Frage von kdp98, 73

Stimmt es das sich die Versicherung nicht beteiligt, wenn man im Winter ohne Winterreifen einen Motorradunfall hat?

Meine Eltern haben mir das erzählt... Gibt es überhaupt sowas wie Winterreifen für 125er? Stimmt das denn wirklich mit der Versicherung?

Danke im voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von blackhaya, Community-Experte für Motorrad, 73

Konkret heißt das:

Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf ein Kraftfahrzeug nur mit WinterReifen gefahren werden.

Aber hey, bei solchen Witterungsbedingungen bleibt das Mopped ehh in der Garage. Winterreifen für Motorrad halte ich ja ehh ein Treppenwitz

Kommentar von kdp98 ,

Naja ich bin aber durch Ausbildung und Schule jeden Tag drauf angewiesen..

Kommentar von blackhaya ,

Mhh ist leider so, bei Glatteis und Schnee bleibt das Motorrad in der Garage.

Glatte Fahrbahn da haben shcon viele Motorradfahrer den Asphalt geküsst.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Naja ich bin aber durch Ausbildung und Schule jeden Tag drauf angewiesen..

...das mag ja durchaus sein, ändert aber nichts an der Gefährlichkeit mit einem Zweirad bei oben aufgeführten Straßenverhältnissen zu fahren.

An solchen Tagen besser mit Bus, Bahn, Taxi oder eine Mitfahrgelegenheit im Auto suchen.

Kommentar von blackhaya ,

deswegen fährt auch niemand bei Schnee Motorrad.

Kommentar von Effigies ,

Danach hatte er aber gar nicht gefragt........

Kommentar von Antitroll1234 ,

...gefragt hat er nicht danach, aber da er es offensichtlich vorhat kann man den Fragesteller ja nochmals auf die Gefahren hinweisen.

Kommentar von kdp98 ,

Hab meinen Lappen nicht erst seit gestern. Bin letztes Jahr im Herbst/Winter/Frühling auch gefahren :)

Antwort
von Apolon, 67

(3a) Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf ein Kraftfahrzeug nur mit Reifen gefahren werden, die die in Anhang II Nummer 2.2 der Richtlinie 92/23/EWG des Rates vom 31. März 1992 über Reifen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern und über ihre Montage (ABl. L 129 vom 14.5.1992, S. 95), die zuletzt durch die Richtlinie 2005/11/EG (ABl. L 46 vom 17.2.2005, S. 42) geändert worden ist, beschriebenen Eigenschaften erfüllen (M+S-Reifen). Kraftfahrzeuge der Klassen M2, M3, N2 und N3 im Sinne der Anlage XXIX der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung in der Fassung vom 26. April 2012 (BGBl. I S. 679) dürfen bei solchen Wetterverhältnissen auch gefahren werden, wenn nur an den Rädern der Antriebsachsen M+S-Reifen angebracht sind.

https://dejure.org/gesetze/StVO/2.html

Antwort
von Marvin44556, 16

Ja du brauchst auch bei einem Motorrad bei Glatteis, Schnee oder Reif Winterreifen. Wenn nicht und du baust einen Unfall zahlt die Versicherung nicht. Also es gibt schon Winterreifen aber lohnen tut es sich nicht, da auch bei Eis keine Winterreifen mehr helfen ;)

Antwort
von Antitroll1234, 61

Das kommt auf die Straßenverhältnisse an, grundsätzlich kommt die Kasko auch im Winter bei einem Unfall auf trockener oder nasser Straße für Schäden am eigenen Fahrzeug auf.

Erst wenn Du einen Unfall baust und unangepasste Bereifung nachweislich die Ursache des Unfalles ist, kann die Kasko die Leistungen kürzen.

Wobei es bei einem Zweirad eh leichtsinnig ist bei schneebedeckter Fahrbahn zu fahren.

Antwort
von BigBen38, 53

Man muss Witterungsangepasste Bereifung verwenden.

Winterreifen für 125er ? Lohnen vermutlich nicht - wer fährt schon bei Schnee und Eis.

Die Versicherung beruft sich aber auf den Passus - und wird die Zahlung verweigern.

Kommentar von kdp98 ,

Ich bin durch Ausbildung und Schule jeden Tag drauf angewiesen..

Kommentar von Effigies ,

wer fährt schon bei Schnee und Eis.

125er Fahrer. Weil die nämlich kein anderes Fahrzeug haben. 

Die billige Winterdose fällt ja aus wenn du keinen B Schein hast.

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 51

Ein erlöschen der Versicherung (wie es hier oft behauptet wird)  gibt es nicht, ne Versicherung muß immer gekündigt werden. so lange eine Versicherung besteht hast du auch den Versicherungsschutz.

Die Haftpflicht kann ihre Leistung unter kleinen Umständen verweigern. Das ist eine Pflichtversicherung zum Schutz unbeteiligter dritter, und die kommt niemals aus der  Haftung.  Selbst wenn dein Mopped bis zum Anschlag getuned ist und ein besoffener Schimpanse es klaut und damit crasht.

Bei der Kasko bist du immer nur im Rahmen der Versicherungsbedingungen versichert. Wenn da steht sie zahlen, zahlen sie. Steht da aber z.b. daß du nix bekommst bei grober Fahrlässigkeit, und du crashst mit Sommerreifen bei heftigem Schneefall, tja......... pech.  Aber wie gesagt: da muß man genau schauen was in den Versicherungsbedingungen steht.  Im Gegensatz zur Haftpflicht sind die Kaskoleistung frei aushandelbar. 

Bleibt noch der Punkt der Obliegenheitsverletzung.  Als Versicherungsnehmer hast du gewisse Pflichten. Verletzt du die, kann die Versicherung Regress von dir verlangen. d.h. sie holen sich einen Teil des Schadenersatzes den sie leisten müssen von dir wieder. Bei der KFZ Haftpflicht ist das gesetzlich limitiert auf 5000€ pro Obliegenheitsverletzung.

Wenn du  im Winter einen Unfall grob Fahrlässig verursachst könnte es also sein, daß die Versicherung zwar zahlt, aber einen Teil von dir zurück fordert.

Winterreifen gibt es für einige Zweiräder, aber nicht für alle. Gibt es keine darfst du bei entsprechender Witterung einfach nicht fahren. Pionier bei speziellen  Winterreifen für 2 räder war hier Heidenau Reifen. Aber auch viele herkömmliche Enduroreifen tragen die M+S Kennzeichnung.

Kommentar von kdp98 ,

Also kann ich im Winter fahren und muss jetzt keine 200€ für Reifen blechen?

Kommentar von kdp98 ,

Eine konkrete Aussage wäre echt gut. :)

Kommentar von Effigies ,

Die Versicherung kann bis zu 5000€ Regress von dir fordern und es IST VERBOTEN! Die Polizei kann dich festsetzen und die Weiterfahrt untersagen. Wie konkret brauchst du es denn noch ?

Und außerdem wie kommst du überhaupt auf die Idee, daß du ohne Winterreifen im Winter fahren kannst?  Wenn es kalt genug ist hast du so wenig grip, daß es dich wahrscheinlich eh am ersten Tag so hin haut, daß du den Rest des Winters Bus fährst.

Kommentar von Apolon ,

Die Haftpflicht kann ihre Leistung unter kleinen Umständen verweigern. Das ist eine Pflichtversicherung zum Schutz unbeteiligter dritter, und die kommt niemals aus der  Haftung.  Selbst wenn dein Mopped bis zum Anschlag getuned ist und ein besoffener Schimpanse es klaut und damit crasht.

Richtig die Kfz-Haftpflicht muss den Fremdschaden bezahlen, kann allerdings den Versicherungsnehmer in Regress nehmen, wenn der gegen geltende Gesetze verstößt !

Bei der Kasko bist du immer nur im Rahmen der Versicherungsbedingungen versichert.

Nein - der Versicherer kann in diesem Fall den vollständigen Schaden ablehnen, da hier die geltenden Gesetze nicht beachtet werden. Fällt unter die Begriffe Vorsatz, bzw. grobe Fahrlässigkeit!

Kommentar von Effigies ,

Vorsatz ist in dem Zusammenhang Blödsinn. Und bei grober Fahrlässigkeit kann die Versicherung nur die Leistung ablehnen wenn das so in den Versicherungsbedingungen steht. Es gibt nämlich durchaus Versicherungen die sich  gegen entsprechenden Prämienaufschlag verpflichten auf Einrede wegen grober Fahrlässigkeit zu verzichten. 


btw das mit dem Regress hab ich oben groß und breit ausgeführt, Ich brauch keinen Papagei der mich nachplappert.

Antwort
von FreierBerater, 57

Vor allem gibt es in Deutschland KEINE Winterreifenpflicht!!!

Kommentar von Antitroll1234 ,

Vor allem gibt es in Deutschland KEINE Winterreifenpflicht!!!

Doch gibt es, es gibt keine zeitliche Regelung, aber es gibt eine Pflicht bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte entsprechend geeignete Reifen zu montieren.

StVO §2 Abs.3a:

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo\_2013/\_\_2.html

Kommentar von FreierBerater ,

Ich habe meiner Antwort NICHTS hinzuzufügen...!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community