Frage von Zischelmann, 81

Stimmt es dass eine Frau lesbisch werden kann?

Eine Frau lebte 26 Jahre lang mit ihrem Mann in einer wie sie sagte guten Ehe Sie hat vier Kinder die Teenager sind

Nun verließ sie ihren Mann und lebt mit einer Frau zusammen Der Mann wurde dadurch seelisch sehr krank und benötigte Therapie-er arbeitete außerdem ehrenamtlich als Priester in der Neuapostolischen Kirche.

Kann eine Frau nach 26 Jahren Ehen plötzlich lesbisch werden? In einer Ehe die als gut beschriben wurde.. Ist mir ein Rätsel;so lange würde eine echt lesbisch veranlagte Frau doch keine he durchhalten.... Der Ehemann ist hetero;also keine Ehe mit einem schwulen Mann

Was meint Ihr?

Antwort
von DrillbitTaylor, 25

Na klar ist das möglich. Schließlich ist der Kopf rund, damit die Gedanken ihre Richtung wechseln können.

Du musst Dir mal eines vorstellen...

Vor 26 Jahren war die Gesellschaft gegenüber Homosexuellen längst nicht so tolerant. Zu dieser Zeit gehörte es sich nicht, sich für das gleiche Geschlecht zu interessieren. Einmal verheiratet, ergibt man sich seinem Schicksal und hält es aus.

Wenn eine Neigung vorhanden ist, bleibt die zwar, aber man kann vieles unterdrücken/verdrängen - bis es irgendwann "zum Ausbruch" kommt.

Zwischenzeitlich ist Homosexualität kein Tabuthema mehr und Trennungen an der Tagesordnung.


Antwort
von YoshiMario, 16

Guten Tag,

genauso wie sich Allergien im hohen Alter von jetzt auf gleich entwickeln können, so kann sich auch das menschliche Gehirn von jetzt auf gleich "umändern". 

Vielleicht hatte sie ja schon seit Kindesbeinen auf einen Hang zu Frauen, den sie entweder nicht richtig gedeutet hat oder bewusst ignoriert hat. Liebe ist etwas sehr kompliziertes, da ist es nicht verwunderlich, dass man dann auf das selbe Geschlecht steht.

Antwort
von beangato, 20

Werden kann würde ich eher nicht sagen. Vlt. ist sie auch bi und hat das selbst nicht gwusst.

So auch geschehen bei meinem Bruder - 2 Kinder, 11 Jahre Ehe - und dann lag sie mit einer Frau im Bett.

Antwort
von Ilyana, 20

Mal dran gedacht, dass die Frau auch bi - oder pansexuell sein könnte und schon immer war? Oder aber es vielleicht erst später für sich akzeptiert und zugelassen hat? Gibt schließlich noch mehr sexuelle Orientierungen als nur hetero und lesbisch.

Antwort
von quanTim, 20

ich denke es gibt drei möglcihkeiten

-sie ist tatsächlich nach 26 jahren lesbisch geworden. Menschen ändern sich ihr ganzes leben lang manche menschen sind nach 26 jahren jemand ganz anderes. warum sollte sich die sexualität nicht auc ändern sollen.

- sie könnte auch bi sein. bislang war sie nur mit mänern zusammen und hat jetzt erst entdeckt, das ihr beide geschlechter gefallen.

sie war schon immer lesbisch. nur weil sie mehr auf frauen steth, heist es ja nicht, das sie männer total abartig findet. da sie bis jetzt noch nie ausprobiert hat, wie es mit einer frau ist, wusste sie auhc ncht, was ihr gefehlt hat.

Antwort
von Tellensohn, 9

Salue

Um es klar zu sagen, die Frau war schon immer lesbisch. Sie hat es jahrelang unterdrückt. Erst jetzt wurde der Leidensdruck so stark, dass sie es auch lebt.

Ich wage mal zu behaupten, dass der Anteil von gleichgeschlechtlich empfindenden Menschen rund doppelt so gross ist, wie die offizielle Statistik ausweist.

Homosexualität ist immer noch ein Tabuthema. Man toleriert sie zwar bei anderen Menschen mehr oder weniger, nicht aber bei sich selbst.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort
von Zischelmann, 19

Gibt es auch den umgekehrten Fall;das eine lesbische Frau aus einer lesbischen Partnerschaft ausbricht und einen Mann heiratet;also hetero wird?

Kommentar von Mignon5 ,

Ja, natürlich. Auch eine lesbische Frau klann plötzlich feststellen, dass sie bisexuell oder hetero ist, was sie neu entdeckt oder langfristig unterdrückt hat.

Antwort
von Mignon5, 13

Es ist gar nicht so selten, dass langjährige Ehen plötzlich zerbrechen, weil einer der Ehepartner seine/ihre schwule/lesbische Neigung neu entdeckt oder sie nicht länger unterdrücken kann.

Für das Familienleben ist das eine äußerst schwierige Situation. Nicht nur für die Kinder, aber auch für den verlassenen Ehepartner. Warum? Gegen einen gleichgeschlechtlichen Partner hat der heterosexuelle Teil kaum eine Chance. Er ist völlig machtlos und kann nicht einmal um den verlorenen Partner kämpfen.

Es gibt wenige Menschen, die in so einer Konstellation trotzdem Freunde bleiben, was auch im Sinne der Kinder wäre.

Kommentar von acoincidence ,

Es ist gar nicht so selten, dass langjährige Ehen plötzlich zerbrechen, weil einer der Ehepartner seine/ihre schwule/lesbische Neigung neu entdeckt oder sie nicht länger unterdrücken kann.

Antwort
von acoincidence, 20

Das eine ist privat und das andere ist die Schuldfrage der Therapie. 

Er hätte die Therapie wahrscheinlich sowieso nötig.

Ganz egal ob die Frau homosexuell ist oder nicht. 

Kommentar von Mignon5 ,

Welche Schuld und welche Therapie? Es hat nichts mit Schuld zu tun, wenn jemand schwul/lesbisch ist. Deswegen muß auch niemand therapiert werden, weil das keine Krankheit ist.

Therapiert werden mußte der Ehemann, weil er mit dieser schwierigen Situation nicht ohne ärztliche Begleitung klarkam. Das ist nachvollziehbar.

Kommentar von acoincidence ,

@mignon5 genau das sind meinen Worte. Es ist unsinnig meinen Kommentar nochmal zu wiederholen. 

Schuldfrage und die Kranken Gedanken sind Teil des Fragesteller nicht mein Ansatz 

Antwort
von Charlybrown2802, 33

wenn sie die zärtlichkeiten einer frau kennengelernt hat, klar geht das

Antwort
von Annimarie311, 29

Ja die Frau kann auch nach 26 Jahren Ehe lesbisch werden

Antwort
von Yodafone, 4

Damit wäre wohl die Theorie der religiösen Spinner,Homosexualität wäre eine Krankheit,widerlegt....

Antwort
von pritsche05, 5

Ja, das soll vorkommen, oft sogar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community