Frage von needhelp1212, 424

Stimmt es das Europa bald islamisiert wird?

Ich habe das schonmal gehört und die Vorstellung schreckt mich mega ab. Die können ja ihren Glauben leben, aber dann bitte ohne uns unsere Lebensweise zu nehmen.

Antwort
von SibTiger, 178

Davon gehe ich nicht aus, kann aber nachvollziehen, dass es Menschen gibt, die das befürchten.

Ich halte das gegenwärtige erstarken des fundamentalistischen Islams für etwas sehr vorübergehendes. 

Nach meiner Einschätzung wird die Bedeutung der Religion auch in den islamischen Stammländern in Arabien in den nächsten Jahrzehnten eher abnehmen und dann natürlich auch in Europa. 

Die Welt ist zu sehr vernetzt, so dass bestenfalls ein Islam "westlicher Prägung" übrig bleiben wird. Die Leute werden natürlich erkennen können, dass hinter ihrer Religion nichts steckt.

Antwort
von Unsinkable2, 129

Stimmt es das Europa bald islamisiert wird?

Wenn der gegenwärtige Trend anhält, dann ist Europa im Jahr 2200 - also ziemlich genau in 184 Jahren - vollständig islamisiert.

Ich habe das schonmal gehört und die Vorstellung schreckt mich mega ab.

Wenn du das deinen Kindern sagst, und die das ihren Kindern, dann sind deine Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel davon betroffen...

Die können ja ihren Glauben leben, aber dann bitte ohne uns unsere Lebensweise zu nehmen.

Genau diese Worte sagte dein Ur-Ur-Ur-Ur-Opa auch, als er fürchtete, dass eines Tages seine gute alte Lebensweise des Jahres 1830 nicht mehr existieren würde. ... Und? Leidest du sehr?

===================================

  • Vor 20 Jahren sagte Herr Blüm: "Die Rente ist sicher!" und meinte damit eine Rente, von der Ex-Arbeitnehmer ohne Almosen und Nebenjob leben konnten. Nicht einmal 20 Jahre danach stellte sich das als Irrglaube heraus.
  • Den Zweiten Weltkrieg - die größte selbstgemachte Katastrophe der Menschheit - hat man nicht einmal 10 Jahre vorausgesehen. (Ja, die meisten haben es noch nicht einmal geglaubt, als es dann tatsächlich losging.)
  • Die Wende und den Zusammenbruch des gesamten Ost-Systems (Sowjetunion, DDR, etc.) hat man nicht einmal 2 Monate vorausgesehen.
  • Die aktuelle Finanzkrise, die dein ganzes Leben nachhaltig beeinflussen wird, hat man nicht einmal 1 Monat vorausgesehen. 

Kurz gesagt: Selbst größte Veränderungen und gewaltige gesellschaftliche Katastrophen hat man oft nicht einmal ein, zwei Jahrzehnte - manche nicht einmal ein, zwei Jahre oder auch nur Monate - vorausgesehen.

Und du glaubst allen Ernstes, man könne 184 Jahre in die Zukunft sehen? 

Kommentar von Ontario ,

Blüm sagte, "die Rente sei sicher ". Damit meinte er seine satte Pension die er jetzt einstreicht und für die er nichts einzahlen musste. Er wurde mal gefragt, warum die Rentner mit Nullrunden zu kämpfen haben ? Darauf Blüm lapidar " das konnte man nicht voaussehen".

Wer die politische Entwicklung vor dem 2. Weltkrieg genau beobachtete, der konnte zumindest erahnen, dass sich da grundlegendes ändern wird. Hitler hat mit Polen einen Nichtangriffspakt geschlossen und liess dann doch seine Truppen in Polen einmarschieren. Warum Nichtangriffspakt abschliessen, wenn man keinen Krieg plant ?

`Die Wende war hingegen vorauszusehen, als Gorbatschow an die Macht kam. Die DDR war nur solange überlebensfähig, solange Strauss und Kohl Milliarden in die total marodde DDR pumpten. Den Russen hat die DDR auch nur Geld gekostet und die waren überhaupt nicht daran interessiert, diesen kaputten Staat weiter am Leben zu erhalten. Deshalb hat Gorbatschow auch die Wiedervereinigung vorangetrieben. Wäre die DDR ein wirtschaftlich florierender Staat gewesen, wäre es aus meiner Sicht, nie zu einer Wiedervereinigung gekommen.

Finanzkrisen zeichnen sich ab. Die letzte Finanzkrise ist noch lange nicht überwunden und eine neue könnte bevorstehen. Man kann doch die Zeichen erkennen. Nullzinspolitik eines Herrn Draghi, deren Folgen noch gar nicht genau abzusehen sind. Wer das nicht erkennt, was da auf uns zukommt, dem fehlt jeglicher Weitblick. Diese Politik wird fatale Folgen für uns haben.

Und zum Schluss.In Deutschland werden immer mehr Moscheen gebaut, überwiegend von den Saudis finanziert. Der moslemische Anteil unserer Bevölkerung wird rasant steigen. So wie die christlichen Kirchen ihre Anhänger gefunden haben, wird das auch der Islam machen. Es gibt schon einige Deutsche die zum Islam konvertiert sind und es werden mehr. Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit die bei uns gilt, wird mit der Zeit unsere Gesellschaftsordnung unterwandert. Das wird zwangsweise der Fall sein, weil der Islam nicht mit unserer Kultur, Gesetzen und Rechten kompatibel ist. Wir steuern auf einen Staat zu in dem es eine Parallelgesellschaft geben wird. Ansätze hierzu sind doch überall zu erkennen. Ein Moslem darf bis zu 4 Frauen ehelichen, was bei uns als Bigamie gilt und stzrafbar ist. Das Schächten der Tiere wird Moslems erlaubt, ist bei uns laut Tierschutzgesetz verboten. Frauen dürfen laut Koran von ihren Ehemännern gezüchtigt werden, so sie nicht willens sind. Nach unseren Gesetzen ist das Körperverlertzung und somit strafbar. Das Recht einer Frau wird damit ab surdum. Es wurde schon verlangt, dass Kruzifixe aus den Klassenzimmern verschwinden müssen. Weihnachtsmärkte umbenannt werden sollen, weil diese angeblich Religiösität ausdrücken. Man könnte die Liste endlos weiterführen, um Unterschiede darzustellen. Salafisten sind strikte Gegner von Reformen. Demzufolge wird sich da nichts ändern. Es bleibt eben die Frage, wer am Ende sich als der Stärkere erweisen wird. 

Kommentar von Unsinkable2 ,

Blüm sagte, "die Rente sei sicher ". Damit meinte er seine satte Pension die er jetzt einstreicht und für die er nichts einzahlen musste. Er wurde mal gefragt, warum die Rentner mit Nullrunden zu kämpfen haben ? Darauf Blüm lapidar " das konnte man nicht voaussehen".

Das ist schlicht Blödsinn.

Bis heute tourt Blüm durch die deutschen Lande und wirbt für die Rente, die er einst vertrat: Eine Solidarrente für jedermann. 

Er war damals davon überzeugt. Und er ist es bis heute. So sehr, dass er als mittlerweile völlig unbedeutender Tertiär-Politiker nicht aufgeben will: Statt sich, wie du behauptest, zurückzulehnen und seine Rente zu genießen, organisiert er Gesprächskreise, Diskussionsrunden und geht zu jeder Talkshow, in die man ihn einlädt, um immer noch für das Thema zu werben und die Wende in der Rentenpolitik vielleicht doch noch zu schaffen.

Denn es waren - vor allem - die SPD und die GRÜNEN, die diese Rente endgültig zerstörten und die unteren und mittleren Schichten in die Altersarmut schickten bzw. ab 2030 nahezu jeden zweiten Arbeitnehmer in Armutsrente schicken werden.

Das von Riester im hessischen Bensheim vorgelegte Konzept sieht vor, die Rentenformel um einen so genannten Ausgleichsfaktor zu ergänzen. Dadurch sinkt für künftige Rentner das Versorgungsniveau schrittweise ab. Auch Steuerrechtsänderungen sollen künftig bei der Rentenanpassung nicht mehr berücksichtigt werden.

Das heißt nicht, dass es "nur" SPD und GRÜNE waren. Denn auch CDU, CSU und FDP wissen, welche Folgen diese Rentenkürzungen haben. Und sie hatten in den vergangenen Jahren reichlich Zeit, um dem entgegen zu wirken. Doch auch sie taten für die Hälfte der Bevölkerung(!) ... nichts. Sie schwingen große Reden. Sie hetzen gegen die SPD. Doch sie tun ... nichts.

Die eigentliche Tragödie liegt vielmehr darin, dass die SPD - wie stets vor den Wahlen - nun "den kleinen Mann" wiederentdeckt: "Wir werden im nächsten Bundestagswahlkampf für gute Renten und gegen Altersarmut kämpfen.", sagte Gabriel im April 2016. 

... Zur Erinnerung: Diese Partei befindet sich GERADE JETZT in der Regierung. Was könnte der Wähler noch tun, um der SPD die Möglichkeit zu geben, "für gute Renten und gegen Altersarmut" zu kämpfen? Sie noch einmal zur "Regierungspartei" machen und damit noch größere Katastrophen, als in der letzten Regierungsphase der SPD heraufbeschwören, weil man diesem Spezialdemokraten-Pack bekanntlich nicht trauen kann, wie es selbst immer und immer wieder (ganz aktuell mit CETA) beweist?

-----------------------------------------

Dennoch kannst du dir relevante Studien hernehmen: Würde man Blüms Modell folgen, wäre die Rente sicher. So sicher, dass man die Rentenbeiträge kürzen UND die Renten erhöhen könnte. Selbst heute noch. Man müsste es nur machen.

===========================

Da du ganz offensichtlich überaus schlecht informiert bist, spare ich mir die Mühe, auch auf den Rest einzugehen, Ontario.

Antwort
von lewei90, 164

Nein, das ist Quatsch!

Es gibt aber "besorgte Bürger", und "Patrioten" und wie die sich alle nennen, die das meinen oder zumindest gerne als Argument und Rechtfertigung für teilweise sehr fragwürdige und bedenkliche Aktionen hernehmen.

Kommentar von Verflixtomato ,

Der Fragesteller ist ja vielleicht auch nur wieder son verkappter Islamist. :)

Wahrscheinlich aber doch ein ganz normaler rechter Provokateur.

Kommentar von lewei90 ,

Ja, sag ich ja. Wahrscheinlich ein "besorgter Bürger".

Kommentar von needhelp1212 ,

Ich habe einfach Angst das mir der Islam aufgezwungen wird, weil mir das das viele Muslime schon vor den Kopf geknallt haben.

Antwort
von MrHilfestellung, 242

Nein, das stimmt nicht.

Kommentar von InternationalKN ,

Doch, es stimmt.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Und was sind deine Anzeichen dafür?

Antwort
von hutten52, 87

Bald sicher nicht. Es gibt aber politische Kräfte, die das wollen.

 Der türkische Politiker Erbakan,  ehemaliger stellvertretender Ministerpräsident und Vorbild des heutigen Präsidenten Erdogan, sagte: "Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan." 

Mohammad Larijani, der iranische Ministerpräsident, sagte 2010: "Der dänische Ministerpräsident sagte in einer Rede: 'Ich habe ein Problem mit dem Islam.' Klar, er ist ein Tröpfchen gegenüber dem Islam. Der Islam ist ein riesiger Fels. Warum sagt der dänische Ministerpräsident solche Sachen? Weil aufgrund ihrer eigenen Statistik Kopenhagen wahrscheinlich 2025 die erste Stadt Europas mit moslemischer Mehrheit sein wird."

Imam Ali Abu Al-Hasan erklärte in der Fernseh-Freitagspredigt in Alexandria am 6.1.2012: „Mit der muslimischen Einwanderung nach Europa und der mangelnden Bereitschaft zu heiraten und Kinder zu bekommen bei den Europäern folgen 100 Menschen dort 80 nach, und 10 Jahre später werden diesen 80 60 nachfolgen und diesen 60 werden später 40 nachfolgen, und diese 40 werden zehn sein ein Jahrzehnt später und 20 Jahre später wird nicht ein einziger von ihnen übrig sein! Europa hat das begriffen. Nach einiger Zeit wird Europa ein einziger islamischer Staat werden, der nichts anderes kennen wird als „Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet“. Das wird geschehen, ob es ihnen gefällt oder nicht. Dies ist der Beschluss Allahs. Der Islam kommt!“

Der "Spiegel" schrieb: „Laut den Berichten über die Bevölkerungsentwicklung könnte, wenn nicht etwas in der Familienpolitik geschieht, die ethnisch deutsche Bevölkerung auf 25 Millionen Menschen zurückgehen. Und der Anteil der ausländischen Bevölkerung auf 35 Millionen ansteigen. Höchste Zeit also, dass die Deutschen eine vernünftige Familienpolitik machen." (29.5.2004)





Antwort
von DottorePsycho, 52

Es stimmt, dass einige - einige zuviele - Fundamentalisten dies wünschen, beabsichtigen und forcieren.

