Frage von info777, 270

Stimmt das? Ein Freund von mir hat mir einen Text geschickt über Religionen. Ich bin selbst gläubig, aber wenn ich das lese bin ich mir nicht mehr so sicher...?

"Das ist kein beschissenes Buch. Es ist eine Waffe. Eine Waffe, die direkt auf das Herz und den Verstand der Schwachen und Verzweifelten zielt, damit können wir sie kontrollieren. Wenn wir über mehr als eine kleine, beschissene Stadt herrschen wollen, dann müssen wir es haben. Die Menschen werden genau das tun, was ich ihnen sage, wenn es die Worte aus dem Buch sind. - Das gab es schon mal, und es wird wieder funktionieren. Dazu brauchen wir nur das Buch."  (Alle Religionen)

Antwort
von maikaefer77, 129

Man kann alles missbrauchen, auch die Bibel. Wenn man sich wahllos Zitate rauspickt und sie nicht im Gesamtkontext betrachtet, kann man manchen Leuten alles erzählen. Man braucht nur einen Satz und sagt zum Beispiel nicht, dass er in der biblischen Geschichte verurteilt wird, sondern behauptet: "Das steht in der Bibel und wenn du wirklich Christ bist, hast du das zu befolgen, sonst kommst du in die Hölle!"

Deshalb ist es immer gut, seinen Verstand einzuschalten und nie blind irgendwelchen Sektenführern oder Vorgesetzten oder wem auch immer zu gehorchen. Der blinde Glaube und die Unwissenheit vieler Menschen führen dazu, dass verrückte Führer sie manipulieren können. Egal womit.

Antwort
von FalscherDemon, 87

Ja generell stimmt das schon. Es ist lediglich etwas hart ausgedrückt, aber im gegenzug ging es auch ziemlich grausam zur Sache (zumindest in manchen Religionen). Ich will damit nicht behaupten das es keinen Gott gibt, auch wenn ich nicht dran glaube. Es ist nur einfach so, das die Position "Gott" sehr gerne ausgenutzt wird um Macht und Herrschaft zu bekommen. Aber die Bibel, etc direkt als Waffe zu bezeichnen ist auch ein wenig weit hergeholt, es mag zwar mal so gewesen sein, aber heutzutage ist das stark zurück gegangen, da immer weniger Menschen "glauben", wenn auch nicht ganz verschwunden. (Ist jetzt nur auf Deutschland bezogen) In anderen Ländern, welche noch weniger gebildet sind trifft dein Text allerdings schon fast vollkommen zu.

Also: Fazit- nur an Gott glauben ist gut, an die Bibel, Religion und deren Anhänger Glauben, kann ein Fataler Fehler sein, der dich in deinem Handeln einschränkt.

Antwort
von RobertMcGee, 101

klar stimmt das - mit nichts lässt sich der Mensch so gut manipulieren wie mit seinem Glauben

außer vielleicht noch mit seinen unterschwelligen Ängsten, aber die werden von den meisten Glaubensrichtungen ja auch gut ausgenutzt

Antwort
von Bodesurry, 34

Weshalb nicht mehr so sicher?

Was ändert sich an deiner Haltung zu Religionen oder zu den heiligen Büchern?

Nehmen wir die Bibel. Wie soll die Bibel als Waffe dienen für Schwache und Verzweifelte? Das Gegenteil ist der Fall. In der Regel stärkt die Bibel, richtet auf, macht Mut. 

Eine halbe Milliarde Menschen gehören in Europa  einer Religion an. Wie viele davon sind gewalttätig in Namen ihres Glaubens?  Auch wenn es 10'000 wären, wäre es noch immer eine verschwindend kleine Zahl. 

Kommentar von info777 ,

Die meisten sind nur auf den Papieren Gläubig.

Kommentar von Bodesurry ,

Viele ja, da hast Du recht - ob die meisten kann ich nicht beurteilen. Es kommt sicher auch auf die einzelnen Religionen an. 

Deine Antwort auf meine Fragen würden mich noch interessieren. Vor alle Teil 3.

Antwort
von DerBuddha, 43

ja dass stimmt............ religionen sind genau dazu da.........menschen zu beeinflussen, zu kontrollieren und macht auszuüben........... und nebei häuft man noch richtig reichtümer an.............

das schizophrene am glauben ist zudem, dass jeder gläubige über diese welt meckert, wie schlimm sie doch ist......dabei sind die gläubigen selbst die, die den ganzen mist am laufen lassen, denn 85 prozent der menschheit glaubt an einen gott und diese 85 prozent sind nicht in der lage, ein paradies auf erden zu erschaffen...........15 prozent, also die menschen alle, die nicht gläubig sind, sind ja wohl mit sicherheit nicht an dieser welt schuld, und wenn doch, dann sind die 85 prozent gläubige alle zu schwach?.......... darüber soltlen mal die gläubigen alle nachdenken............denn fakt ist, dass fast alle kriege dieser welt immer im namen eines gottes geführt wurden und religionen und gottglaube den geist des menschen beeinflusst und ausbremst..............

in dem moment, wo die menschheit die märchen der religionen mit ihren ganzen märchenfiguren darin ablegen, wird mit sicherheit der nächste evolutionssprung im geist der menschheit erfolgen...............

Antwort
von AaronMose3, 95

Das ist oberflächliches Gerede, das auf keinem nachvollziehbarem Argument basiert.

Diese Person hat nicht verstanden, das Religionen niemals der Grund für Kriege o.ä sind. Sie werden immer nur als Rechtfertigung benutzt. 

(Ausnahmen bestätigen die Regel - Islam der zur Gewalt aufruft.)

Außerdem stecken da ebenfalls nur die typischen Verschwörungen drin.

Die Nachricht wirkt auf mich so, als würde dieser "Freund" ein wenig zu viel Fernsehen und nicht nachdenken sondern stattdessen, einfach die Meinung der Medien übernehmen und glauben diese entspräche der Wahrheit.

Kommentar von rojda20 ,

ich zitiere " die Nachricht wirkt auf mich so, als würde dieser "Freund" ein wenig zu viel Fernsehen und nicht nachdenken sondern stattdessen, einfach die Meinung der Medien übernehmen und glauben diese entspräche der Wahrheit." ich glaube du beschreibst dich Grade selber oder ? Islam der zur Gewalt aufruft !? Daran merkt man das du NULL Ahnung vom Leben, Religion und Islam hast mein lieber ! Islam will und erwartet Frieden !!!! man zieht den Islam in den Dreck nur weil Mistgestalten wie die IS sich als Moslems ausgeben geht man sofort davon aus das alle so sind! die IS oder die ganzen salafisten gehören nicht zu den Islam!!!! Wann kappiert ihr das endlich !?

Kommentar von AaronMose3 ,

Lies den Koran lieber noch einmal, und wenn du mir dann immer noch sagst das der Islam auf Frieden basiert, dann hast du wahrlich keinen Verstand. 

Tut mir leid, aber bitte studiere doch einmal die Geschichte Mohammeds und sehe dir an, was er lehrte, was er verbreitete, was er erwartete, anstatt mich hier mit Satzzeichen zu bombardieren...

Der Islam ruft zu Gewalt auf, das ist Fakt.

Sure 47, Vers 4: Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande. Und dann entweder Gnade hernach oder Loskauf, bis der Krieg seine Lasten niedergelegt hat. Solches! Und hätte Allah gewollt, wahrlich, Er hätte selber Rache an ihnen genommen; jedoch wollte Er die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die in Allahs Weg getötet werden, nimmer leitet Er ihre Werke irre.


Kein Aufruf zur Gewalt ? Mohammed killte bis zu 900 Juden am Tag. Schlug ihnen den Kopf ab und verdrängte Christen aus ihren eigenen Ländern. Heiratete 40 Jährige weil er seine Mutter vermisste und anschließend eine 6 Jährige weil er keine Kindheit hatte. Das erste mal Sex hatte er mit ihr als Sie 9 war, er war bereits 50 !

Mohammed war nichts als ein kranker Tyrann, der die Religion, seine Religion dafür verwendete anders denkende zur Strecke zu bringen und Land einzunehmen. Ein Diplomat im Größenwahn. Das ist alles.

Hier sieh dir an, wieviele Kriege sie tatsächlich unter seiner Leitung führten:

https://www.youtube.com/watch?v=6jJTjGpTJ10

Und genau das tun IS Söldner heute immer noch.

Du brauchst mir hier nicht zu unterstellen ich würde lediglich den Medien folgen. Ich tue eben genau das Gegenteil. Und Reaktionen wie die deine, bestätigen meine Aussagen nur. 

Der Islam ist nicht friedlich. 

Es gibt sehr viele Moslems die es sind. Ich habe selber einige als Freunde. Aber die Religion hinter diesen Menschen, die ist es leider nicht.

Manche Menschen verschließen ihre Augen eben, und öffnen sie nur, wenn sie zu sehen bekommen, was sie sehen wollen.





Kommentar von DerBuddha ,

@rojda20

Islam will und erwartet Frieden !!!! man zieht den Islam in den Dreck nur weil Mistgestalten wie die IS sich als Moslems ausgeben geht man sofort davon aus das alle so sind! die IS oder die ganzen salafisten gehören nicht zu den Islam!!!!

wann kapierst DU endlich, dass du nur märchen erzählst......... ALLE terroristen, die im namen deiner soooo friedlichen religion morden, sind MUSLIME und dass liegt an der geschichte deiner religion..........

nach dem tod von mohamed entbrannte ein glaubenskrieg zwischen den einzelnen muslimischen gruppen, die grössten davon sind die sunniten und schiiten, die sich also seid dem tod von mohamed gegenseitig bekämpfen, also schon seit über tausend jahren UND der deash (IS) besteht zum grössten teil aus sunniten, die zudem von saudi-arabien mit allem unterstützt werden, selbst die türkei hatte sie lange in ihrem türkischen land unterstützt und geduldet und seid sie diese aber in der türkei auch bekämpfen, richtet sich der deash nun auch gegen sie !!!!!!

gerade im krieg im irak sieht man so schön die dummheit deiner religion, denn die regierung im irak besteht aus schiiten, die ihre macht festhalten wollen während die ganzen gruppen in den bergregionen ringsumher, die sie stürzen wollen, aus sunniten UND dem deash bestehen...........

selbst viele muslimische gruppen sind untereinander total verfeindet, z.b. in syrien, wo es ein drei-fronten-krieg gibt......... weil nicht nur der deash sondern auch andere gruppen gegen assad kämpfen, aber auch gegeneinander............

das problem an diesem ganzen glaubenswahn ist der koran, denn ER ist der grund des krieges nach dem tod von mohamed............

ALSO ERZÄHLE KEINE MÄRCHEN......nur um deine glauben besser dazustellen als er wirklich ist................!!!!

und wenn du nur dummes zeug als antwort jetzt parat hast, dann spare dir dass, ansonsten widerlege bitte die fakten von mir..............!!!!!!

Antwort
von 1988Ritter, 50

Das ist die Meinung eines Menschen der davon ausgeht, dass die Menschheit nach dem Motto lebt:

Fress oder stirb.

Das trifft auf Christen schon mal nicht zu. Von daher gesehen ist die aufgestellte These nicht haltbar.

Antwort
von Maisbaer78, 76

Ja der gute Gary Oldman.

Das Zitat ist aus dem Film "Book of Eli" und betrifft die Bibel. Als Aussage könnte es aber tatsächlich auch für andere heilige Bücher herhalten.

In den falschen Händen sind solche Schriften ein gutes Werkzeug um zu manipulieren.


Kommentar von Maisbaer78 ,

Im Übrigen wird im Film das Buch ja statt in die Hände der falschen Person (jene, von der das Zitat stammt) in die richtigen Hände gegeben, übrigens im Auftrag Gottes persönlich. Also, alles gut :)

Kommentar von Meatwad ,

Schön, daß hier zumindest einer in der Lage ist, das Zitat richtig zuzuordnen.

Antwort
von Sturmwolke, 11

Die Fäkalsprache in diesem Text erinnert mich spontan an ein paar Bibeltexte:

(Matthäus 12:34) 34 Otternbrut, wie könnt ihr Gutes reden, wenn ihr böse seid? Denn aus der Fülle des Herzens redet der Mund. 

(Matthäus 15:11) 11 Nicht was in [seinen] Mund hineingeht, verunreinigt einen Menschen; sondern was aus [seinem] Mund herauskommt, das verunreinigt einen Menschen.“

(Matthäus 15:18-20) 18 Was dagegen aus dem Mund herauskommt, kommt aus dem Herzen, und dieses verunreinigt einen Menschen. 
19 Zum Beispiel kommen aus dem Herzen böse Überlegungen, Mordtaten, Ehebrüche, Hurereien, Diebstähle, falsche Zeugnisse, Lästerungen.  20 Das sind die Dinge, die einen Menschen verunreinigen; . . .

(Römer 3:14-18) 14 „Und ihr Mund ist voll Fluchens und bitterer Rede.“ 15 „Ihre Füße sind schnell zum Blutvergießen.“ 16 „Trümmer und Elend sind auf ihren Wegen, 17 und sie haben den Weg des Friedens nicht erkannt.“ 18 „Es ist keine Gottesfurcht vor ihren Augen.“

(Zephanja 3:9) 9 Denn dann werde ich [die Sprache der] Völker
in eine reine Sprache umwandeln, damit sie alle den Namen Jehovas
anrufen, um ihm Schulter an Schulter zu dienen. . .

(Epheser 4:29)
29 Kein faules Wort gehe aus eurem Mund hervor, sondern was immer zur
Erbauung gut ist, wie es nötig sein mag, damit es den Hörern förderlich
sei.

Antwort
von Viktor1, 45

So ein beschissener Text tut dich beeindrucken ?
Selbst denken, nicht hier fragen (eigentlich hast du ja garnix gefragt) oder lamentieren.
Wer viel fragt, geht viel irre ? (nun ja, ziemlich häufig)

Kommentar von Gondol ,

So ein beschissenes Buch soll dich beeindrucken?

eigentor ;)

Antwort
von hydrahydra, 88

Da geht es um Bücher, nicht um Religionen... Nicht jede Religion beruht auf einem Buch.

Kommentar von info777 ,

Bibel, Koran, Tora sind keine Bücher?

Kommentar von hydrahydra ,

Doch, sind sie. Aber sie sind keine Religionen. Religion ist das, was Menschen daraus machen. Und nicht jede Religion basiert auf einem Buch.

Kommentar von AaronMose3 ,

Nicht jede Religion

Bibel, Koran, Tora sind keine Bücher?

Christentum, Islam und Judentum sind also alle Religionen, ja ?

Kommentar von info777 ,

Nicht jede aber die Welt-Religionen schon.

Kommentar von hydrahydra ,

Dann ist es aber eben auch kein 'Text über Religionen'.

Kommentar von sabbelist ,

@ hydrahydra Richtig. Erst gab es eine Religion und dann wurde dazu ein Buch geschrieben.

Antwort
von Almalexian, 91

Typisches undifferenziertes Geschwafel wenn man sich mal wieder über einen Teilaspekt von Religionen aufregt. Denk dir selbst deinen Teil dazu.

Antwort
von josef050153, 18

Um welches Buch geht es denn hier?

Es klingt wie die Rede eines Islamisten, aber ich bin mir nicht so sicher.

Kommentar von Gondol ,

Koran, Bibel etc. Damit kann man Menschen kontrollieren. Und zwar auf einfachste Art und Weise. Beispiel: Kein Schweinefleisch. Jeder Islamist macht es, nur weil es in einem Buch steht.

Kommentar von josef050153 ,

Du kannst auch mit einem Fernsehsender Menschen kontrollieren. Macht das deshalb das Fernsehen schlecht.

Du kannst mit einem Messer einen Menschen töten, wie die Palästinenser laufend beweisen. Macht das ein Messr schlecht?

Außerdem war meine Frage an den Fragesteller gerichtet. Wenn du nicht darauf antworten kannst, wäre es für dich besser zu schweigen, als deine Unwissenheit im Internet zu verbreiten.

Antwort
von alexander329, 37

Billigste Polemik.

Ich frage mich immer wieder, was haben Atheisten davon, Gläubige zu beherrschen, wo sie doch immer so gegen Glauben wettern? Ich denke nicht, daß sich Atheisten, die Gläubige so hassen, sich lange als deren Freunde und Verbündete ausgeben können, um sie zu leiten und ihnen zu sagen, was sie tun sollen.

Kommentar von Sivsiv ,

Wie definierst du denn Polemik? Es ist doch eher das Gegenteil. Es ist die sachliche Ausseinandersetzung mit etwas das du unhinterfragt hinnimmst. Warum wir uns z.B. regelmässig in einem Haus treffen gemeinsam einen unsichtbaren Mann im Himmel um Wohlwollen zu bitten.... jeden anderen würden wir in eine Zwangsjacke stecken. Deswegen wohl auch deine harsche Abwehrhaltung. Leben und leben lassen. Du fröhnst deinen sonderbaren Ritualen und lässt mir die Freiheit das albern zu finden.

Kommentar von alexander329 ,

Solange du es nur albern findest, und nicht voll Hass anfängst Gläubige zu verfolgen, in Zwangsjacken zu stecken oder sie zu töten ist es ok.

Kommentar von Meatwad ,

Solange du es nur albern findest, und nicht voll Hass anfängst Gläubige zu verfolgen, in Zwangsjacken zu stecken oder sie zu töten ist es ok.

Meine Rede. Auslachen geht in Ordung! :)

Kommentar von Maisbaer78 ,

...Gläubige zu verfolgen, in Zwangsjacken zu stecken oder sie zu töten ist es ok.

Naja, ohne den Gläubigen im Allgemeinen Unrecht tun zu wollen, aber bisher waren es vor allen Anderen religiöse Eiferer, die verfolgt und getötet haben. Diesen Schuh muss sich das Christentum wie auch fast alle anderen monotheistischen Religionen anziehen.

Kommentar von Maisbaer78 ,


Gläubige zu beherrschen

Ähm, was genau meinst du denn damit? In welchem Zusammenhang beherrschen Atheisten Gläubige?


daß sich Atheisten, die Gläubige so hassen

Du verkennst den Sinn dieser Worte, vielleicht weil du den Ursprung nicht kennst.  Die Kritik, die den Rahmen dieses Zitates formt, gilt nicht dem Gläubigen, Sie gilt der grundsätzlichen Schwäche einer jeden Religion. Mit den falschen Personen an der Spitze, sind Sie gefährlich. Für Anhänger anderer Religionen, aber irgendwann auch für die eigenen.

Das bedeutet, dass die Gemeinden der Gläubigen sehr genau prüfen sollten, wer Ihre Vorbeter sind. Von Hass ist da keine Spur. Es ist ein moralischer Maßstab, der im Film, welcher den Ursprung des Zitates bildet, von Gott selbst angelegt wird.

Antwort
von Ichthys1009, 39

Dieser Text ist keine Kritik an der Religion oder einem heiligen Buch. Es ist eine Kritik am derm Verhalten der Gläubigen.

Wer ohne nachzudenken ein heiliges Buch liest, als ob es eine Gebrauchsanweisung für ein neues Waschmaschinen-Modell wäre, der geht mit dem heiligen Buch in verkehrter Weise um.

Ein heiliges Buch soll immer zum Reflektieren und Weiterdenken anregen. Aber anscheinend sind viele Menschen damit überfordert.

Kommentar von Meatwad ,

Ein heiliges Buch soll immer zum Reflektieren und Weiterdenken anregen. Aber anscheinend sind viele Menschen damit überfordert..

...und fühlen sich dadurch angeregt, lieber gar nicht mehr zu denken.

Antwort
von oli66, 23

Das ist ein Schwachsinn!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community