Frage von einestagesbaby, 23

Stimmt es, dass der Körper friert, wenn nur die Füße kalt sind?

Es wird oft behauptet, man würde am gesamten Körper frieren, nur wenn die Füße kalt sind. Es sind jetzt ca. -1 Grad draußen. Angenommen, ich würde jetzt lange Hose, T-Shirt und geschlossene Schuhe ohne Socken tragen. Bekäme ich dann richtig kalt?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 7

Hallo :)

Ich kann das aus meiner Sicht so bestätigen: Habe ich kalte Füße, geht das in die Beine & i.wann auch weiter nach oben ------> je mehr Zeit ich draußen verbringe & je weniger Bewegung in dieser Zeit erfolgt, umso schlimmer ist das dann. Gerade wenn ich Klamotten trage, die entweder frisch aus dem Schrank sind & auch bei Jeans ist es mitunter sehr unangenehm, weswegen ich im Winter schon immer eher "Stoffhosen" trage.

Letztlich ist das Kälte-Empfinden aber auch individuell. Das fühlt jeder anders! Ich kannte z.B. einen Rentner, der selbst im Sommer immer einen dünnen Blouson trug. Das Äquivalent dazu ist einer meiner Freunde, der auch aktuell immer kurzärmlig aus dem Haus geht. Solange er damit klarkommt^^

Schönes WE :)

Antwort
von voayager, 5

Eine kurze Kälteeinwirkung auf die Füße empfahl schon Sebastian Kneipp, Tautreten als eine Form davon. Aber alles ne Frage der Zeitdauer, nach einer gewissen Zeit schlägt das an sich Positive um, verkehrt sich in sein Gegenteil. Hegel nennt so was einen dialektischen Umschlag. Meist erfolgt er plötzlich.

Antwort
von thinkoffname, 15

Nein, die Füße frieren sehr schnell weil sie weit weg sind vom Körpermittelpunkt. Es ist normal dass die immer bisschen kälter sind.

Antwort
von serangel, 9

Also ich hab den letzten Satz nicht verstanden..
Aber ne ich glaub nicht denn meine Füße (und Hände) sind wirklich IMMER kalt aber davon friere ich nicht..
Ich weiß aber wenn die füße schwitzig und heiß sind das einem auch wärmer wird. :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community