Frage von PhalanxMaster, 84

Stimmt es, das Farben nur eine Illusion sind?

Antwort
von OlliBjoern, 13

Farben kann man mit einem Farbmessgerät messen (bestimmte Wellenlängen entsprechen bestimmten Farben). Sie sind durchaus objektivierbar, und keine Illusion.

Tiere können mitunter weniger Farben sehen als wir (Robben unterscheiden rot nicht von anderen Farben) oder mehr (Goldfische sehen im UV, wo wir nichts sehen). Dies ist nur eine Frage der "Detektion". Beides ändert aber nichts daran, was ein Gegenstand emittiert.

Expertenantwort
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 30

Nein.

Wahrnehmung ist immer eine Wechselwirkung zwischen »objektiven« physikalisch-chemischen Eigenschaften, die etwas hat, mit unseren Wahrnehmungsapparat.

Die erzeugt aus den Eigenschaften Sinneseindrücke, welche mit ihnen korreliert sind. Farben beispielsweise sind mit Spektren korreliert - wobei das natürlich keine 1:1- Abbildung ist.

Dennoch: Wenn man das schon als Illusion bezeichnen will, weicht man daher den begrifflichen Unterschied zwischen Wahrnehmung überhaupt einerseits und Illusion andererseits unnötig auf.

Antwort
von Freeedolin, 47

Farben sind die Bestandteile des Lichts, die von den Gegenständen zurückgeworfen und von unseren Augen/ vom Gehirn verarbeitet werden. Es gibt aber Farben, die der Mensch nicht wahrnehmen kann und es gibt Krankheiten, die dafür sorgen, dass Farben anders wahrgenommen werden.

Wir können Farben also nur so wahrnehmen, wie es die Verarbeitung unseres Hirns und der Augen erlauben. Ob die Dinge wirklich so aussehen, wie wir sie wahrnehmen, ist aber dadurch nicht unbedingt eindeutig und liegt quasi "im Auge des Betrachters". Tiere sehen die Dinge vermutlich ganz anders.

Die Frage ist also, ob man das jetzt als Illusion bezeichnet. Farben sind ja dennoch da, bzw. Wahrnehmung von Farben.

Antwort
von Bujin, 41

Was heißt schon Illusion? Farben gibt es nur in unserem Kopf und nirgendswo sonst. Das ist halt unsere Art elektromagnetische Strahlung zwischen 400 nm und 700 nm Wellenlänge wahrzunehmen.

Eine rote Rose ist also außerhalb unseres Kopfes gar nicht rot aber ihre Oberfläche hat eben diese Eigenschaften die Rot für uns verursachen.

Es ist also eine Definitionsfrage was Farbe genau ist. Wenn du damit die Oberflächeneigenschaften meinst dann existieren Farben auch außerhalb unseres Kopfes. Das heißt aber Rot könnte praktisch für jedes Lebewesen anders aussehen. 

Meinst du mit Rot genau das was du in deinem Kopf siehst dann bist du vermutlicher der einzige für den Rot genau in der Form existiert. Ein bisschen unterschiedlich sieht es jeder da die Netzhaut zB. bei jedem ein wenig anders aufgebaut ist. Für manche Leute sind Rot/Grün zB. Grautöne (Rot-Grün Schwäche). Sie sehen Grau statt Grün weil die Rezeptoren für farbiges Sehen nicht auf Grün ansprechen und dementsprechend alle Farben in denen Grün enthalten ist ein wenig anders aussehen. 

Sie selbst merken das gar nicht weil ihre Welt schon immer so aussieht wie sie aussieht und nichts anderes kennen. 

Kommentar von Bujin ,

Sieht man hier eine 47 dann hat man keine rot-grün Schwäche. Sieht man hingegen eine 17 dann ist das auf jeden Fall ein Anzeichen dafür. https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:47-rg12.jpg

Antwort
von lubbeldibatsch, 46

Nö, natürlich nicht. Das Wahrnehmen unterschiedlicher Farben lässt sich sehr einfach physikalisch erklären. Es ist nur so, dass jeder eine Farbe "anders" wahrnimmt als der andere.

Antwort
von tommyshd, 32

doch wir sehen alles mit farben und in wirklich keit ist fast alles grün aber die Natur gibt uns  das in " gefälschten Farben" so zusehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten