Frage von DasDuelon, 59

Stimmt es das die ersten früheren Barbara Salesch TV Sendungen zu 100% reale Fälle waren mit echten Angeklagten,Zeugen,Opfer,Anwälte und alles was dazu gehört?

Wenn ja, dann verstehe ich nicht wieso die daraus so einen nach gespielten klamauk gemacht haben wo alles gestellt und übertrieben ist. Vielleicht weil sich keiner dafür bereit erklärt hätte seine Straftaten im TV übertragen zu lassen, oder weil die Einschaltquoten besser sind wenn allen unecht ist? Keine Ahnung, weiß das vielleicht jemand? Gruß...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HelmeSchmidt, 40

Kennst du den Maschendrahtzaun-Fall? Dieser war zumindestens echt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Maschen-Draht-Zaun

Warum sie daraus Klamauk gemacht haben ? Ganz einfach: Einschaltquoten.

Gerichtsverhandlungen sind für den nicht besonders juristisch interessierten oder vorgebildeten Fernsehzuschauer zu langweilig.

Und (echte) Gerichtverhandlungen dürfen zumindestens in Deutschland (noch) nicht im Fernsehen übertragen werden.

Kommentar von DasDuelon ,

Wenn dieser Maschendrahtzaun Fall doch im deutschen TV lief, wieso sind dann andere verboten?

Kommentar von HelmeSchmidt ,

Dieser Fall wurde mit Einverständis und unter Mitwirkung der eigentlichen Prtagonisten "nachgespielt".

Antwort
von Nordseefan, 14

Das war noch nie echt!

Es können zwar Fälle sein, die es so oder so ähnlich gab, aber die Personen sind total andere. Oder meinst du jemand protzt auch noch im Fernsehen mit seien Strafttaten?

Es sind IMMER Schauspieler( Laienschauspieler) die da mitspielen. Nie wird in solchen Fällen eine Verhandlung nur 45 Minuten dauern.

Kommentar von DasDuelon ,

der Maschendrahtzaun Fall war zu 100% echt. sieh nach im Internet. Außerdem wurde der Fall natürlich in 45 Minuten zusammen geschnitten. Aber es war alles zu 100% echt

Antwort
von glaubeesnicht, 41

Das waren schon immer gespielte Fälle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten