Frage von Mertundso, 65

Stimmt diese/s Regel/Gesetz bzw. gibt es sie denn?

Ich habe mal gehört das, wenn man ein Foto macht und auf diesem Foto über 12 Personen zu erkennen sind, nicht mehr fragen muss ob die Leute auf dem Bild sein möchten. Doch wenn unter 12 Personen auf dem Foto sind, so muss jede Person einverstanden sein, damit die fotografierende Person ein Foto schiessen darf.

Antwort
von Dommie1306, 7

Hallo,

nein diese Regel ist Quatsch... und trotzdem enthält sie ein Körnchen Wahrheit:

Fotos darfst du prinzipiell immer von jedem aufnehmen, egal ob du seine Zustimmung hast oder nicht.

KunstUrheberRecht

§ 22

Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden.

Verbreiten! Nicht erstellt werden:)

Ausnahme ist nur

§ 201a StGB
Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. von einer anderen

Person, die sich in einer Wohnung oder einem gegen Einblick besonders

geschützten Raum befindet, unbefugt eine Bildaufnahme herstellt oder

überträgt und dadurch den höchstpersönlichen Lebensbereich der

abgebildeten Person verletzt,

2. eine Bildaufnahme, die

die Hilflosigkeit einer anderen Person zur Schau stellt, unbefugt

herstellt oder überträgt und dadurch den höchstpersönlichen

Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt,

Also in die Wohnung darf nicht reinfotografiert werden. Oder wenn einer komplett besoffen und zugekotzt am Boden liegt, darf das auch nicht aufgenommen werden.

Aber das mit den 12 Personen war tatsächlich mal eine Rechtsprechung nach

KunstUrhG

§ 23

(1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:

    - Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
    - Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
    - Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;
    - Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die
    Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.

    Also bei einer großen Anzahl an Menschen z.B. darf dieses Bild auch eröffentlich werden. Diesbezüglich ist aber die Zahl "12" nicht in Stein gemeiselt, sondern wie gesagt, nur einmal ein Urteil gewesen(finde dazu gerade keine Quelle). Das heißt, irgend ein anderer Richter könnte auch anders entscheiden...
Antwort
von migebuff, 21

Nein, eine solche Regelung existiert nicht. Es gibt kein Gesetz, das die Mindestzahl an Personen festlegt, ab der das Bild ungefragt veröffentlicht werden darf.

Das KunstUrhG nennt bestimmte Ausnahmen. Ist keine davon gegeben, darf das Bild (entgegen der Aussage von gewissenTrollen) nicht veröffentlicht werden, da sonst die Persönlichkeitsrechte der Person verletzt werden, auch wenn es eine völlig normale Aufnahme ist, welche die Würde der Person nicht verletzt.

Wenn eine Person lediglich Beiwerk ist, d.h. so unbedeutend ist, dass sie praktisch keinerlei Rolle im Bild spielt, wäre die Veröffentlichung erlaubt.

Ebenso dürfen Teilnehmer von öffentlichen Versammlungen und Aufzügen fotografiert werden, wobei Zuschauer keine Teilnehmer sind.

Wenn die Person nur von hinten zu sehen ist und dabei selbst von Bekannten und Freunden nicht zu identifizieren ist, ist die Veröffentlichung ebenfalls unproblematisch.

Rechtsgrundlage: §23 KunstUrhG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten