Frage von ToniKim, 42

Stimmt es, dass der Intelligenzgrad in frühem Alter gelegt wird, d.b. wenn man als Kind nichts für die Intelligenz macht, hat man als Erwachsener kleinen IQ?

Oder ist die Intelligenz eine Sache der Vererbung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von oxygenium, 20

bei mir war das irgendwie umgekehrt ;-)

Kommentar von ToniKim ,

Wie meinst du das?)

Kommentar von oxygenium ,

sagen wir mal so....

ich war faul in der Schule und hatte überhaupt keinen Bock auf diesen ganzen Schul-Mist,den die Lehrer uns einpauken wollten.

Ich war eine große Katastrophe unter meinen Lehrern und bin immer so eben durchgerutscht im Jahrgang.Manche Lehrer sagten mir sogar ich bleibe eine kleine 0.

Aber besser ne kleine Null,als überhaupt keine Zahl oder?

Was die Lehrer jedoch nicht wussten.......mein Hobby war lesen und ich las mich  durch ganz viel Materie die mich wirklich interessierten.

So wurde dann aus der 0 doch noch ne 10 und habe einen guten Job den ich auch mit Leidendenschaft und guten Noten absolviert habe.

So kann es auch gehen;-)

Kommentar von oxygenium ,

Danke für das Sternchen ;-)

Antwort
von einfachichseinn, 5

Sowohl als auch. Also die Intelligenz liegt zum einen Teil in den Genen und zum anderen wird sie durch frühkindliche Entwicklungsmöglichkeiten gefestigt.

Antwort
von DerTroll, 29

Die frühkindliche Entwicklung ist jedenfalls ein wesentlicher Faktor

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community