Sollte diese Gefahr greifbar werden, wird sich aber auch der bis dato sehr geduldige Deutsche erheben und wehren, hat er sich doch bis zuletzt aufgrund seiner unrühmlichen Nazi-Vergangenheit ziemlich auf der Nase rumtanzen lassen, um nicht in den Anfangsverdacht des Fremdenhasses zu geraten.

Würde der Islam in Europa bedrohlich stark werden, dann wäre dies der sunnitische Islam. Womöglich würden die Deutschen/Christen dann sogar von ihren alevitischen Brüdern unterstützt, da sie in Deutschland doch bislang absoluten Schutz vor Verfolgung und Diskriminierung durch die Sunniten genießen durften.

Kommentar von DottorePsycho ,

P.S.: Sollte es dennoch passieren, wandere ich aus.

In schā'a llāh

Kommentar von needhelp1212 ,

Bist du Muslim?

Kommentar von DottorePsycho ,

Bin ich. Aber eben kein Sunnite.

Antwort
von suziesext10, 40

der Sunniten-Islam hat sich in seiner ganzen Geschichte nie durch Mission, also durch fleißige Überzeugungsarbeit ausgebreitet, sondern immer nur durch Gewalt, Eroberung, Unterdrückung und Ausbeutung.

Was wir gegenwärtig erleben, ist das direkte Ergebnis der Migrationswaffe, mit der Europa kolonialisiert werden soll. Kein Europäer, der seine fünf Sinne beieinander hat, neigt zum Islam, ebensowenig wie er zu Scientology oder sonst ner schägen Sekte tendiert. Aber plötzlich sind in DE 17,8 Mio Ausländer, und davon gut 10 Mio Sunniten, die auf Facebook gegen Deutschland schreiben, uns zb als Hunderasse bezeichnen, wie der Erdogan-Türke unlängst. Also die Gefahr ist ja nicht, dass viele Deutsche plötzlich Moslems werden, sondern dass den Deutschen langsam die Luft zum Atmen und Sprechen abgedreht wird, von den "rechtgläubigen" Einwanderern.

Kommentar von YassineB87 ,

falkeninseln, gibraltar, canaren, westsahara ., militärstützpunkte im nahen osten, ceuta , melilia, usw - wer "kolonialisiert" hier??? 

Die einwanderer sind in den 70igern hergebeten worden!  und die die nun kommen, sind hier dank der Politik von deutschland / Eu und amerika, denn die haben den Krieg vor dem diese menschen flüchten müssen, verursacht. Typische verantwortungslosigkeit von so blinden menschen. erst alles zerstören und waffen verteilen und kriege dort ausfechten lassen und sich dann über konsequenzen aufregen und die schuld bei anderen suchen. klasse. Kein wunder dass deutschland den bach runter geht

Antwort
von YassineB87, 9

Ja absolut ! das wird die Rache für die Kreuzzüge und dafür, wie europa und amerika die "lebenswerte und demokratie" durch bomben im nahen Osten und arabischen ländern aufzwingen!

oh mann, was erwartest du denn? das ich als moslem mir nun einen Sprenggürtel anziehe und mich neben dir auf deine couch setze in deinem wohnzimmer und schaue, ob du betest und ob du auf schweinefleisch verzichtest??? Hahahaha hammer solche Fragen

Antwort
von Susii01, 88

Wenn alle Auswanderer und flüchtlinge sowie die deutschen mit Hintergrund hier bleiben dann schätzr ich das über kurz oder lang die muslime immer mehr werden :-) wir bekommen einfach mehr kinder.

Kommentar von needhelp1212 ,

Das ist ja ok, solange man uns, denen die nicht islamisch leben wollen, unsere Lebensweise zu 100% lässt.

Kommentar von Susii01 ,

ja natürlich...soll jeder selbst entscheiden was ihn glücklich macht. mehr Toleranz auf allen seiten und schon ist die welt ok.

Antwort
von earnest, 18

Pegida-Frage und selbst gegebene Pegida-Antwort?



Kommentar von needhelp1212 ,

??????????????????

Kommentar von earnest ,

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar von needhelp1212 ,

Was meinst du damit??
Kannst du es mir bitte erklären??

Kommentar von earnest ,

Ich meine damit: Deine Frage hat Stammtischniveau.

Kommentar von needhelp1212 ,

Nein?
Ich habe nunmal Angst das mein Land islamisch wird.

Antwort
von Masuya, 111

Hallo Needhelp, 

ein islamisiertes Europa würde so aussehen, dass jeder muslimisch lebt.. und willst du so leben? Wollen deine Nachbarn so leben? Ich will nicht so Leben.. wollen die AfD-Wähler so leben? Will Merkel so leben? Wollen Christen, Juden, Buddhisten, Hinduisten und Atheisten so leben? Nein - es wollen viele Menschen nicht so leben. 

Es wird deshalb auch niemals so weit kommen, dass wir alle wie Muslime leben.. das einzige was passiert ist, dass wir versuchen mit Muslimen besser zusammen zu leben und da gehört es eben auch dazu, denn Muslimen einen Schritt entgegen zu kommen... beide Seiten müssen sich anpassen... dass passt natürlich manchen Leuten nicht, die dann sofort übertreiben und meinen, dass Europa bald islamisiert ist. 

Es gibt große kulturelle Unterschiede zwischen "uns" und dem Islam, weswegen die Integration schwer ist und es auch einigen Deutschen schwer fällt, den Muslimen entgegen zu kommen... von daher ist es auch gut, dass der Staat bei manchen Dingen einfach über unseren Kopf hinaus entscheiden, ansonsten gäbe es wohl viele Moscheen in Deutschland nicht. 

Kommentar von needhelp1212 ,

Ja, da hast du recht. Aber müsste man wegen den Muslimen Pornos und andere freizüge Frauen verbieten? Ich meine, man kann doch keine Lebensweisen die andere glücklich machen verbieten. (Ich möchte nicht streng bedeckt rumlaufen)

Kommentar von Masuya ,

Nein, wir müssen kaum etwas wegen den Muslimen. Wir leben in einer Demokratie... daher gilt auch Freiheit in der Kleidung... sofern man noch Kleidung anhat.. Nacktheit wird uns ja komischerweise verboten.. aber ich bin froh, dass wir auch paar Regeln haben und uns nicht so wie in Amerika benehmen... 

So... Freiheit in der Kleiderauswahl... das heißt, dass hier die Mädchen "so schlampig" wie sie wollen rumlaufen dürfen, aber auch Frauen mit Burkas rumlaufen dürfen sollten. Ich weiß jetzt gar nicht, was bei dieser Diskussion raus kommen ist.. aber ich habe mich noch nie von so einer Person bedrängt gefühlt.. mein Gott.. wir regen uns selbst über Mücken im Zimmer auf.. es gibt Menschen, die fühlen sich einfach von allem gestört und das was sie stört, muss sofort "weggemacht werden": 

Ein Beispiel, was eben das Problem ist mit unseren Kleidungsstilen.. wir Frauen stehen vor dem Schrank und fragen uns, wie warm das Wetter heute sein wird und welches Kleidungsstück wir schick finden.. eventuell auch, welches andere Männer reizen könnte, weil wir auf Männerfang sind oder die Blicke einfach mögen (-> ein Kleidungsstück ist aber niemals ein Vergewaltigungsgrund) 

Eine Muslime hingegen.. muss man auch wieder abwägen, in wie weit ihr die Kleidung wichtig ist..  steht aber zum Beispiel vor dem Schrank und fragt sich, was sie von sich Preis geben will.. was sie zeigen will.. will sie zeigen, dass sie Verheiratet ist oder Interesse hat an Männern... da hat Kleidung viel mehr mit einer "Message" zu tun, als bei uns. 

Kommentar von needhelp1212 ,

Schlampig? Das ist eine Beleidigung.

Kommentar von Masuya ,

Du wirst wohl nicht von mir das erste Mal dieses Satz gehört haben oder? Ich habe es in Anführungszeichen gesetzt, weil ich es selber nicht so meine. 

Es wird ja oft gemeckert, dass viele Frauen zu nackt rumlaufen und in diesem Zusammenhang sprechen eben viele von schlampigen Frauen, die es ja nur so verdient hätten, vergewaltigt zu werden, was natürlich völliger Schwachsinn ist, aber so argumentieren viele. 

Ich würde mal behaupten, dass gerade Muslima nicht verstehen, warum man sich einen Mann so offen zeigt, da doch nur ein Mann und das ist der Partner sich so freizügig zeigen sollte. 

Kommentar von InternationalKN ,

WIESO ZIEHT SICH EINE FRAU FREI ZÜGIG AN? Gibt es da einen Grund? .. Ja denn Männern zu gefallen, lügt jetzt nicht in dem ihr jetzt sagt das stimmt nicht. Wieso stört es euch so, seid ihr so ehrenlos? Stellt euch mal vor euer Vater sieht euch so. 

Kommentar von Klaraaha ,

Eine 3jährige die bei 30 Grad Hitze lieber eine kurze Hose und ein kurzärmeliges Shirt anzieht, macht das natürlich um den Männern zu gefallen. Sicher gibt es auch Frauen die sich freizügig anziehen um den Männern zu gefallen, umgekehrt auch Männer die durch ihre Kleidung auffallen wollen. Was soll daran ehrlos sein? Es ist hierzulande doch nicht verboten dem anderen Geschlecht hinterher zu schauen. Aber nicht jeder Mann oder jede Frau in kurzen Hosen und ärmellosem Shirt tut das um die Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts zu bekommen.

Kommentar von Masuya ,

Moment mal... 
Frauen ziehen sich freizügig an:
weil es draußen heiß ist oder 
weil sie die Kleidung und den Stil hübsch finden oder
weil sie damit Blicke bekommen, wodurch sie eine Bestätigung bekommen.. 
Brauch ich dir ja nicht zu erzählen, du hast ja nur die eine Meinung und das wird ja die einzig wahre richtige sein ;) 

Wir lügen auch nicht. Es gibt Lesben, die ziehen sich freizügig an oder asexuelle, die überhaupt kein Kompliment von nem Kerl wollen. 

Was soll uns so stören? Die Frage verstehe ich nicht.. auf was bezieht sie sich? Außerdem bekommt man Ehre nicht, weil man irgendeine Kleidung trägt. Ehre muss man sich erarbeiten, in dem man Taten erfüllt, die andere Menschen zu gute kommt. 

Und unsere Väter sehen uns doch auch so.. als würde sich jemand die Klamotten mit in die Schule schleppen, um sich dort umzuziehen.. also mit Sicherheit gibt es sowas, aber das sind wohl Einzelfälle. 

Wenn du halt meinst, dass Frauen ehrenlos sind, weil sie ein bisschen Busen zeigen, bewertest du einfach die Brust einer Frau viel zu hoch. Die Brust einer Frau ist völlig normal, wie die Brust eines Mannes und beides sollte man zeigen dürfen ohne zu sagen, dass jetzt die Frau schlampig ist, aber der Mann ist normal. Du hat eine zu starke Auffassung von Sexualität an der Frau. 

Ich würde mich Frauen, wenn es allgemein kein Problem wäre oben ohne am Strand zu entspannen.. immerhin nervt uns das Oberteil auch. Bikinis und Badehosen.. überhaupt Kleidung bringt zum größten Teil nur die Wirtschaft voran mit der ganzen Mode. 

Kommentar von InternationalKN ,

Oben ohne am Strand.. Dein ganzer Text ist kaputt... Nächstes mal p*ss ich in der Mädchen Toilette, weil es dort sauberer ist, und alle können zugucken!

Kommentar von Masuya ,

Ich habe nichts gegen einen Penis. 

Auch nicht, wenn Männer auf die Frauen-Toilette gehen. Dann guckt mir halt jemand auf den Arsch.. na und? Wenn es ihn erfreut. 

Ich finde es so dämlich einschränkend. Beim letzten Festival erst erlebt. Bei der Männer-Toilette steht niemand an und bei der Frauen-Toilette eine Schlange von 20 Weibern.. ich bin dann einfach auf die Männer-Toilette gegangen und alles waren entsetzt.. aber warum? Ich bleib doch nicht wegen eines kleinen Symbols vor der Tür stehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten