Frage von welateme, 38

Stimmt es das die meisten Fälle eingestellt werden und nicht weiter ermittelt werden?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo welateme,

Schau mal bitte hier:
Polizei Straftat

Antwort
von dirksowieso, 9

Ja es gibt Fälle, sogenannte Kleindelikte die irgendwann eíngestellt werden      - z. B. wenn dir jemand dein Fahrrad klaut und man nach einer Weile (wochen/monate) nicht fündig geworden ist.

Oder wenn jemand an Tankstellen Bezinklau begeht - also tankt dann ins Auto springt und einfach losfährt. Ohne Angaben wie der Täter aussah oder das Kennzeichen des Autos war kann man ja nahezu jeden verdächtigen bzw. verhaften.

Das sind zwar Verbrechen aber davon ist ja nur eine Einzelperson betroffen und da kann es dann sein das man die Ermittlungen einstellt (kostet ja auch Geld nach diesen Leuten zu fahnden).

Ist bei einer Straftat eine Personengruppe geschädifgt worden - z. B. bei Betrug wo 20-30 Menschen auf einmal zu Schaden kommen wird weiterermittelt aber nicht mehr so aktiv. D. h. die Akte ruht aber die Ermittlungen gehen weiter wenn die Polizei wieder weniger zu tun hat.

Antwort
von Niklasdf, 14

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 3.564.811/3.163.331 Fälle aufgeklärt. Dies entspricht einer Aufklärungsquote
von 56,3/53,4 Prozent (2014: 54,5/53,7 Prozent).

Es stimmt also nicht.

Genaueres kannst du in der polizeilichen Kriminalitätsstaistik nachlesen: https://www.bka.de/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/pks__node.html...

Antwort
von nicostaber, 25

Kommt auf das Vergehen an!
Lg Nico

Antwort
von Arethia, 14

Quatsch, dann hätten die Staatsanwälte doch gar nix mehr zu tun. 😉

Antwort
von InkontinenzTV, 15

Bei Hauseinbrüchen ohne Verlezte z.B. schon aber bei schwereren Verbrechen nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten