Frage von lucieartes, 101

Stimmt es, dass ca. die Hälfte der an Lungenkrebs erkrankten Nichtraucher sind?

Hab mal einen Bericht gelesen (hab vergessen, wo das war), dass die Hälfte der an Lungenkrebs erkrankten Nichtraucher sind, oder waren. Gibt es dazu Statistiken oder sowas? Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rainerpb, 36

das kommt halt ganz darauf an,welchen Bericht Du liest und vor allem ,wer ihn geschrieben hat.

wer gegen das Rauchen ist,wird entsprechende Statistiken und Zahlen vorlegen,die seine Haltung bekräftigen.

wer nicht gegen das Rauchen ist,wird dir ebenfalls Statistiken und Zahlen etc. vorlegen,die wiederum seine Haltung bekräftigen.

letzendlich wirst Du dir selbst ein Urteil oder vielmehr eine Meinung bilden müssen.

Heute lese ich in den Medien,daß vor 25 Jahren Wissenschaftler der Meinung waren,Kaffeekonsum fördere Krebserkrankungen. Heute sagen andere Wissenschaftler nach neuestem Kenntnisstand,daß dem nicht so ist.

oder sieh den "Streit" um  die Klimaerwärmung : da gibt es Wissenschaftler,die behaupten ,die Klimaerwärmung sei durch den Kohlendioxidausstoß etc.der Menschheit entstanden. sie belegen es mit "wissenschaftl. Studien" und Forschungen ,Beobachtungen  und Messungen etc. etc.   !
Andere Wissenschaftler wiederum behaupten genau das Gegenteil. Sie sagen,es habe immer Klimaschwankungen und auch Veränderunegn gegeben und das,was wir zur Zeit erleben sei eben ganz normal. Auch sie führen Studien , Forschungen etc.,etc. an,um ihre Behauptungen zu belegen.

Das Ergebnis für den Laien ist oftmals eher verwirrend als klarstellend.

So könnte man in den Beispielen immer weiter machen.

Zurück zu deiner Frage :

ich kenne viele Raucher,aber keiner davon hat Lungenkrebs. ich kenne aber viele,die nicht geraucht haben,die aber dennoch an Krebs gestoreben sind.

Fakt,um zum Ende zu kommen. Ob man ausschließlich durch das Rauchen Krebs bekommen kann oder vielmehr ,ob man zwangsläufig Krebs durch das Rauchen bekommt,kann dir niemand beweisen. Auch der nicht ,der noch so sehr gegen das Rauchen ist.

Wenn man sich einmal wirklich damit beschäftigt,wie Krebs wirklich entsteht,dann wird man schnell merken,daß das Rauchen da nur eine von unzähligen Möglichkeiten ist,die krebs verursachen können.

Lebensmittel, Autoabgase, Stress, ungesunde Ernährung, Medikamente, Röntgenstahlen etc., etc. können es aber ebenfalls. Was nun in welchem Maße es tatsächlich mehr macht bei dem ein oder anderen,auch das wird dir niemand letztendlich sicher belegen können.

es ist eine einzige mutierte Zelle bei der ständigen Zellerneuerung/ Zellteilung des menschlichen Organismus die später zum Krankheitsbild Krebs führt, wie will man mit Sicherheit sagen können,was für die Mutation verantwortlich war...?!

Kommentar von lucieartes ,

danke dir für deine gedanken dazu.. seit ich das mal gehört habe, bin ich neugierig geworden. und gerade wegen den vielen belastungen, die unser alltag, die umwelt (plus 2056 atomtests) und all das mit sich bringt, tendiere ich dazu der aussage zu glauben, dass genauso viele nichtraucher an lungenkrebs erkranken wie raucher..

Antwort
von Dino1984, 24

also meine Oma hat in Ihrem ganzen Leben nicht eine Zigarette geraucht und ist vor ein paar Jahren an Lungenkrebs erkrankt. Und die in meiner Familie rauchen, sind erstaunlicher weise alle gesund.

Antwort
von Jonasballon, 48

https://www.lungenkrebs.de/lungenkrebs/haeufigkeit

Hi!

Auf dieser Seite steht, dass 91% aller männlichen Lungenkrebspatienten Raucher sind und ca. 65% weibliche Raucher Lungenkrebspatienten sind.

vlg

Antwort
von jogibaer, 27

Es kommt darauf an, wie gut der Körper mit Schadstoffen fertig wird. Schlussendlich hat es viele Schadstoffe in der Luft. Staubsaugen ist auch so eine Tätigkeit, die beinahe so schlimm ist wie Rauchen. Was da hinten raus kommt, nicht mal die teuren Filter vermögen den Feinstaub zurück halten.

Zum Glück gibt es einen Staubsauger der hier überzeugt. Da kommt kaum was raus. Das merkst du gleich, weil der typische Staubsauger Mief nicht vorhanden ist. Ist getestet und als Luftreiniger anerkannt.

Die Luftverschmutzung ist das Problem. Leute, die an einer Hauptstrasse wohnen oder in der Stadt, haben ein grösseres Lungenkrebs Risiko. Das hat man sogar wissenschaftlich erforscht.

Die beste Luft ist bei Regenwetter, oder hoch oben in den Bergen, oder im Wald.

Zu Hause würde ich unbedingt einen Luftreiniger hinstellen, damit hier die Luft gesund wird. Die Luft zu Hause ist noch viel schlimmer als Stadtluft, hat man festgestellt.

Luftreiniger mit einer elektrostatischen Platte machen keinen Lärm und ziehen den Staub magnetisch an. Dabei siehst du, was so mit der Zeit sich hier ablagert. Da wunderst du dich nicht mehr, dass man krank werden kann zu Hause.


Kommentar von lucieartes ,

ja die abwehrkräft spielen sicher eine grosse rolle dabei. ein geschwächter körper, der dazu noch verqualmt oder verstaubt wird.. mmh.. vielleicht sollte ich wieder in meine alte heimat ziehen, ein bergdorf auf 1600 m.ü.m., dann brauch ich keinen luftreiniger ;-)

Antwort
von Mietzie, 48

Meine Mutter und mein Vater, beide Raucher, bzW Ex-Raucher, sind beide an Lungenkrebs gestorben. In der Lungenklinik, wo meine Mutter zuletzt war, waren 90 % der Patienten Raucher.

Kommentar von rainerpb ,

und diese 90 % haben dir alle erzählt,daß sie Raucher sind oder waren es gar die Ärzte und das Pflegepersonal...?

Kommentar von Mietzie ,

Das hat mir der behandelnde Arzt meiner Mutter gesagt. Die müssten das eigentlich wissen.

Kommentar von rainerpb ,

ist schon klar. Ärzte sind ja für ihre Geschwätzigkeit auch bekannt...!

Antwort
von Matermace, 55

Gibt es. Es sind eher so 5% Nichtraucher. (Laut Wikipedia)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten