Trennen der Seele vom Körper. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community