Stimmt es das die Menschen die unterentwickelsten Lebeswesen auf der Erde sind?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Um diese Frage zu beantworten (falls sie überhaupt beantwortbar ist), muss man erst mal definieren, was "hoch" und "niedrig" bei der Entwicklung bedeutet.

Handelt es sich um die moralische Entwicklung? Oder darum, wie gut das Lebewesen an die Umwelt angepasst ist? Oder darum, wie hoch seine körperliche Stärke ist? Oder die Intelligenz? Oder die soziale Intelligenz? Oder die Empathie? Oder das Gefühl für Verantwortung? Oder die Erkenntnis, das man nicht stärker wird, indem man andere schwächt?

Dass Töten "schlecht" ist, ist eine sozial sinnvolle Regel, die wir Menschen aufgestellt haben, um überhaupt in Gesellschaften leben zu können, ohne im Chaos zu versinken. Ein Löwe würde auf die Frage, warum er tötet, antworten (wenn er sprechen könnte): "Ich töte, weil ich muss. Meine Instinkte befehlen es mir!" Ein Frage nach der Moral seines Handels würde er gar nicht verstehen.

Wer also behauptet, der Mensch sei das höchstentwickelte Wesen auf dem Planeten, meint damit, dass er die Intelligenz hat, um alles zu tun, was er will. Wer behauptet, er sei ziemlich unterentwickelt, meint, dass er zwar fast alles tun könne, aber zu dumm sei, die Folgen abzuschätzen.

Recht haben beide!

Über diese Frage haben sich auch schon Andere Gedanken gemacht. Erich Kästner sagt in einem Gedicht, dass wir noch immer "die alten Affen" seien. Gottfried Benn meint "Die Krone der Schöpfung, das Schwein, der Mensch".

Ich bin der Meinung, dass man weder Affen noch Schweine auf diese Weise beleidigen sollte. :-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Gegensatz zu jedem Tier auf dieser Erde lassen wir uns nicht mehr von Instinkten leiten. Das führt dazu das ein Mensch sich ganz individuell entwickeln kann.Das kann sehr Positiv aber auch sehr negativ sein.
Beispiele dafür gibt es genug.Und dein oben gennantes bsp ist auch nicht ganz richtig.Viele Tiere töten sich gegenseitig aus verschiedenen Motiven.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch ist mit grossem Abstand die weitesten entwickelte Rasse.

Auch Tiere kaempfen untereinander, die Motive sind nur unterschiedlich, da der Mensch deutlich mehr Emotionen hat als ein Tier erhoeht sich auch die Anzahl der Motive einem anderen Menschen zu schaden (Eifersucht, Neid, relioese Ueberzeugung etc.), bei Tieren beschraenkt sich das auf Mutterinstinkt und Revierverhalten.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein anderes Lebewesen auf der Erde hat es geschafft ins Weltall zu gelangen oder Computer zu entwickeln.

Hauptproblem der Menschheit ist, dass es inzwischen zu viele Menschen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dir diese Frage doch nur stellen, weil du ein moralisches Bewusstsein hast. Frage: wenn ein beliebiges anderes Tier sich unendlich reproduzieren könnte weil es sich die Natur zunutze machen kann, würde es nicht auch einfach alles wegfressen und zerstören? Hast du mal einen Heuschreckenschwarm gesehen, wie der alles wegfrisst was ihm in die Quere kommt? Was meinst du würden die tun wenn sie soviel Macht hätten wie wir Menschen? Solche simplifizierten moralischen Fragen taugen vielleicht als Kalenderspruch, aber so ganz einfach ist das leider nicht mit Gut und Böse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mychrissie
06.11.2015, 12:04

"So einfach ist das leider nicht mit Gut und Böse"

Das ist übrigens auch der Grund, weshalb ich die Beantwortbarkeit dieser Frage für wahrscheinlich unmöglich bezeichnet habe. Solche pauschalen Sprüche, wie "Tiere sind besser als Menschen" oder "Tiere können nicht hassen" oder gar "Tiere führen keine Kriege" sind nur untaugliche Versuche, sich diesem komplexen Problem nicht weiter nähern zu müssen – oder Eingeständnisse, dass man dazu nicht in der Lage ist.

Es geschieht allerdings immer wieder einmal, dass in GF Fragen gestellt werden, die eigentlich in ein Philosophieseminar oder ein Doktorandenkolleg gehören und denen die oft jungen lebensunerfahrenen Antwortgeber in keiner Weise gewachsen sind.

0

Nein, das stimmt nicht.

Zumal auch Tiere nicht nur töten um zu Überleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mychrissie
06.11.2015, 11:55

Nein, sie töten auch, um Rudelführer zu werden, oder um ihren eigenen Genen einen Vorteil zu verschaffen. Alle guten und schlechten Eigenschaften des Menschen sind schon im Tierreich angelegt. Nur beim Menschen sind sie eine oft verhängnisvolle Verbindung mit der Intelligenz eingegangen.

Deshalb macht sich ein Mensch, der das gleiche tut wie ein Tier, auf Grund seiner Verantwortlichkeit schuldig, das Tier jedoch nicht.

0

Unterentwickelt würde ich nicht sagen einfach nur gierig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dem Fall wo du beschreibst stimmt es wohl. Ich finde ja Tiere sind immer noch besser als Menschen, denn sie führen ja auch keine Kriege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
05.11.2015, 04:40

"Ich finde ja Tiere sind immer noch besser als Menschen, denn sie führen ja auch keine Kriege."

Der Mensch ist ein Tier und auch andere Tiere führen Kriege

0
Kommentar von mychrissie
05.11.2015, 12:23

Diese Antwort ist zugleich putzig wie gut gemeint. In jedem Falle greift sie zu kurz.

0