stimmt es das feuerwehrmänner so mit 62 sterben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So eine pauschale Aussage ist Blödsinn. Vereinzelt trifft es sicher zu - wie in jedem anderen Berufszweig auch.

Aber es gibt viele ehemalige Feuerwehrleute, die heute weit über 80 oder 90 sind.

So eine Aussage kann man nicht verallgemeinern und auf einen Berufszweig beschränken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz so krass ises nicht, aber generell steht die Lebenserwartung der normalen etwas nach, das ist tatsächlich dem Stress geschuldet, der hohen Unfallgefahr und natürlich den Todesfällen die in der Statistik mit spielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll der Blödsinn denn?

Manches ist vielleicht nicht so gesund in dem Beruf wie woanders, aber das ist ein großes ganzes, was dazu beiträg, wann man stirbt.

Dann kannste ja gleich nach dem Sinn des Lebens fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Totaler Blödsinn. Sowohl das mit den Schlafstörungen als auch das mit dem "frühzeitigen" Sterben.

Gibt wie bei nahezu jedem Beruf Leute die älter werden und solche die es nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz so krass ist es nicht aber Jahre an Stress, Schichtdienst und erhöhter Schadstoffbelastung haben schon einen Einfluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung