Frage von Markus2650, 174

stimmt das was auf dieser Seite steht über das Leben nach dem Tod?

Antwort
von Andrastor, 115

Hab mir die Zeit genommen das durchzulesen und ja, was da steht stimmt in allen Punkten mit unserem derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstand überein.

Unverblümt, ungeniert, gerade heraus und mit entsprechenden Erklärungen fundiert.

Mit dem Tod endet das Bewusstsein des Menschen und damit der Mensch als Individuum für immer.

Was der Artikel nicht erwähnt ist, dass das kein unangenehmer Zustand ist. Aus Mangel an Bewusstsein bekommen Tote nämlich nicht mit dass sie tot sind.

Um dir ein Bild davon zu machen: Es ist wie der Teil des Schlafens an den du dich nach dem Aufwachen nicht erinnerst.

Eine Seele ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen und da sie in ihrer Beschreibung den meisten Gesetzen der Natur und Logik widerspricht, ist die Wahrscheinlichkeit dass es sie gibt verschwindend gering.

Antwort
von poppedelfoppe, 121

ich glaub das auch und selbst wenn du ein leben nach dem tot hast eines ist sicher ,du wirst dich an dein vorheriges leben nicht mehr erinnern und auch kein kontakt zu deinen liebsten herstellen können ,weil eben einfach alles wider von neu beginnt wenn es wirklich so währe

Antwort
von wwespieler, 71

NEIN wenn es würklich Leute geben würde die aus dem leben nach dem tot reden können dan müssten die tot sein und tote können nichts mehr machen ,nahtot Erfahrungen zählen nicht für mich und ja es gibt fälle wo mann sagt das mehrere leute die änliche erfahrung haben aber ich  glaub das liegt daran das wir ein gewisses bild von diesen leben nach dem tot haben und wenn wir sterben das in den letzten Momenten unser Gehirn uns etwas vorgaukelt p.S ich lese es Nichtmal was du geschrieben hast 

Antwort
von holodeck, 107

Der Beitrag ist in jeder Hinsicht sowas von grundfalsch, dass man den ganzen Artikel schlicht in den Müll kippen muss. Manchmal wäre ich dafür, das Internet abzuschalten. Die Gefahr der zunehmenden Verblödung weiterer Bevölkerungsteile ist schlicht zu groß.         

Physikalisch erklärt, ist das Bewusstsein nichts anderes als eine elektromagnetische Energie mit einer informationellen Bedeutung.

Es gibt keine physikalische Erklärung für Bewusstsein. Der aktuelle Stand der Bewusstseinsforschung am 22.09.2016 lautet:   

Wir haben für das Bewusstsein keine Erklärung.  

Aber ausgerechnet ein anonymer Blogschreiberling aus Deutschland, dem die weltanschauliche Voreingenommenheit sowie die mangelnde Sachkenntnis über die Basics der Neurobiologie /-psychologie aus jedem Knopfloch spritzt, will es wissen? 

Aaah ja. Die Psychiater nennen so ein Verhalten Dunning Kruger.

Die Situation in der Bewusstseinsforschung stellt sich derzeit folgendermaßen dar:

Für eine lange Zeit habe ich bei meiner Suche nach einer Theorie des Bewusstseins, die komplett physisch erklärbar ist und funktioniert, auf Granit gebissen. Ich musste aber einsehen, dass das aus systematischen Gründen nicht funktioniert. Das ist eine längere Geschichte, aber der Grundgedanke ist, dass das, was man aus reduktionistischen Erklärungen erhält, in physischer oder hirnbasierter Hinsicht, Informationen über die Funktion des Systems sind, seine Struktur und seine Dynamik, das Verhalten, das es hervorruft, großartig, um die einfachen Probleme zu lösen, wie wir uns verhalten, wie wir funktionieren. Aber wenn es um die subjektive Erfahrung geht -- Weshalb fühlt sich all das wie etwas aus unserem Inneren an -- ist das etwas von Grund auf Neues, eine viel weiter reichende Frage. Daher glaube ich, dass wir an einer Art Sackgasse angekommen sind. Wir haben diese wunderbare, großartige Kette an Erklärungen. So ist es meistens: Während die Physik die Chemie erklärt, erklärt die Chemie die Biologie, und Biologie erklärt Teile der Psychologie. Aber das Bewusstsein scheint nicht in dieses Modell zu passen. Auf der einen Seite ist es gegeben, dass wir bewusst sind. Auf der anderen Seite wissen wir nicht, wie wir dies in unser wissenschaftliches Weltbild einordnen sollen. Daher denke ich, dass das Bewusstsein im Moment eine Art Anomalie ist, die wir in unser Weltbild integrieren müssen, aber noch nicht genau wissen wie. Konfrontiert mit solch einer Anomalie könnten radikale Ideen nötig sein, und ich glaube, wir könnten ein oder zwei Ideen gebrauchen, die anfangs verrückt wirken, bevor wir das Bewusstsein wissenschaftlich in den Griff bekommen.

David Chalmers

https://www.ted.com/talks/david_chalmers_how_do_you_explain_consciousness?langua...

Um deine Frage kurz und bündig zu beantworten: NEIN, es stimmt nicht.

Den Rest erklärt das Video.  

Kommentar von bundesanwalt ,

„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er
inkompetent ist.“ Haha, das trifft voll auf Dich zu, mein Freund!

Der Internet-Artikel, der in der Eingangsfrage hinterfragt wird, vertritt keine Position, die falsch sein kann. 

David Chalmers nennt sich Philosoph aber vom naturwissenschaftlichen  Erkenntnisgewinn hat er wohl keine Ahnung, sonst würde er nicht so einen Scheißdreck reden. 

Wenn die offizielle Hirn-und Bewußtseinsforschung leugnet, daß das menschliche Bewußtsein definierbar und damit erklärbar ist, dann dürfte das wohl Gründe haben, die nichts mit dem Thema Bewußtsein zu tun haben, dafür aber damit, ganz banale naturwissenschaftliche Erkenntnisse dem Volk vorzuenthalten. Wenn nämlich das menschliche Bewußtsein ein elektromagnetische Energie sein soll, und das ist der Fall, dann ist diese Energie auch empfangstechnisch verfügbar zu machen. 

Chalmers sagt gleich anfangs: „...Und er – er spricht von einem Film
- hat einen permanenten Sprecher: das bewusste Denken.“ Nein, ein Film ist das nicht, der da spricht, wir selber sind das. Es ist ein inneres Hören und Sprechen, was bei uns innerlich abläuft, das können andere nicht wahrnehmen, aber wenn diese transformierte Energie, die wir als Sprache aufnahmen, empfangstechnisch verfügbar gemacht werden kann, dann heißt das, unsere Gedanken werden abgehört, andere können unsere Gedanken wahrnehmen. Unsere Gedanken sind nichts anderes als die informationelle Bedeutung dieser elektro- magnetischen Energie. Weil das möglich ist und tatsäch- lich längst praktiziert wird, gibt es also ein massives Interesse, dieses nur angebliche Bewußtseinsrätsel aber immer wieder zu behaupten, zu lügen und zu heucheln, damit das Bewußtsein für den Pöbel ein ewiges Rätsel bleiben möge.

Kommentar von holodeck ,

Wenn die offizielle Hirn-und Bewußtseinsforschung leugnet, daß das menschliche Bewußtsein definierbar und damit erklärbar ist, dann dürfte das wohl Gründe haben, die nichts mit dem Thema Bewußtsein zu tun haben, dafür aber damit, ganz banale naturwissenschaftliche Erkenntnisse dem Volk vorzuenthalten.


Na, du bist mir ja einer. An dir ist ja ein richtiger Verschwörungstheoretiker verloren gegangen. Lass mich raten: die Grauen oder zumindest die geheime Weltregierung haben ihre Vierfinger im Spiel?     

Der Internet-Artikel, der in der Eingangsfrage hinterfragt wird, vertritt keine Position, die falsch sein kann.

Wie kommst du darauf? Genaugenommen sind es sogar gleich zwei allein schon im von mir zitierten Satz, der anscheinend so etwas wie eine Definition darstellen sollte.

Dein Text?
Du verlinkst ihn ja ziemlich häufig in deinen Antworten, scheinst also zumindest einen Narren daran gefressen zu haben. Das erklärt natürlich deine Empörung.

Dennoch halte ich die Aussagen eines Professors für Philosophie der Universität Arizona, der weltweit als einer der angesehensten Experten für Bewusstseinsforschung gilt, noch immer für verlässlicher als einen anonymen Blogger im Web, der ohne jede fachliche Reputation bleibt und - wie gesagt - gleich zwei kaptiale Fehler in einem einzigen Satz fabriziert.  

Unsere Gedanken sind nichts anderes als die informationelle Bedeutung dieser elektro- magnetischen Energie.

Weshalb sie ja auch während einer Narkose komplett abwesend sind, während alles andere, elektromagnetisch gesehen, völlig normal weiterläuft. [irony- und belehrungsmodus off]

Kommentar von bundesanwalt ,

Nee, Empörung darf ich mir hier nicht
leisten, dann … na ja ...

Merkst Du gar nicht, daß Du nur behauptest und widersprichst, aber offenbar gar nichts beweisen kannst, warum das falsch sein soll, was in dem Internet-Artikel geschrieben steht und was ich hier geschrieben habe ?! Worin sollen denn die zwei kapitalen Fehler bestehen ? Setze mir doch mal auseinander, was falsch sein soll.

Hat man Dir in der Schule beigebracht, daß nur das wahr ist und richtig, was irgendwelche akademische Autoritäten von sich geben ? Kannst Du Dir überhaupt nicht vorstellen, daß hinter dem Erkenntnisskeptizismus, den Chalmers vertritt und den man einem Emil Heinrich Du Bois-Reymond - vermutlich kennst Du dessen berühmtes Zitat, wonach wir es nie erkennen werden, das Bewußtsein - vielleicht gerade noch so für seine Zeit abnehmen konnte, tatsächlich so etwas wie ein Interesse stecken muß ? Die Hirn-und Bewußtseinsforscher sind schwerstbezahlte Leute und sie bekommen einfach nichts raus über das Bewußtsein ?! Und ausgerechnet und vor allem Amerikaner sind es, die heute im 21. Jahrhundert diesen doch wohl eher geheuchelten Skeptizismus noch verbreiten ?! Bis in die 90er Jahre glaubte niemand, daß die Amis geheime Gefängnisse unterhalten, foltern und die ganze Welt lückenlos drahtlos analog und digital überwachen. Erst als man, um von noch grösseren Schweinereien abzulenken, ein bißchen von all dem durchblicken ließ, ließ man auch sogenannte Whistleblower auftreten, deren Aufgabe nur darin bestehen kann, die tatsächliche Überwachungspraxis zu verblenden, zu tarnen. Interessanterweise haben die Russen und alle anderen halbwegs entwickelten Staaten, also auch unsere glorreiche „BRD“ dasselbe Interesse ...   

„Weshalb sie ja auch während einer Narkose komplett abwesend sind, während alles andere, elektromagnetisch gesehen, völlig normal weiterläuft.“
Das ist so, weil die permanente Selbstinduktion, die den elektromagne tischen Prozeß in Gang hält, regelrecht ausgeschaltet wurde. Dasselbe kann man auch durch drahtlose elektromagnetische Fremdinduktion erreichen, oder, indem man das Claustrum, das ist eine dem Thalamus und dem Putamen vorgelagerte Region, die Nervenleitungen des Erkennens bündelt, operativ beeinflußt. Das sind jeweils reversible Eingriffe, die weitestgehend ohne Folgen zu bleiben scheinen.

Kommentar von holodeck ,

Kannst Du Dir überhaupt nicht vorstellen, daß hinter dem
Erkenntnisskeptizismus, den Chalmers vertritt (..)  tatsächlich
so etwas wie ein Interesse stecken muß ?

Nein.

Nicht vor dem Hintergrund eines – verzeih – idiotischen Textes
mit absurden Behauptungen, die an jeder neurowissenschaftlichen Erkenntnis vorbeischwurbeln.

Worin sollen denn die zwei kapitalen Fehler bestehen ? Setze mir doch mal auseinander, was falsch sein soll.

Denke selbst. Hat man dir bestimmt beigebracht in der Schule.  

Du könntest beispielsweise damit anfangen, die Frage zu beantworten, warum elektromagnetische Aktivitäten eine bewusste Erfahrung erzeugen sollten.   


Dagegen ist das Auffinden der kreischenden Tautologie in der "Definition" fast schon ein Kinderspiel ;-)

Kommentar von bundesanwalt ,

Nun mal langsam, junger Freund, was hier idiotisch ist, das ist Deine unüberlegte Reaktion. Wenn Du Schachtelsätze nicht kapierst, dann kann ich Dir auch nicht helfen.

Von welcher „neurowissenschaftlichen Erkenntnis“ gehst Du aus ? Es mag viele davon geben.  

Versuche doch mal zu argumentieren und Deinen Standpunkt so auszuführen, daß man über einen Gegenstand, der hier strittig sein soll, reden kann.  Ich habe z.B. auf Deinen Satz bezüglich der Narkose geantwortet. Das ignorierst Du geflissentlich, als hättest Du Angst, Deine Inkompetenz zu verraten. Wenn Du mir den Ratschlag des Selberdenkens erteilst, so kann ich diesen nur zurückgeben.  

Bewußte Erfahrungen sind das Ergebnis der sinnlichen Wahrnehmung, unserer Aktivitäten sowie der  Auswertung der betreffenden Erlebnisse. Bewußte Erfahrungen sind, abstrakt ausgedrückt, Informationen. Was aber können Informationen, physikalisch betrachtet, nur sein ? Ausschließlich materiell/energetische Erscheinungen. Versuche einmal eine Information weiterzugeben, aber ohne Materie und Energie, sagen wir mal ein Wort, das Dir gerade einfällt, an jemanden zu vermitteln, ohne zu sprechen, zu schreiben oder zu gestikulieren. Du wirst feststellen müssen, ohne Papier und Stift kannst Du nicht schreiben; ohne Gestik, wenn Du nichts anderes hast und kannst, vermittelst Du das Wort ebenso wenig; und ohne Sprache, die mit dem Sprechen als akustische Energie ihren Empfänger erreicht, machst Du das Wort nicht hörbar. Das bedeutet: Informationen sind immer materiell oder energetisch beschaffen oder gebunden. Unser Bewußtsein besteht deshalb aus einem informationellen Teil und aus einem materiell energetischen Teil. Die Gesamtheit dieser Informationen macht als energetische Erscheinung verschiedene Transformationen in unserem Kopf durch, bis es zu der elektromagnetischen Form der Energie mit einer informationellen Bedeutung kommt, ohne daß sich dabei die Inhalte der Information verändern.

Stell Dir vor Dein Telefon klingelt, und nun vermittelt Dir jemand seine bewußten Erfahrungen, verstehst Du? Es sind der Transport und die Transformationen von Energie, die Dir auch Informationen vermitteln. So funktionieren auch Rundfunk und Fernsehen und auch unser Bewußtsein, wenngleich es selbstverständlich auch Unterschiede zu beachten gilt.        

Kommentar von holodeck ,

Ich habe z.B. auf Deinen Satz bezüglich der Narkose geantwortet. Das ignorierst Du geflissentlich

Ganz recht.  
Das verhielt sich ungefähr so als würde man einfach sagen, dass der Mond einen Instinkt hat, dessen Stärke sich umgekehrt proportional zum Quadrat der Entfernung verändert...

Ich habe außerdem etliche weitere Aussagen von dir ignoriert. Neben den Beleidigungen zur Person. Und zwar BEWUSST. Ganz sicher begleitet von diversesten elektromagnetischen Aktivitäten.      

Ich ziehe es dennoch vor, die Debatte kurz und am Kern zu halten. Beantworte die Frage:  

Warum erzeugen elektromagnetische Aktivitäten eine bewusste Erfahrung?

Denn auch der Rest deines letzten Kommentars taugt nicht dazu, auf diese Frage auch nur ansatzweise eine Antwort zu geben.   

Daran - und nur daran - muss sich eine jede Erklärung messen lassen. Das leisten zu können nehmen noch nicht einmal Crick & Koch mit ihrer "Neurobiologischen Theorie des Bewusstseins" in Anspruch, obwohl die Mainstreampresse sie bereits dazu hochgejubelt hatte.  

Noch ein Hinweis: Analogien der physikalischen Welt - und der Begriff "Energie" zählt dazu - eignen sich denkbar schlecht, Verhalten zu erklären. Wenn du eine Frau beleidigst, dann wird diese die Energie, dir eine zu fegen oder auch nur, dir den Rücken zuzudrehen und dich zu ignorieren, aus ihrem eigenen Stoffwechsel beziehen. Nicht jedoch aus deinen Worten.  

Sorry, aber für jemanden, der sich nun wirklich eingehend mit all diesen Fragen befasst hat, wirken deine "Erklärungsversuche" nicht einmal im Ansatz sexy genug, um einen sonnigen Samstagvormittag dranzugeben.

Kommentar von bundesanwalt ,

Irgendwie hast Du was in den falschen
Hals bekommen und irgendwie verstehst Du nicht oder willst Du nicht verstehen. Wer mit den Beleidigungen anfängt, der muß sich nicht wundern, daß es ihm so auch wieder ins Gesicht schlägt.

Hast Du's wirklich nicht verstanden ? Ich setze doch nicht die Begriffe Verhalten und Energie gleich, sondern die Begriffe Information und Energie werden von mir gleichgesetzt und zwar nur im Zusammenhang zu Bewußtseinsprozessen. 

Deine Frage hat einen polemischen Tenor und mißachtet meine
Aussagen, die nicht darauf hinauslaufen, daß eine bewußte Erfahrung allein das Ergebnis physikalischer Prozesse ist. Doch ohne physikalisch determinierte Vorgänge können wir auch keine bewußten Erfahrungen machen und wären wir auch ohne Verhalten.

Aber wenn Du schon sagst „Analogien der physikalischen Welt“, dann schwant mir nichts Gutes. Gehe ich recht in der Annahme, daß Du ein Vertreter einer „Theorie“ des immateriellen Geistes bist?

Crick ist wohl bis zum Schluß mechanischer Materialist geblieben, am Tor zu des Rätsels Lösung hat ihn Gevatter Tod geholt.

Ich bin auch Materialist, aber setze das Hirn und seine Funktionen nicht mit Bewußtsein gleich. Eine solche Gleichsetzung mißachtet die Komplexität und Kompliziertheit des Bewußtseins und bringt eine entsprechende Reduktion, wie Du sie mit Deiner Frage formulierend unterstellst, zustande. Ich wiederhole deshalb, so wie Du Deine Frage stellst, habe ich das nicht behauptet. Darum wiederhole ich auch nochmals: Bewußte Erfahrungen sind das Ergebnis der sinnlichen Wahrnehmung, unserer Aktivitäten sowie der Auswertung der betreffenden Erlebnisse. Unser Verhalten, das zu Erfahrungen führt, ist das tradierte Ergebnis der gesellschaftlichen Entwicklung (Umstände und Erziehung) und resultiert zudem vor allem aus unseren biologischen, kulturellen und sozialen Bedürfnissen.

Dein Beispiel mit der Beleidigung: Wenn ich diese Frau beleidige, dann sind es meine Worte, die eine Reaktion auslösen. Physikalisch: action = reaction. Aber natürlich, der Mensch ist nicht bloß ein physikalisches Ding, sondern hat auch Vorstellungen über z.B. Wert und Selbstwert gespeichert und ruft entsprechende Vorstellungen bei Bedarf ab. Die beleidigenden Worte mußten aber erst an die Frau übertragen werden als akustische Energie. Im Ohr der Frau wird die akustische Energie in Gleichstrom transformiert und von dort in die Großhirnrinde und in den Hirnstamm transportiert. Im Hirnstamm zwischen Formatio reticularis und Thalamus fließt Wechselstrom, d.h. hier strömt es afferent und efferent, was zu einem elektrodynamischen Prozeß wird mit allen Erscheinungen des Elektromagnetismus wie elektromagnetischen Schwingungen und beschleunigten Ladungen( das wird Strahlung genannt), ein elektromagnetisches Feld entsteht und schließlich die schon erwähnte permanente Selbstinduktion, die gewissermaßen den
Bewußtseinsprozess in Gang hält. Erst wenn die beleidigenden Worte im elektromagnetischen Feld eintreffen, schaltet die Frau, d.h. in Bruchteilen von Sekunden hat sie realisiert, daß sie gerade
beleidigt worden war und reagiert …

Kommentar von holodeck ,


daß sie gerade beleidigt worden war und reagiert …

...vor allem unvorhersagbar! Lästig für so manchen Mann. In der Physik haben die Dinge doch aber gern berechen- und vorhersagbar zu sein. Könnte die Physik beides nicht leisten, Berechen- und Vorhersagbarkeit, wir könnten die Leute aus den Laboren an die frische Luft, zum Angeln schicken. Daraus folgt, dass die Physik der völlig ungeeignete Ansatz zur Erklärung des Verhaltens lebendiger Wesen ist.           


Bewußte Erfahrungen sind das Ergebnis der sinnlichen Wahrnehmung, unserer Aktivitäten sowie der Auswertung der betreffenden Erlebnisse.


Zusammengefasst und auf den Punkt gebracht lautet deine Behauptung also noch immer:

"Bewusste Erfahrungen sind das Ergebnis elektromagnetischer Aktivität."

Was aber noch immer die völlig unpolemische aber berechtigte Frage nicht beantwortet:  

Warum erzeugen elektromagnetische Aktivitäten eine bewusste Erfahrung?   


Diese Frage ist DIE harte Nuss der Bewusstseinsforschung. Alles andere, Funktionen pipapo, kann man in weiten Teilen wunderbar erklären inzwischen. Aber eben DAS, diese Gretchenfrage nicht.  

Lass es also gut sein. Auch du kannst diese Frage nicht beantworten, momentan kann das niemand. Jeder Doofcomputer erzeugt heutzutage elektromagnetische Wellen en masse, verarbeitet Eingaben über seine Sinnesorgane (Tastatur, Maus, Kamera) und berechnet Ergebnisse, ist deshalb aber noch lange nicht bewusst. Deshalb gilt:              


Die Ursache von Bewusstsein ist bis heute völlig ungeklärt.   


Kommentar von bundesanwalt ,

Aber ich bestreite doch gar nicht, daß das menschliche Verhalten nicht allein mit Physik erklärbar ist, allerdings auch nicht ohne Physik. Die Welt, in der wir leben ist nun mal physikalisch determiniert und den Gesetzen der Physik hat sich alles andere unterzuordnen, zunächst in der Rangfolge die Chemie und dann erst die Biologie.

Dein Beispiel mit dem Computer hinkt, denn das ist kein biologisches Wesen, hat deshalb keine Bedürfnisse, aber gehorcht dem Menschen so, wie der ihn braucht. Und er braucht den PC erst mal ohne Bewußtsein ...

Du überliest einfach, was ich schreibe oder willst das nicht verstehen. Was Du mir unterjubeln willst, habe ich so nicht geschrieben und behauptet. Erfahrungen muß der Mensch machen, um sich in der Natur und in der Gesellschaft orientieren und behaupten zu können, und dafür und durch die soziale Interaktion hat er seine Bewußtseinsinhalte entwickelt, die ihn aus der Natur herauszuheben scheinen. Durch die soziale Interaktion entstand die Sprache, mit der ein unglaublicher Informationszuwachs für unsere Bewußtseinsinhalte einherging und wodurch der Mensch sich von jedem anderen biologischen Wesen unterscheidet. Die Sprache dominiert unsere Bewußtseinsinhalte und assoziiert mit dem eidetischen Gedächtnis. Auch jedes andere selbstbewegte biologische Wesen muß so etwas wie ein Bewußtsein oder Ansätze dafür hervorbringen, um sich orientieren und behaupten zu können in der Natur. Das ist die Ursache von Bewußtsein.

Ob Du es glaubst oder nicht, die wesentlichen informationellen Vorgänge in unserem Körper sind physikalisch und chemisch determiniert und sind energetisch beschaffen. Das bedeutet aber nicht, wie Du mir unterstellen willst, daß „bewußte Erfahrungen das Ergebnis elektromagnetischer Aktivität“ sind, das wäre verkürzt dargestellt, was dann zu Deiner kurzschlüssigen Behauptung führen muß. Die materiell energetische Beschaffenheit der Information ist wohl das eigentliche Problem, mit dem Du wie so viele andere nicht klarkommen. Der Grund dafür ist wohl, daß uns die energetisch informationellen Vorgänge in unserem Körper nicht bewußt werden, und diese Biophysik spielt deshalb in unserem Lebensalltag keine Rolle und hat mit unseren Erfahrungen und dem Verhalten nichts zu tun. Aber die Existenz und Notwendigkeit dieser Vorgänge für unser Leben zu leugnen, wäre sträflich und würde tatsächlich das angebliche Bewußtseinsrätsel bewahren helfen.

Noch mal zu Deinem Beispiel mit der Frau. Du siehst schon selber ein, wenn Du der Frau ein unvohersagbares Verhalten bescheinigst, daß Du Dich ihr gegenüber vorzusehen hast mit Bemerkungen oder Handlungen, die sie als unbedacht oder gar als Beleidigung einschätzen könnte. Wenn Du klug bist, hältst Du Dich also zurück, wenn nicht, riskierst Du eine harsche Reaktion. D.h. Du weißt ganz genau, wie Du Dich zu verhalten hast, nämlich zurückhaltend, um den Preis allerdings, daß Dir ein Abenteuer oder sogar eine potentielle Freundin verlorengehen könnte.

Kommentar von holodeck ,

die wesentlichen informationellen Vorgänge in unserem Körper sind physikalisch und chemisch determiniert und sind energetisch beschaffen. Das bedeutet aber nicht, wie Du mir unterstellen willst, daß „bewußte Erfahrungen das Ergebnis elektromagnetischer Aktivität“ sind, das wäre verkürzt dargestellt

Sondern?  
Was ist die physikalische Ursache bewusster Erfahrungen?  

Wie genau machen physikalische Vorgänge welcher Art auch immer "Geist" oder "Bewusstsein". Wie erschaffen sie den inneren Bewusstseinsstrom, dieses bewusste Gefühl von Blau? Darum, und um nichts anderes, geht es hier. Insofern bringe ich schlicht deine kontradiktorischen Aussagen auf ihren "physikalisch determinierten" Punkt! Lies doch mal selbst, was du eigentlich schreibst.   

Du befindest dich inmitten der klassischen Erklärungsnot der Vertreter eines materialistisch reduktionistischen Ansatzes und drehst und windest dich nun, ohne jede Chance dieses Dilemma auflösen zu können. Auch dein wortreicher Verweis auf eine irrsinnige Komplexität (Quantität) der zugrundeliegenden Prozesse rettet dich nicht aus dieser Grube. Es gibt keine Erklärung für diesen qualitativen Sprung von einem physikalisch determinierten Vorgang hin zu Bewusstsein ;-) Gäbe es eine, nicht nur David Chalmers hätte sie in seiner Eigenschaft als leidenschaftlich bewusstseinsforschender Physiker, Mathematiker und Philosoph schon längst gefunden.  

Auch jedes andere selbstbewegte biologische Wesen muß so etwas wie ein Bewußtsein oder Ansätze dafür hervorbringen, um sich orientieren und behaupten zu können in der Natur. Das ist die Ursache von Bewußtsein.

Du schlägst also vor, dass wir die gesamte belebte Natur als "beseelt" bzw. bewusst betrachten. Das würde dann auf den Panpsychismus hinauslaufen. Keine schlechte Vorlage. (Würdest du also jetzt bitte sofort jeder Verschwörungstheorie abschwören?!)

Denn das hatte Chalmers in seinem Vortrag bereits aufgegriffen:

Die zweite verrückte Idee ist, dass das Bewusstsein universal sein könnte. Jedes System könnte eine gewisse Art an Bewusstsein haben. Diese Sichtweise wird manchmal als Panpsychismus bezeichnet: "Pan" steht für alles, "psych" für Geist, jedes System ist bewusst, nicht nur Menschen, Hunde, Mäuse, Fliegen, sondern sogar Rob Knight's Mikroben, elementare Partikel. Sogar jedes Photon hat ein gewisses Maß an Bewusstsein. Dieser Ansatz sagt nicht, dass Photonen intelligent sind oder denken können. Ein Photon ist nicht angsterfüllt, und denkt: "Ah, ich bewege mich
nahezu mit Lichtgeschwindigkeit. Ich kann nie abbremsen und mich mal ausruhen." Nein, so nicht. Aber der Gedanke ist, dass Photonen vielleicht eine gewisse Art an rohem, subjektivem Gefühl haben,
eine Art primitiven Vorreiter des Bewusstseins.

Wenn du die Idee nicht magst, musst du dir vorhalten lassen, dass selbstverständlich auch bewusstseinslose Zombies denkbar sind. Informationsverarbeitende biologische Einheiten, orientiert und überlebensfähig, aber ohne jede bewusste Erfahrung.  

die wesentlichen informationellen Vorgänge

Du meinst, die wesentlichen informationsverarbeitenden Vorgänge?

Nun ja. Und?  

Information im simpelsten Sinne ist nichts weiter als ein Unterschied, der einen Unterschied macht. Exakt auf dieser Basis arbeitet unser gesamtes Nervensystem. Wo kein Unterschied, da keine Wahrnehmung. Nicht nur dann aber ist Information kein Ding (sie ist ohnehin gänzlich immateriell), sondern ein Verhältnis, eine Relation bezogen auf einen Kontext und historischen Verlauf, ein Veränderliches.       

Was genau sollte das jetzt mit Energie zu tun haben? Jenseits deiner sehr freien und völlig wissenschaftsfernen Verwendung in Eigenkreationen wie "auditive Energie".

D.h. Du weißt ganz genau, wie Du Dich zu verhalten hast, nämlich zurückhaltend

Physik trachtet danach, allgemeingültige Aussagen zu treffen. Mit Einzelfallheurismen kommt der Physiker nicht weit. Was nicht auf 99,999999 % der Frauen zutrifft, kann keine physikalisch begründbare Aussage sein, aus der sich zuverlässige Berechnungen und Vorhersagen ableiten lassen. Bedenke, es geht immerhin um Männerleben.     

Halten wir also schon mal ein paar Angelscheine für passionierte Physiker bereit, die menschliches Verhalten auf der Makroebene als klassisch physikalisch determiniert betrachten und begründen wollen ;-)  

Kommentar von bundesanwalt ,

Ich schrieb nicht von „auditiver“, sondern von akustischer Energie. Das ist nicht dasselbe, auch wenn es miteinander zu tun hat. Das Auditive betrifft die Wahrnehmung des Akustischen (das ist der Schall, einer Form von mechanischer Energie).

Oben habe ich Dir schon klarmachen wollen, daß jegliche Information materiell oder energetisch beschaffen sein muß, wenn Du diese weitergeben willst an andere Leute. Aber Du hast es ignoriert. Statt dessen behauptest, Du nun sogar, daß „sie – die Information - ist ohnehin gänzlich immateriell“ sei.
Ich nehme Deinen Angelschein sofort in Anspruch, wenn Du mir beweisen kannst, daß das Energieerhaltungsgesetz und die Erhaltungssätze der Physik als falsch zu betrachten sind. Aber das dürfte Dir kaum gelingen, fürchte ich für Dich. Das sind wesentliche physikalische Grundgesetze wonach kein Immaterielles und kein Nichts existieren können. Wenn das Gesetz von der Erhaltung der Energie und die Erhaltungssätze der Physik nicht widerlegt werden können, dann darf man auch nicht die Existenz eines Immateriellen behaupten und zugleich einen naturwissenschaftlichen Anspruch erheben!

Was Chalmers da erzählt, kann ich nicht teilen, auch nicht das, was er vom Photon erzählt. Aber er spricht für materielle Erscheinungen unserer Welt, die tatsächlich auch für uns als Informationsträger fungieren können, wenn man sie nutzbar macht.

Nein, nein, Du hast mich nicht verstanden. Nur der Mensch hat ein solch phantastisches Bewußtsein, so daß er damit allen anderen Lebewesen überlegen ist. Es sind die sprachlich dominierten Bewußtseinsinhalte, die einen Informationsüberschuß bedeuten, der notwendig war, um die Natur und sich als gesellschaftliches Wesen zu erkennen.

Du hast auch nicht verstanden, daß ich keiner Verschwörungstheorie anhange, selbst wenn ich Aussagen mache, die scheinbar oder wirklich dem Mainstream widersprechen. Frage Dich nur mal, warum das Strafgesetzbuch der „BRD“ illegale Geheimnisse kennt. Und nur das behaupte ich: Es existieren illegale Geheimnisse im Rang von Staatsgeheimnissen, die dem Grundgesetz widersprechen und damit dessen Verheißungen ad absurdum führen.

„Dieses bewußte Gefühl von Blau“ - Du machst einfach ein Mysterium draus und siehst ein Rätsel, wo längst keins mehr ist. Fällt Dir nicht auf, daß alle gesunden Menschen „dieses bewußte Gefühl von Blau“ haben und, daß das schon deshalb eine ganz banale Ursache haben muß, die „zufällig“ auch nur wieder mit Physik zu tun haben kann ?

Kommentar von holodeck ,


"Information ist Information, weder Materie noch Energie. Kein Materialismus, der dies nicht berücksichtigt, kann heute überleben."

Norbert Wiener


"Information ist etwas ganz anderes als eine physikalische Größe. Information lässt sich nicht auf Axiome zurückführen. Information gehört überhaupt nicht zu den Dingen, die sich mit dem Galilei-Prinzip des Beobachtens und Experimentierens, des Messens und Systematisierens erfassen lassen. Messungen kann man nur an den Trägern der Information vornehmen, an den Zeichen, den Buchstaben und Wörtern, an den Lauten und Bewegungen - die eigentliche Information kommt durch kein Messverfahren in den Griff. Sie schwebt wie eine Wolke über den Zeichen. Information ist ein transgalileisches Phänomen." 

Heinz Zemanek in "Das geistige Umfeld der Informationstechnik


"Information ist ein Unterschied, der einen Unterschied macht."

Gregory Bateson in "Ökologie des Geistes".


Du verwechselst nun schon auf etlichen Kommentarmetern munter Information mit Energie oder irgendwelchen materiellen Informationsträgern. Das führt u.a. dazu, dass du für die Erklärung von Bewusstsein Bewusstsein als existent voraussetzt und damit zu seiner eigenen Ursache machst. Deshalb breche ich diese Debatte hier jetzt auch als fruchtlos ab.     


daß das schon deshalb eine ganz banale Ursache haben muß, die „zufällig“ auch nur wieder mit Physik zu tun haben kann ?

Ja. Aber auch du kennst diese Ursache nicht, wenn es sie denn überhaupt gibt. Nichts von dem, was du sagst, führt uns näher zur Antwort auf die große Gretchenfrage, nach dem Universum, dem Leben und allem:

Warum sollte irgendeine physikalische Aktivität (egal welche, nimm von mir aus elektromagnetische) eine bewusste Erfahrung hervorbringen?   

Wir drehen uns im Kreis und es bleibt bei dem, was ich bereits eingangs sagte. Der aktuelle Stand der Bewusstseinsforschung am 22.09.2016 lautet auch am 25.09.2016 noch immer:   

Wir haben für das Bewusstsein keine Erklärung. 



Momentan sieht es so aus, als sei das Bewusstsein eine universale Größe. Nicht herleitbar aus irgendetwas anderem und deshalb eine Naturkonstante.  

Kommentar von bundesanwalt ,

Donnerwetter, nun zitierst Du einen Mathematiker, der zweifellos weltberühmt wurde und meinst deshalb, daß das aus diesem Grunde unbedingt richtig sein muß. Aber Du irrst Dich, er lag falsch.

Wir würden schlicht und ergreifend auf dem Stand des 18. Jahrhunderts verharren, wenn ein Mann wie Norbert Wiener das Sagen im 19. Jahrhundert gehabt hätte. Zum Glück kam es anders und damit die Telegrafie, das Telefon, die drahtlose Telegrafie und sehr viel später Rundfunk und Fernsehen. Wie wären diese Erfindungen technisch umsetzbar gewesen, wenn die Information einen immateriellen Charakter tragen würde ? Oder vermittelt sich über diese Technik der heilige Geist ?! Das ist ja wohl nur möglich, wenn der Kardinal Marx eine Predigt im Fernsehen hält. Seine heiligen Worte erreichen uns nur deshalb als Information vom heiligen Geist, weil sie zu elektrischen und elektromagnetischen Erscheinungen transformiert und zu den Fernsehgeräten übertragen wurden. Wie sollte so eine Übertragung ohne Energie und Materie wohl möglich sein ? Jede Information kann nur materiell oder energetisch beschaffen sein, ansonsten könnten wir weder Bücher lesen noch wüßten wir, wie wir unsere Gedanken vermitteln können. Unsere Sprache beispielsweise vermittelt sich nun mal als akustische Energie, das ist eine Sonderform der mechanischen Energie und daran ist nichts immateriell.

Wenn das Gesetz von der Erhaltung der Energie und die Erhaltungssätze der Physik nicht widerlegt werden können, dann darf man auch nicht die Existenz eines Immateriellen behaupten und zugleich einen naturwissenschaftlichen Anspruch erheben! Wiener war Mathematiker und kein Naturwissenschaftler, also kein Physiker, kein Chemiker und kein Biologe. Er dürfte also Defizite bezüglich des naturwissenschaftlichen Kenntnisstandes gehabt haben.

Momentan sieht es so aus, als sei das Bewusstsein eine universale Größe. Nicht herleitbar aus irgendetwas anderem und deshalb eine Naturkonstante.“ 

Wo hast Du diesen Unsinn bloß her ? Fehlt nur noch ein Zitat von diesem Scharlatan Sheldrake, dann wird’s komplett. Nein mein Freund, Deine naturwissenschaftlichen Kenntnisse dürften gleich null sein, es tut mir leid. Die Frage sei gestattet, welchen Schulabschluß Du erreichen konntest ? 

Und wenn Du immer noch nicht weißt, daß das Leben das Ergebnis einer etliche Millionen Jahre währenden Evolution ist, dann tust Du mir noch mehr leid. Das sprachlich dominierte Bewußtsein ist Ergebnis dieser Evolution und der sozialen Interaktion der Menschen, aber keine ewig existierende Gegebenheit. Wenn die Hirnstamm-Reflexe eines Menschen erlöschen, dann hat er aufgehört zu leben, dann ist er einfach tot. Die Menschen wissen seit jeher ganz instinktiv, daß es kein Leben danach geben kann, sonst müßten sie sich ja freuen, wenn sie sterben. Die Leichname der Verstorbenen verwesen und kaum etwas bleibt von ihnen übrig, das etwa als funktionstüchtiger Zombie durch die Gegend watscheln könnte, auch kein „universales Bewußtsein“.

Kommentar von ArchEnema ,

Herrschaftszeiten... Ich ziertiere einfach mal ein paar deiner Spitzen:


>„Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er
inkompetent ist.“ Haha, das trifft voll auf Dich zu, mein Freund!


>David Chalmers nennt sich Philosoph aber vom naturwissenschaftlichen  Erkenntnisgewinn hat er wohl keine Ahnung, sonst würde er nicht so einen Scheißdreck reden.

>Nun mal langsam, junger Freund, was hier idiotisch ist, das ist Deine unüberlegte Reaktion. Wenn Du Schachtelsätze nicht kapierst, dann kann ich Dir auch nicht helfen.

Und der Abschuss XD:

>Wer mit den Beleidigungen anfängt, der muß sich nicht wundern, daß es ihm so auch wieder ins Gesicht schlägt.

Aber nun mal weg von der Form, hin zum Inhalt:

Aber ich bestreite doch gar nicht, daß das menschliche Verhalten nicht allein mit Physik erklärbar ist, allerdings auch nicht ohne Physik. Die Welt, in der wir leben ist nun mal physikalisch determiniert und den Gesetzen der Physik hat sich alles andere unterzuordnen, zunächst in der Rangfolge die Chemie und dann erst die Biologie.

Wenn die Welt physikalisch determiniert ist, dann doch wohl auch das menschliche Verhalten. Es sei denn, das menschliche Verhalten wäre zu Teilen außerhalb "der Welt" beheimatet. Und sowas von dir?! :D

Dunning-Kruger, wer ist demnach wohl eher derjenige dessen Verstand an Grenzen stößt: Derjenige, der sagt ein Forschungsgebiet sei "abgegrast", keine Fragen mehr offen. Oder derjenige, der meint da seien wesentliche Punkte noch völlig unklar? Du redest dich um Kopf und Kragen

Hat man Dir in der Schule beigebracht, daß nur das wahr ist und richtig, was irgendwelche akademische Autoritäten von sich geben ? Kannst Du Dir überhaupt nicht vorstellen, daß hinter dem Erkenntnisskeptizismus (...) tatsächlich so etwas wie ein Interesse stecken muß ?

Hohoho! Sehe ich das richtig: Du hältst alle, die von einer rein materialistischen Ursache des Bewusstseins nicht recht überzeugt sind für "Verschwörer", mit Hintergedanken? Was soll denn der Hintergedanke sein? Dass wir weitersuchen? Normalerweise würde ich von Verschwörern erwarten, dass sie uns mit einer vorgekauten Wahrheit abspeisen und keine Nachfragen zulassen. Etwa so wie du, 'ne wohr?!

Und was soll das Gefasel über Staaten und Pseudostaaten? Hört das Bewusstsein an Staatsgrenzen auf? Noch mehr Verschwörungen? Du bist auch einer von den äh... Bürgern, die die BRD nicht anerkennen aber die Sozialleistungen gerne einsacken, gell?

Kommentar von bundesanwalt ,

Na das war ja mal ein Beitrag, der an „Sachlichkeit“ nicht mehr zu überbieten sein dürfte, aber da Du es unterläßt, meine „Spitzen“ zu kommentieren, verzichte ich mal auf ein näheres Eingehen darauf ...

Das menschliche Verhalten ist zwar physikalisch determiniert, aber in dieser Welt existieren noch die Chemie und die Biologie, und auch dadurch ist der Mensch determiniert. Auch die menschliche Gesellschaft determiniert das Verhalten des Einzelnen und trotzdem bleibt ihm eine gewisse Entscheidungsfreiheit.
Der Physikalismus in puncto Bewußtsein reduziert sich doch tatsächlich auf die dafür erforderlichen materiell energetischen Vorgänge.
Weshalb Du mir aber eine Aussage unterstellen willst, wonach menschliches Verhalten außerhalb der Welt beheimatet sein soll, bleibt mir rätselhaft. Daß Du Dich damit als Über-Materialist aufspielen wolltest, fällt Dir gar nicht weiter auf.

Du unterstellst mir des Weiteren, daß ich behaupten würde, daß die Forschung beendet sei. Das habe ich nie behauptet.
Ich behaupte allerdings, daß längst wesentliche Erkenntnisse in der Hirn-und Bewußtseinsforschung gemacht wurden. Dabei handelt es sich um Erkenntnisse, die jeden Menschen interessieren und beschäftigen müßten, die aber der Bevölkerung vorenthalten werden.

Nein, ich halte nicht alle, die von einer rein materialistischen Ursache des Bewusstseins nicht recht überzeugt sind für "Verschwörer" und unterstelle ihnen auch keine Hintergedanken. Wer allerdings die Naturgesetze nicht kennt und etwas behauptet, was diesen widerspricht, muß sich den Vorwurf gefallen lassen, ungebildet und inkompetent zu sein. Idealisten ignorieren gern mal die Naturgesetze. Als der Idealist Eccles seine Psychonen erfand, mußte er jedoch einräumen, daß dies dem Energieerhaltungsgesetz widersprechen würde. Kein Hirn-und Bewußtseinsforscher vertritt heute noch so ein eindeutig idealistisches Konzept. Ich unterstelle hochdotierten Fachkräften der Hirn-und Bewußtseinsforschung ein Interesse am Erkenntnisskeptizismus und an physikalisch mechanistischen, idealistischen und mathematischen Theorien, weil damit die radioempfangstechnische Abschöpfungsmöglichkeit der Bewußtseinsinhalte geleugnet und dadurch die geheime analoge elektronische Überwachungs-und Spionagepraxis kein öffentliches Thema werden kann.

Was glaubst Du denn wohl, welche Funktion die Stasi-Aktenverwaltungsbehörde hat? Diese Behörde hat keine andere Aufgabe, als die Praxis der Geheimdienste in Ost und West zu verschleiern und in der Bevölkerung für Desinformation vor allem durch Verschweigen der Radioempfangstechnik zu sorgen, mit der die wesentliche Informationsabschöpfung seit den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts schon erfolgt hüben wie drüben. Wer in der Behörde Akteneinsicht in seine auf ihn bezogene Akte nimmt, wird z.B. mit zugesteckten Seiten konfrontiert, d.h. man darf diese Seiten nicht lesen, was angeblich aus Datenschutzgründen geschieht. Eine Aufsicht achtet bei der Einsichtnahme streng darauf, daß niemand das Verbot verletzt. Wobei sich dann fragt, warum diesen Personen in der Akte überhaupt Seiten gewidmet wurden von der Stasi und warum sie geschützt werden(??), liegt doch nun der Verdacht nahe, daß diese nicht nur für die Stasi arbeiteten, sondern für westliche Geheimdienste übernommen wurden, weil sie nämlich über das illegale radioelektronische Abhören Bescheid wußten. Mir persönlich zeigte eine Mitarbeiterin der Behörde einen Flyer eines West-Verlages, auf dem um ein Buch über den „Kalten Krieg“ bzw. den verdeckten Geheimdienstkrieg geworben wurde. Dabei ging aus den wenigen Zeilen interessanterweise hervor, daß angeblich „Telepathie“ eine Rolle gespielt haben soll. Die Behauptung von Telepathie gehört aber in der Psychiatrie zu den Kriterien, um schizophrene Störungen zu diagnostizieren. Nun wissen wir, daß unsere Massenmedien immer wieder Telepathie behaupten, daß sogar CIA-Leute so etwas behaupten. Die Funktion ist immer dieselbe: ablenken, verschleiern, desinformieren und drohen, denn wer das behauptet, ohne mächtige Freunde zu haben, der läuft Gefahr, in der Irrenanstalt zu landen. Schlicht und einfach, weil eine immaterielle Informations-und Nachrichtenübertragung – und nur das ist Telepathie – nicht möglich ist, ohne aber daß die Irrenärzte den physikalischen Grund erklären könnten. Die Mitarbeiterin der Stasi-Aktenverwaltung wußte jedoch sehr gut, wonach ich suchte, und wollte mich ein wenig mit diesem Flyer hinters Licht führen.
Ahnst Du nun warum ich die „DDR“ wie die „BRD“ mit Gänsefüßchen versehe ?

Wo und wie habe ich jemand mit einer „vorgekauten Wahrheit“ abgespeist und keine Nachfrage zugelassen ?

„'ne wohr?!“ - ist das Dein sächsischer Dialekt ?

„Gefasel über Staaten und Pseudostaaten?“ Was heißt das denn ?!

„Sozialleistungen“ ?

Wer meiner Person ein „Dunning-Kruger“-Problem unterstellen will, hat wohl selbst ein Kompetenzproblem und macht sich obendrein nur lächerlich mit seinen absurden Behauptungen.

Kommentar von ArchEnema ,

Das menschliche Verhalten ist zwar physikalisch determiniert, aber in dieser Welt existieren noch die Chemie und die Biologie, und auch dadurch ist der Mensch determiniert.

Ergibt irgendwie argumentativ keinen Sinn. Chemie und Biologie bauen ihrerseits auf die Physik auf, sie können de facto keine "neuen" Erkenntnisse beitragen, sondern nur (physikalische) Komplexität verbergen.

Wer allerdings die Naturgesetze nicht kennt

Wie jetzt? Alle? Ich behaupte mal wir kennen noch gar nicht alle.

und etwas behauptet, was diesen widerspricht,

Wer tut denn sowas?

muß sich den Vorwurf gefallen lassen, ungebildet und inkompetent zu sein.

Aber nicht ohne Argumente. Die vermisse ich bei dir.

weil damit die radioempfangstechnische Abschöpfungsmöglichkeit der Bewußtseinsinhalte geleugnet und dadurch die geheime analoge
elektronische Überwachungs-und Spionagepraxis
kein öffentliches Thema werden kann.

Also doch den Alu-Hut!

Sag mal (ich oute mich jetzt mal, eine Universität von innen gesehen zu haben): Wieso kriegen die Dottores es denn gerade mal so und mit Ach und Krach hin, einfache Ja/Nein- oder Rechts/Links- usw. Signale vom Hirn an den Computer zu übertragen? Und auch das nicht von der gegenüberliegen Straßenseite aus, sondern nur mit zig Elektroden auf der Kopfhaut.

Die sind alle doof, nech? Oder unterwandert? Was weiß ich... Achso! Die arbeiten ja nicht analog, sondern diggetal. Daran wird's liegen! Den Transistor haben uns auch die Amis eingebrockt, gell? Wobei auch einige meinen das sei Alien-Technologie. ;-))

Kommentar von bundesanwalt ,

Es ist richtig, daß Chemie und Biologie auf der Physik aufbauen, sicherlich auch irgendwie, daß sie die physikalische Komplexität verbergen. Aber, was Du mit dem Satz „… sie können de facto keine "neuen" Erkenntnisse beitragen.“ sagen möchtest, mußt Du hier erst mal erklären.

Ja, ich meine die Naturgesetze, die wir kennen, und oben schrieb ich ,insbesondere, vom Energieerhaltungsgesetz und den Erhaltungssätzen der Physik. Und wer davon nichts weiß, aber über physikalische Probleme diskutieren will, und diesen Gesetzen widerspricht, hat leider keine Ahnung. Wer etwas Immaterielles behauptet, widerspricht diesen Naturgesetzen.

Was heißt hier „Alu-Hut“ ?! Wenn Du mal richtig gelesen hättest, dann würde Dir schon ein Licht aufgehen, aber offensichtlich warst Du in der falschen Fakultät, wenn Du mal eine Uni von innen gesehen hast, wie Du behauptest.

Wieso kriegen die Dottores es denn gerade mal so und mit Ach und Krach hin, einfache Ja/Nein- oder Rechts/Links- usw. Signale vom Hirn an den Computer zu übertragen? Und auch das nicht von der gegenüberliegen Straßenseite aus, sondern nur mit zig Elektroden auf der Kopfhaut.“ Hier offenbarst Du, daß Du von Physik nichts zu verstehen scheinst, denn hättest Du gelesen, was ich geschrieben habe, würdest Du verstehen, daß ich nicht über die Aktivität der Gleichstrompotentiale schrieb, die man von der Kopfhaut ableitet. Ja da ist die Reichweite freilich begrenzt und man kann auch so gut wie nichts über komplexe Inhalte des Bewußtseins herausfinden durch Ableitung mit Elektroden.

Deine „Sachlichkeit“ nimmt wieder Fahrt auf! Tut mir leid, wenn's dann auch wieder so zurückkommt. Du liest nicht richtig, aber verlangst von mir Argumente, die längst geliefert wurden. Das Hirn produziert sowohl Gleichstrom als auch Wechselstrom, aber die dadurch transportierten Informationen und Signale sind nicht digitaler Art, solange sie nicht in den Computer eingespeist werden.

Kommentar von holodeck ,

Wer meiner Person ein „Dunning-Kruger“-Problem unterstellen will

Bisher habe ich nur dem Autor des verlinkten Blogartikels einen Dunning Kruger unterstellt. Mit gutem Grund.

Kommentar von holodeck ,

Wiener war Mathematiker...

Das heißt ja nicht automatisch, dass er ein Fachidiot war. Aber selbst wenn er wie Chalmers, obendrein Physik und Philosophie studiert hätte, würdest du weiterhin einfach alles ausblenden, was deiner privaten Meinung widerspricht. Was der Strategie zur Weltbilderhaltung eines fundamentalistisch Gläubigen, der auf die Bibel schwört und nur auf die Bibel, ziemlich gleich kommt.  

also kein Physiker, kein Chemiker und kein Biologe. Er dürfte also Defizite bezüglich des naturwissenschaftlichen Kenntnisstandes gehabt haben.

Wiener, der Begründer der Kybernetik, die heute Einzug gehalten hat in weite Teile der Naturwissenschaft, war Spezialist für Nachrichtentechnik. U.a. entwickelte er eine optimierte Rauschunterdrückung. Außerdem forschte er im Bereich Physiologie und Neurophysiologie, weil er sich mit Signalverarbeitung befasste.

Und noch etwas: Wiener lebte und wirkte im 20. Jahrhundert - nicht, wie von dir unterstellt, im 18. oder 19. Jahrhundert.

Am M.I.T., dem renommierten Massachusets Institute of Technology, arbeitete er zusammen mit Warren McCulloch (einer der Gründerväter der Neuroinformatik) und Claude Shannon (Begründer der Informationstheorie).

Die anderen beiden Wissenschaftler hast du ausgeblendet. Der nächste, der dir ebenfalls widerspricht, ist Heinz Zemanek, Nachrichtentechniker durch und durch. Seinerzeit Leiter des IBM Büros Wien.

Der letzte, Gregory Bateson, war Biologe, Anthropologe und ebenfalls Kybernetiker.

Die Kenntnis all dieser Namen und deren Leistungen für die Informationstheorie und die Kybernetik darf man eigentlich bei Leuten voraussetzen, die a) hektisch mit thermodynamischen Hauptsätzen herumfuchteln, wenn sie Information definieren wollen und die b) behaupten, sie könnten damit auch noch Bewusstsein erklären.

Unsere Sprache beispielsweise vermittelt sich nun mal als akustische Energie

Du denkst wirklich naiv. Fast könnte man meinen, bei dir ist die neurophysiologische Welt noch in der simplen Energie-Kräfte-Einflüsse-Ordnung eines übersichtlichen Billardtisches. Aber das sind mechanistische Modelle des vorvergangenen Jahrhunderts. Sind denn Chaostheorie, Attraktoren & Co. an dir völlig vorbeigegangen?

Ich kenne keine physikalische Energie, die zweideutig wäre, nehmen wir einmal der Einfachheit halber all jene Elektronen aus, die sich nicht entscheiden können, ob sie nun lieber ein Teilchen oder eine Welle sein möchten.

Wohingegen Sprache nie eindeutig ist.  

Was zum einen daran liegt, dass die Bedeutung der "akustischen Energie" zum einen abhängig ist vom Kontext und zum anderen von der Bedeutungsgebung durch den Empfänger.

Einer der heißesten Anwärter für die Erklärung vieler bisher
unverständlicher Bewusstseinsphänomene stammt derzeit aus der
Stochastischen Elektodynamik - und geht davon aus, dass Bewusstsein ein Substrat des Zero-Point-Fields ist, welches das gesamte Universum durchzieht. Sämtliche Erkenntnisse der Neurowissenschaften und der Physik stehen damit in Einklang. Die besonders erklärungsbedürftige instantane Kommunikation, die dazu führt, dass selbst weiter voneinander entfernt liegende Neuronenverbände beim Übergang zwischen verschiedenen Attraktoren ihre Aktivität abrupt und zeitgleich ändern, kann ohnehin nur auf quantenmechanischer Ebene erklärt werden. Das Gehirn zeigt bei eingehender Betrachtung sämtliche Merkmale eines resonanten stochastischen Oszillators und die neuronale Dynamik ist skalenfrei, was bedeutet, dass die Gehirnaktivität von einem universellen Mechanismus geregelt werden muss.  

DAS hätte das Zeug zu einer physikalischen Erklärung. Aber sie würde dir nicht wirklich gefallen, weil dann das Gehirn nicht Erzeuger ist von Bewusstsein, sondern nichts weiter als eine Art Abspielvorrichtung für endloses und vor allem unsterbliches Bewusstsein. Nun gut, natürlich moduliert in diesem Modell das individuelle Bewusstsein auch noch das ZPF. Und das sind dann Fragen, die zu klein geratene Denk-Horizonte mit einer ganzen Dimension mehr anreichern können ;-)))      

Dieses Modell erklärt zwar noch immer nicht den Ursprung von Bewusstsein. Aber es ist insgesamt weitaus sexier als deine Billardmodelle. Zumal das Bewusstsein den Rang einer Naturkonstante erwirbt.   

Womit wir wieder beim Vorschlag von Chalmers wären und bei der Feststellung:   

Wir haben zur Zeit keine Erklärung für Bewusstsein.  

Kommentar von bundesanwalt ,

Nochmals zu dem Wiener-Zitat: „Information ist Information, weder Materie noch Energie. Kein Materialismus, der dies nicht berücksichtigt, kann heute überleben.“ Wenn ich diesem Satz widerspreche, dann versuchst Du so zu tun, als wäre mein Widerspruch lediglich meine Privatmeinung. Und dazu mußt Du schon wieder die Autorität Chalmers bemühen. Außerdem vergleichst Du mich dann noch mit einem Gläubigen. Dann zählst Du noch die Verdienste von Wiener auf und zählst weitere wichtige Autoritäten für Dich auf. Was, wenn ich Dir nun sage, daß das ja vielleicht die Privatmeinung von Wiener war, als er diesen Satz niederschrieb ?! Diesen Satz von Wiener übernimmst Du als wahr und richtig, ohne darüber nachgedacht zu haben, denn das war ja eine Koryphäe.

„Und noch etwas: Wiener lebte und wirkte im 20. Jahrhundert - nicht, wie von dir unterstellt, im 18. oder 19. Jahrhundert.“ -
Richtig lesen, mein Freund. Ich hab geschrieben:
„Wir würden schlicht und ergreifend auf dem Stand des 18. Jahrhunderts verharren, wenn ein Mann wie Norbert Wiener das Sagen im 19. Jahrhundert gehabt hätte.“ Dieser Satz beinhaltet nicht, was Du behauptest und außerdem ignorierst Du damit dessen eigentliche Aussage.

Ich kenne übrigens diesen Wiener-Satz schon sehr lange, aber meinen Materialismus hat er damals, als ich ihn das erste Mal las, nicht erschüttern können, und heute erst recht nicht, nicht weil ich ein Gläubiger sein könnte, nein weil ich es einfach besser weiß und weil ich Erfahrungen machen mußte, die Dir hoffentlich erspart bleiben mögen.
Ich nehme mal stark an, daß Du nur dieses Zitat kennst, aber nicht den ganzen Kontext seiner Darstellung. Ich kenne auch nur dieses Zitat und keinen zusammenhängenden längeren Text von Wiener. Aber das tut aufgrund der Eindeutigkeit der Aussage auch nicht zur Sache, wenngleich anzumerken bleibt, daß eventuell die Auslegung des Satzes doch anders ausfallen könnte, wenn man etwas Ganzes vor sich hätte. Seltsam jedenfalls, daß Wiener, obwohl er praktische Problemlösungen erarbeitet hatte – ich hab mal nachgeschlagen -, er so einen idealistischen Satz fabrizieren konnte. Für Informatiker muß der Begriff der Information vermutlich immer konkret sein und für abstrakt gilt ihnen schon die digitalisierte Form der Information, so daß Wiener eventuell vom puren Inhalt der Information ausging.

Zunächst will ich nochmals etwas zum Begriff der Information bzw. des Informationellen sagen. Ich gebrauche diesen Begriff ausschließlich als abstrakten Ausdruck, d.h. unabhängig davon, was der Inhalt der Information aussagen mag. Die Information steht also hier in meinen Beiträgen für alle Bewußtseinsinhalte und nicht für etwas Besonderes oder einzelnen Inhalt, wie etwa, ob falsch oder richtig, oder Wertungen oder sonstwas. Wenn ich von Informationsverarbeitung spreche, ist damit die Verarbeitung aller ins Hirn eingegangenen Informationen gemeint, was immer diese im Einzelnen besagen mögen. Die Physik der Informationsweitergabe von Mensch zu Mensch, der Informationsaufnahme ins Hirn, des Informationstransports im Hirn und der Informationsverarbeitung im Hirn ist materiell und energetisch, d.h. physikalisch bestimmt, unabhängig davon, was die Inhalte besagen und durch welches Sinnesorgan die Information wahrgenommen wurde.
Mit den stimmbildenden Organen formt der Mensch den Schall. Deshalb ist die Sprache als physikalischer Informationsträger immer eineindeutig eine akustische Energie und nichts anderes, unabhängig davon, was die Sprachinhalte vermitteln wollen. Beim Hören der Sprache wird diese akustische Energie in Gleichstrom transformiert, ohne daß Informationen verlorengehen - also auch kein Inhalt verlorengehen kann.
Du verwechselst die Sprache als akustische Energie mit dem Inhalt der Information. Sprache ist zugleich Information und Energie. Ohne diese Energie würde der Mensch kein sprachlich dominiertes Bewußtsein haben, das entscheidend werden sollte in seiner gesellschaftlichen Evolution. Jedes Kind muß seine Muttersprache lernen und erst damit erwirbt es sein menschliches Bewußtsein. Kinder, die taubstumm und blind sind, können faktisch nur über taktile, gustatorische und olfaktorische Reize Informationen über unsere Welt erlangen. Falls taktile Reize gegeben sind, entsteht durch mechanische Energie, deren Aufnahme, Transformation und Transport auch ein gewisses Bewußtsein.

Es geht mir also nicht darum, den Informatikern die Definitionen streitig zu machen, denn das wäre hier nicht relevant. So ist die Aussage „Information ist ein Unterschied, der einen Unterschied macht.“ als Aussage, die bereits den Inhalt bestimmt nicht relevant hier. Es geht mir auch nicht darum, „hektisch mit thermodynamischen Hauptsätzen“ herumzufuchteln, um das Bewußtsein zu erklären.

Kommentar von bundesanwalt ,

 Leider wird das Energieerhaltungsgesetz meist immer nur anhand der Thermodynamik abgehandelt in den Lexika unseres Landes. In England und Amerika existierte es nur als unverständliche Formel, die durch die angloamerikanisch dominierte Medienmacht wieder zurückgebracht wurde nach Deutschland, wo die Entdecker des Gesetzes lebten, aber nun offenbar der Vergessenheit anheimzufallen drohen. Unbesehen übernimmst Du wieder etwas aus einem Buch, das für Dich nichtssagend bleibt, weil es nichts erklärt, aber unterstellst mir indirekt, ich würde mit der Thermodynamik das Bewußtsein erklären wollen – tja, wie das gehen sollte, möchte ich ja auch mal wissen
 Aber das Energieerhaltungsgesetz und die Erhaltungssätze der Physik sind bedeutungsschwerer als Du Dir offensichtlich vorstellen kannst. Diese Naturgesetze werden durch keine Chaostheorie und keine sonstige Mathematik aufgehoben oder in Frage gestellt, wo das den Anschein haben sollte, kann immer nur ein Scharlatan am Werk sein.
Frag Dich doch endlich, warum eine Information von A nach B kommen kann, was das ermöglicht ! Das kann doch kein immaterieller Vorgang sein, denn dann wäre kein Telefon, kein Funk, kein Radio und kein Fernsehen möglich. Telepathie kann es nach den Naturgesetzen nicht geben und dies nicht, weil das meine Privatmeinung ist. Die Naturgesetze hat sich niemand ausgedacht im 19. Jahrhundert, nein, die wurden unabhängig voneinander entdeckt durch Menschen, die allerdings sehr klug waren.

Zur stochastischen Elektodynamik: Du läßt Dich von gelehrt klingenden Worten beeindrucken, als wär's die Offenbarung. Natürlich ist das irrelevant, so wie Du uns blöden Usern hier das vermitteln willst.
Kennst Du denn überhaupt Maxwells Gleichungen der Elektrodynamik ? Ja, die stammen leider auch schon aus dem 19. Jahrhundert, sind und bleiben aber korrekt. James Clerk Maxwell hatte den Auftrag erhalten, die Ursache für den Energie-und Informationsverlust eines Unterseetelefonkabels zu erforschen. Das führte dann zur Begründung der Elektrodynamik. Nun ist das physikalische Geschehen im Hirn selbstverständlich ein bißchen komplexer und komplizierter als bei einem Telefonkabel, und doch sind auch hier die Bedingungen der Elektrodynamik gegeben.
Was ich nämlich oben beschreibe für den Hirnstamm ist übrigens ein realer elektrodynamischer Prozeß, der das Bewußtsein generiert und nicht bloß eine stochastische, d.h. mathematisch theoretisierende Elektrodynamik. Weil das ein elektrodynamischer Prozeß ist, ein komplexer und komplizierter, nichtlinearer und doch einfacher, weil sich ständig wiederholender physikalischer Vorgang, wäre der Vergleich mit dem Billardtisch ein bißchen arg verfehlt. Der mit dem im Hirnstamm fließenden Wechselstrom entstehende Schwingkreis, kann mathematisch noch viel einfacher als Maxwells Gleichungen mit der Herleitung der Thomsonschen Schwingungsformel beschrieben werden.

Das „Gehirn als Abspielvorrichtung“. Weißt Du, es tut mir leid, aber das ist absurd, daß ich mich wirklich frage, was Dir für eine Schulbildung widerfahren sein muß, daß Du so einen Stuß nachplappern kannst. Du ignoriertest die Naturgesetze und hast Dich deshalb hier als der Gläubige geoutet, tut mir leid. Oder zeig mir die Projektionsflächen im Hirn für den großen Film! Die Hirnforschung mußte sich längst wieder von dem Begriff der Projektion verabschieden, nachdem der eine Zeitlang genutzt wurde, weil der Bewußtseinsstrom kein Film ist, der weder von innen noch von außen eingespielt werden kann. Selbst die Bezeichnung „Bewußtseinsstrom“ ist nicht ganz richtig, obgleich dem Bewußtsein ein wechselstromartiges Phänomen zugrunde liegt, wodurch es das dann allerdings zu den von mir beschriebenen Erscheinungen des Elektromagnetismus kommt.

Kommentar von bundesanwalt ,

Nochmals zum universellen Bewußtsein. Seit der Antike und dem Mittelalter wird ja so etwas fabuliert, bis es schließlich zu Hegels Weltgeist kommen mußte, der dann von Marx' „gesellschaftlichen Bewußtsein“ abgelöst wurde, ohne daß er allerdings das individuelle Bewußtsein definieren konnte, und obwohl er noch ein Geist-Materie-Problem hatte, also wunderbarer Weise einen durchaus idealistischen Denkansatz nicht aufgeben konnte, legte er damit den Grundstein für eine neue materialistische Betrachtungsweise der Welt. Marx' Restidealismus resultiert aus dem selben Problem, das Du auch zu haben scheinst, denn der abstrakte Begriff der Information bleibt auch Dir fremd. Deshalb kannst Du die physikalische Beschaffenheit und Gebundenheit der Information offensichtlich nicht begreifen. Du mußt mir nicht glauben, aber es existiert nichts Immaterielles, kein Geist, kein Nichts – die Naturgesetze sind davor, in welchem Jahrhundert, die auch entdeckt wurden. Das Bewußtsein ist eine elektromagnetische Energie mit einer informationellen Bedeutung und kann deshalb radioempfangstechnisch abgeschöpft werden, als hörte man Radio. Das ist es doch was alle Menschen am Bewußtsein interessiert hat und was seit den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts die Geheimdienste in der ganzen Welt beschäftigt, die komplette Überwachung der Menschheit, ob in Ost oder West. Natürlich hört die Forschung niemals auf, aber die wesentlichen Erkenntnisse sind längst gemacht, nicht von mir, andere waren vor mir da, d.h. ich konnte aufgrund meiner Erfahrungen und meiner naturwissenschaftlich geprägten Bildung nachvollziehen, wie die Praxis der Geheimdienste aussieht. Und das besagt, die Gedanken eines jeden Menschen sind überall und an jedem Ort drahtlos und über weiteste Distanzen mit Hilfe von Radioempfangstechnik für kleinste Frequenzen abzuhören. Viellicht traust Du Dich immer noch zu sagen, aber wir können die Gedanken anderer nicht hören! Richtig, weil die akustische Energie mit informationeller Bedeutung transformiert wurde. Den Gleichstrom, den Wechselstrom, die elektromagnetische Energie mit einer informationellen Bedeutung können wir nicht hören, aber wir können die elektromagnetische Energie wieder transformieren zu akustischer Energie. Selbstverständlich, dafür müssen radioempfangstechnische Bedingungen erfüllt sein, aber es ist nicht nur möglich, es ist die Praxis der Geheimdienste. Nun wirst Du wieder behaupten, daß ich ein Verschwörungstheoretiker oder ein Spinner sei, aber das bin ich wirklich nicht.

Kommentar von ArchEnema ,

Telepathie kann es nach den Naturgesetzen nicht geben

sowie

Das „Gehirn als Abspielvorrichtung“. Weißt Du, es tut mir leid, aber das ist absurd

Sagt jemand, der ohne mit der Wimper zu zucken die

radioempfangstechnische Abschöpfungsmöglichkeit der Bewußtseinsinhalte

als Fakt ansieht. Köstlich! ;-))

Ich fühle mich irgendwie gar nicht so... sterngefeuert, wie ich es wohl tun sollte. Vllt. zuviel Amalgam im Blut. Oder zu wenig? ;-)

Kommentar von bundesanwalt ,

Du spielst Dich auf, als hättest Du die Weisheit mit Löffeln gefressen, kannst aber selber keinerlei Argumentation vorweisen, die auch nur annähernd von Kompetenz bestimmt ist.

Kennst Du denn die Definition von Telepathie, weißt Du überhaupt, was damit gemeint ist ?
Weißt Du überhaupt, worauf Radioempfangs-und Sendetechnik basiert ? Kannst Du Dir nicht vorstellen, daß das Hirn wie ein biophysikalischer Sender funktioniert, daß wir einen physikalischen Schwingkreis im Kopf haben, der beschleunigte Ladungen ausstrahlt, ähnlich wie ein Radiosender ?! Kannst du Dir nicht vorstellen, daß weil es so ist, daß das dann ein politisches Tabu bedeuten muß, daß kein Mainstream je darüber berichten wird, solange sich die Völker alles einreden lassen, nur nicht die banalen physikalischen Fakten zur Kenntnis nehmen können und dürfen ?! Wir leben im 21. Jahrhundert und das „Bewußtseinsrätsel“ soll immer noch bestehen ? Warum berichten unsere „Qualitätsmedien“ immer wieder über Telepathie, während die Behauptung dessen vor einem Irrenarzt zu einer Psychiatrisierung führen könnte ?!
Kannst Du Dir nicht vorstellen, daß ich mir eventuell etwas gedacht haben könnte, wenn ich von der radioempfangstechnischen Abschöpfungsmöglichkeit der Bewußtseinsinhalte schreibe , daß also ein Gegensatz zur Telepathie bestehen muß und ich weise ja oben auch darauf hin ?! So viel Ignoranz Deinerseits ist schon stark, aber wenn Du von mir eine beleidigende Reaktion erwarten solltest, bist Du an den Falschen geraten. Du willst sicher Deinen Freund verteidigen, aber Du überspannst ein bißchen dabei, wenn Du das nicht merkst, dann tust Du mir furchtbar leid.

Zu der „Abspielvorrichtung“ habe ich auch schon gesagt, was zu sagen ist. Unser Kopf beinhaltet kein Kino, weder wird da etwas von außen eingespielt, noch von innen projiziert.

Kommentar von holodeck ,

Unser Kopf beinhaltet kein Kino

Natürlich nicht. Vielleicht hättest du auch in Deutsch besser aufpassen sollen. Schon einmal etwas von "Umschreibung" und bildhaft, metaphorischer Sprache gehört?

Wir leben im 21. Jahrhundert und das „Bewußtseinsrätsel“ soll immer noch bestehen ?

Ja. Stell dir vor. Aus oben bereits ausführlichst dargestellten Gründen. Dass du diese weder zur Kenntnis nimmst, noch vestehst, ist dein Problem. Nicht meines oder das der Bewusstseinsforschung.

daß also ein Gegensatz zur Telepathie bestehen muß und ich weise ja oben auch darauf hin ?

Du behauptest, Telepathie würde gegen Naturgesetze verstoßen. Gegen welche, lässt du wohlweislich im Dunkeln.

Telepathie verstößt gegen kein Naturgesetzt und ist darüber hinaus mehr als ausreichend belegt.

Zur stochastischen Elektodynamik: Du läßt Dich von gelehrt klingenden Worten beeindrucken, als wär's die Offenbarung. Natürlich ist das irrelevant, so wie Du uns blöden Usern hier das vermitteln willst.

So? Wie wäre es, wenn du dich mit diesen Ansätzen inhaltlich befasst. Sie werden nämlich gerade international auf Neurologenkongressen heiß diskutiert.   

Ich verstehe, was dort ausgesagt wird und finde es plausibel. Du kannst es gerne widerlegen, falls die Schulphysik auch für Quantenphysik reicht.

Was ich nämlich oben beschreibe für den Hirnstamm ist übrigens ein realer elektrodynamischer Prozeß, der das Bewußtsein generiert  

Nein. Tut er nicht. Aber dir das zu erklären scheitert leider an der Blut-Hirn-Schranke. Und an der Qualia.

Was so ein rechter Hirndynamofreak ist, wie du, der kann sicherlich auch mit den Mitteln der Klassischen Physik erläutern, wie die instantane Kommunikation zustande kommt. Zur Erinnerung: es ist eine Erkenntnis der Neuroswissenschaften, dass selbst weiter voneinander entfernt liegende Neuronenverbände beim Übergang zwischen verschiedenen Attraktoren ihre Aktivität abrupt und zeitgleich ändern

Erklär mal klassisch: Informationsübermittlung ohne jeden Zeitverlust.

Kommentar von bundesanwalt ,

Auch die Metapher „Kino“ wäre hier allerdings falsch gewählt, d.h. sie wird dem komplexen und komplizierten Geschehen nicht gerecht. Metaphern sind als Vergleich nicht automatisch richtig, nur weil etwas bildhaft beschrieben wird. Das Geist-Materie-Problem, das Karl Marx noch hatte, wollte Friedrich Engels auch durch eine Metapher bewältigen, als er sich am individuellen Bewußtsein versuchte und gebrauchte den Begriff der Widerspiegelung entsprechend. W. I. Lenin brachte die Sache dann in diesem Sinne auf den Punkt in seinem philosophischen Hauptwerk „Materialismus und Empiriokritizismus“, indem er behauptete unser Bewußtsein würde auf dialektische Weise Immaterielles in Materielles spiegeln. Beide sahen das Spiegelbild als immaterielle Erscheinung an, aber beide lagen falsch. Das Spiegelbild ist eine physikalische und damit materielle Erscheinung.

Das Denken geht Dir auch am Arsch vorbei. Was meinst Du wohl, was die Gründe dafür sind, daß ich hier mehrfach auf das Energieerhaltungsgesetz und die Erhaltungssätze der Physik hinweise. Leider bin ich kein Lehrer und mir fehlt deshalb die Didaktik, um Dir das zu vermitteln. Nur dies: Auf den Kern gebracht, laufen die Aussagen dieser Gesetze darauf hinaus, daß kein Impuls aus einem Immateriellem oder dem Nichts möglich sein kann. Was nur bedeuten kann, daß kein Immaterielles und kein Nichts existieren können. Deshalb kann es keine immaterielle Nachrichten-, Signal-, und Informationsübertragung geben, deshalb gibt es auch keine „übersinnliche“ Wahrnehmung, also auch keine Telepathie. Wer Telepathie behauptet, ist ein Scharlatan und verblendet damit die tatsächliche Geheimdienstpraxis. Nur ungebildete Dummköpfe können auf so einen Telepathie-Nonsens hereinfallen. Kein ernstzunehmender Physiker wird Dir Deine Behauptung „Telepathie verstößt gegen kein Naturgesetz und ist darüber hinaus mehr als ausreichend belegt.“ abnehmen können und dürfen.
Geh doch mal hin zu einem Psychiater und erzähl ihm was über Telepathie, dann wirst Du schon sehen, was er Dir dann diagnostiziert.

Inwiefern sollen die „Blut-Hirn-Schranke“ und die „Qualia“ den elektrodynamischen Prozeß des Hirnstamms verhindern ? Merkst Du nicht endlich, was für einen Blödsinn Du schreibst? Die Blut-Hirn-Schranke hat doch zunächst mal gar nichts mit den energetischen Prozessen mit einer informationellen Bedeutung im Hirn zu tun. Mit der „Qualia“ will man nur den „subjektiven Erlebnisgehalt eines mentalen Zustandes“ bezeichnen und das bedeutet nichts anderes als ein bestimmter Bewußtseinsinhalt ist gemeint, abstrakt gefaßt ist das also wieder die Information. Und dazu hab ich nun oben schon genug geschrieben, wenn Du das nicht endlich verstehen willst, dann bleibt das Deine Sache, tut mir leid.

„rechter Hirndynamofreak“ - Man, was stellst Du Dir bloß vor ?!

Zur Quantenphysik. Eine Hirnforschung, die den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen will, ist mir verdächtig, tut mir leid. Wer heute das Ganze nicht erklären kann, aber über quantenphysikalische Probleme im Hirn fabuliert, ob da was dran ist oder nicht, lenkt nur ab von den längst gemachten wesentlichen Erkenntnissen, die schon seit Los Alamos in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts von den Geheimdiensten genutzt werden. Überleg doch mal, wie hoch interessant die Information wohl sein kann, die von einem Neuron zum anderen geht? Da entsteht doch gar kein komplexer und komplizierter Bewußtseinsprozeß, das kann doch nur eine simple Superminiinformation sein, die für uns absolut nichtssagend wäre und die wir nicht mal deuten könnten. Die Quantenphysik beschäftigt sich mit dem ganz ganz Kleinen und nicht mit dem, was alle interessiert und was tatsächlich relativ einfach ist. Geh mal davon aus, daß die Information als Energie aufgenommen wird vom Körper, ob als Schall oder Licht. Ich hab das oben schon erklärt. Die im Kopf dann vor sich gehenden Transformationen von Energie mit einer informationellen Bedeutung können immer nur in eine adäquate Energie erfolgen, um die Information zu transportieren und die Informationsverarbeitung zu gewährleisten und nur dadurch ist dann der Input gleich dem Output. Mit Quantenphysik hat unser Bewußtsein sicher auch zu tun, aber das ist hier erst mal belanglos. Oder kommunizierst Du etwa schon übersinnlich instantan ?

Kommentar von bundesanwalt ,

Wenn Du mal eine Zersetzungsmaßnahme eines Geheimdienstes erlebst, dann wirst Du wahrscheinlich erst verstehen, was ich hier geschrieben habe. „Die“ können Gedanken abhören und die wissen alles von Dir. Wenn man Dir nämlich zu verstehen gibt, was du gerade gedacht oder geträumt hast. Oder man hört Dich bei der Auswahl der Farbe Deines Schlipses ab, und man zeigt Dir dieselbe Farbe dann ganz woanders, um Dir den Abhörvorgang zu bestätigen, damit Du Bescheid wissen sollst, damit Du Dich ängstigen sollst, damit Du eingeschüchtert bist und Dich so verhältst, wie man das erwartet von einem braven Bürger. Oder Du sitzt auf einer Parkbank und über Dir kreist ein Hubschrauber und das ganz nah und ganz lange, und das passiert Dir immer wieder, ohne daß Du den Piloten siehst oder er Dich sehen kann ...

Kommentar von holodeck ,

Telepathie verstößt gegen kein Naturgesetz

Unabhängig davon, dass Telepathie mit Immaterialität wenig zu tun hat, und diese für meine Begriffe nicht einmal voraussetzt, ist die Verneinung von Immaterialität kein Naturgesetz sondern ein Weltbild. Obendrein eines, dass ein großer Teil der Physiker heutzutage ableht. Touché. Was genau hättest du noch zu bieten?  

Es gibt kein Naturgesetz, dass gegen Telepathie spricht.

Ach, und btw. ... woraus besteht in deiner Welt eine "Beziehung"?

Mit der „Qualia“ will man nur den „subjektiven Erlebnisgehalt eines mentalen Zustandes“ bezeichnen

Nun, man will außerdem und vor allem sagen, dass es keine Erklärung dafür gibt, weshalb irgendein physikalisches Geschehen so etwas wie einen subjektiven Erlebnisgehalt hervorbringen sollte.

Womit wir wieder beim Ausgangspunkt wären: Erklär mal, warum ein elektromagnetisches Geschehen Bewusstsein erzeugt.   

Überleg doch mal, wie hoch interessant die Information wohl sein kann, die von einem Neuron zum anderen geht? Da entsteht doch gar kein komplexer und komplizierter Bewußtseinsprozeß   

Du vermanscht schon wieder den Prozess mit der Information. Aber auch wenn die On-Off-Reihe über unendlich viele Schaltstellen fortgeführt worden wäre, entsteht noch immer kein komplexer und komplizierter Bewusstseinsprozess, der eine Bewusstheit der informationsverarbeitenden Einheit zur Folge hätte. Wäre dem so, mein Computer neben mir wäre bewusst. 

Und auch hier die Frage, die wir oben schon hatten, die zu beantworten, du dich jedoch weigerst, weil du sie nämlich nicht beantworten kannst:  

Warum sollte irgendeine physikalische Aktivität (egal welche, nimm von mir aus elektromagnetische) eine bewusste Erfahrung hervorbringen?

Die Quantenphysik beschäftigt sich mit dem ganz ganz Kleinen und nicht mit dem, was alle interessiert und was tatsächlich relativ einfach ist.

Schon wieder weichst du aus. Befasse dich doch bitte mit dem von mir dargestellten Sachverhalt. Da du behauptest, das Bewusstsein erklären zu können, solltest du dies ohne größere Probleme meistern. Das hier dargestellte ist ein Fakt, den jede Theorie, die das Bewusstsein erklären will, abbilden können muss.     

Das regelmäßig beobachtete Phänomen ist ganz einfach erläutert: ein elektrischer Impuls muss, legen wir dein Modell von der Funktionsweise unseres Gehirns zugrunde, von A nach B, damit B seinen Zustand in Abhängigkeit der Aktivitäten von A verändert. Das braucht vor allem eines: Zeit.

Nun ist jedoch konkret zu beobachten sowie messbar, und zwar hier, in unserer makroskopischen Welt, dass B seinen Zustand in demselben Moment ändert, wie A. Demnach also keine Zeit vergeht.   

M.a.W.: das Gehirn arbeitet synchron. Wolf Singer konnte zeigen, dass über vergleichsweise weit entfernte Hirnareale hinweg, die beteiligten Neuronen im Takt von Gammafrequenzen feuern. Biochemische Prozesse sind als Ursache der Gamma-Synchronizität auszuschließen, weil zu langsam. Zu allem Überfluss geht die Emission der Gammawellen nicht aus vom Output eines Neurons, sondern seinem „proposed“, also seinem vorweggenommenen Input. Wie das zustande kommt weiß niemand.

Und da du ja nun unser großer Bewusstseinserklärer bist und sogar eine eigene Webseite zu diesem Zweck unterhältst, die mit Ausnahme deiner Wenigkeit sowie Marx, Stalin und Lenin den Rest der Welt für blöde und verblendet erklärt ..  stelle doch bitte mit den Mitteln der Klassischen Physik dar, wie dieses Phänomen der instantanen Kommunikation zu erklären ist.  

Mach mal.

Kommentar von bundesanwalt ,

Du willst einfach nicht verstehen, daß jegliche Information ein Transportmittel braucht, wenn sie übertragen werden soll. Und ob Du es wahrhaben willst oder nicht, jede Information ist deshalb materiell beschaffen oder energetisch gebunden. Deshalb gibt es keine Telepathie. Wenn Dir das Energieerhaltungsgesetz und die Erhaltungssätze der Physik kein Begriff sind, dann tut es mir leid für Dich. Das gehört zu den Grundlagen einer naturwissenschaftlichen Bildung, die Du offensichtlich nicht besitzt und Du verfügst auch nicht über ein halbwegs ausreichendes Nachschlagewerk in Sachen Physik. Ich nehme mal an, Du hast eine Realschule besucht, denn fürs Abitur würde Dein Kenntnisstand und Deine fehlende Fähigkeit zur Auseinandersetzung nicht ansatzweise ausreichend sein. Ferner geht Dir offensichtlich damit auch die Fähigkeit zum Selberdenken ab. Aus welchem Teil Deutschlands stammst Du? Solltest Du doch über so etwas wie eine „Hochschulreife“ verfügen, in welche Schule welcher Stadt bist Du gegangen ?

Es geht mir doch hier nicht ausschließlich um die Verneinung von Immateriellem, sondern um die Klärung der Voraussetzungen der Nachrichten-,Signal-und Informations- übertragung, Wenn das Immaterielle erwähnt wird, dann darum, Dir zu erklären, daß informationelle Vorgänge immer energetisch beschaffen sein müssen, um den gewünschten Effekt zu erzielen, so in der Technik. Und in der Natur ist das nicht anders und kann nachvollzogen werden, wie Informationen als elektromagnetische Strahlung das menschliche Hirn verläßt und mit Hilfe von Radioempfangstechnik für kleinste Frequenzen wieder transformiert und hörbar gemacht werden kann.

Zum Weltbild: Selbstverständlich geht es auch um das richtige Weltbild, weil es auch falsche Bilder bzw. Vorstellungen von der Welt gibt. Was nicht in Übereinstimmung mit der objektiven Realität ist, kann nur falsch sein. Die Vorstellung von einem Immateriellem oder einem Nichts bzw. einer absoluten Leere widerspricht dem Energieerhaltungsgesetz und den Erhaltungssätzen der Physik und damit der realen Welt, wie diese unabhängig von unserem Bewußtsein existiert.

Oder kommunizierst Du etwa schon übersinnlich instantan ? Mit dieser Frage wollte ich Dir beibringen, wie gegenstandslos hier nicht nur die Quantenphysik sein kann. Jede normale Kommunikation zwischen Menschen basiert auf einer intakten sinnlichen Wahrnehmung, die empfänglich ist für Energie, die den Informationstransport und die Informationsverarbeitung gewährleistet. Vor allem akustische Energie und Licht werden von den Wahrnehmungsorganen aufgenommen. Und vor allem diese beiden Energieformen dominieren auch unsere Bewußtseinsinhalte. In Abhängigkeit von dieser biophysikalischen Voraussetzung lassen sich entsprechend Aussagen über die anderen Energieformen mit einer informationellen Bedeutung in unserem Hirn treffen. D.h. sie müssen vor allem die Befähigung zum Informationstransport mit sich bringen.
Ein Quant nun ist der kleinste physikalische Wert und als kleinste Energie der akustischen Energie kaum angemessen, um komplexe und komplizierte Informationen zu transportieren und zu verarbeiten und dann auch wiederzugeben als Sprache. Dafür kommen nur mechanische Energie, Licht, Gleichstrom, Wechselstrom und elektromagnetische Energie in Frage.
Das Bewußtsein ist jedenfalls kaum Ergebnis quantenphysikalischer Prozesse, deren Bedeutung im Mikrokosmos heute noch nicht ansatzweise wirklich verstanden werden kann. Niemand kann die scheinbar spukhaften Fernwirkungen in diesem Bereich heute wirklich einleuchtend erklären, weil wir die Strukturen kleinster Materie nicht kennen. Aber diese spukhaften Fernwirkungen, das läßt sich wenigstens sagen, basieren nicht auf immateriellen Phänomenen, sondern unterliegen auch Naturgesetzen. Wenn z.B. im Teilchenbeschleuniger CERN Teilchen entdeckt werden, dann können das nur Splitter einer für uns noch nicht erkennbaren Materie-Struktur sein, die gewissermaßen herausgeschossen wurden. Die spukhafte Fernwirkung könnte also durchaus auf einer Nahwirkung basieren, die auf diese Strukturen zurückzuführen ist und innerhalb derer aktiv wird.
Auch Singer sagt übrigens ausdrücklich, „Die neuronalen Prozesse unterliegen den Naturgesetzen“. Singer erklärt aber nicht die neuronalen Prozesse in ihrer wesentlichen Eigenschaft, die, wenn sie den Naturgesetzen gehorchen, eben nur physikalische Prozesse sein können. Und dabei handelt es sich um nichts anderes als Energie in Form von Gleichstrom, Wechselstrom und elektromagnetischer Energie. Nein, Singer fabuliert auch nur über Inhalte, verkompliziert es dadurch unheimlich, wie abschließende kohärente Inhalte zustande kommen.

Kommentar von bundesanwalt ,

Wie es zur bewußten Erfahrung kommt, habe ich oben schon beschrieben. Du ignorierst und machst Dir eben nicht die Mühe der Auseinandersetzung. Und Du machst einfach den Fehler, die Information nicht als abstraktes Phänomen auffassen zu können oder das auch nur zu zu wollen.
Aber die konkreten Inhalte des Bewußtseins – und eine bewußte Erfahrung ist ein konkreter Inhalt - muß man zunächst unberücksichtigt lassen, um an die biophysikalischen Voraussetzungen heranzukommen. Wenn Du mal im Internet nachschaust unter Hirnstamm, wirst Du finden müssen, daß hier schon die Aufmerksamkeit, also das Bewußtwerden angesiedelt ist. Alle bekannten großen Hirnforscher weisen deshalb einhellig auf die große Bedeutung des Hirnstamms hin, ohne die hier ablaufende elektrische Aktivität wirklich zu erwähnen. Da fließt einfach Wechselstrom und das wird zu einem Schwingkreis, das ist nichts anderes als der elektrodynamische Prozeß, den Du nicht als Generierungsprozeß wahrhaben willst, und den schon Maxwell und Thomson anhand technischer Beispiele mathematisch beschrieben. Wenn Dir das zu simpel erscheint, dann schau Dir doch mal die Differential-oder Integralgleichungen von Maxwell an, und überlege, ob Dir das dann immer noch zu simpel ist.

Der inhaltlich nie wirklich abgeschlossene Bewußtseinsprozeß hat immer eine informationelle, also auch inhaltliche Seite und eine materiell energetische Seite. Wer das bestreitet, kann nur ein Scharlatan sein. Energie und Information treten als beschleunigte Ladung in Erscheinung, also als eine energetische Erscheinug, die z.T. wieder induziert wird, wodurch der Bewußtseinsprozeß als physikalischer Prozeß in Gang gehalten wird. Dies ist ein komplexes und kompliziertes Geschehen und deshalb nur einfach zugleich, weil sich dieser Vorgang der Selbstinduktion beständig wiederholt. In diesem Geschehen entstehen unsere zusammenhängenden Bewußtseinsinhalte, dies selbstverständlich immer auch nur in Abhängigkeit vom ganzen Hirn.
Die physikalische permanente Selbstinduktion sichert den zusammenhängenden Informationsfluß während wir uns einer Sache bewußt sind. Das entstandene elektromagnetische Feld, das unser komplettes Bewußtsein beinhaltet, ist in ständiger Veränderung, also nicht statisch.
Mit dieser physikalischen Erklärung der Entstehung des Bewußtseins ist das sogenannte „Leib-Seele“-Problem aufgehoben. Körper und „Geist“ sind nicht ganz dasselbe und trotzdem ein materiell/ energetisches Phänomen. Eine Hirnforschung, die immer noch ein Bewußtseinsrätsel behauptet, betreibt eine Desinformations-und Verblendungspraxis. Was alle Menschen am Bewußtsein interessiert, ist längst enträtselt und wurde Bestandteil einer Herrschaftspraxis besonders der einst am „Kalten Krieg“ beteiligten Staaten einschließlich Chinas und Indiens.

Es ist nicht mein großes Genie, das mich zu diesen Erkenntnissen kommen ließ, sondern meine Erfahrung im Umgang mit Geheimdiensten und Politmafias des Ostens wie Westens. Die entsprechenden Passagen hast Du hier immer ignoriert. Meinst Du etwa, ich hätte mir das aus den Fingern gesogen ? Wenn Du wüßtest, wozu man heute schon in der Lage ist, Du würdest anders über das „Bewußtseinsrätsel“ denken müssen. Verstehen wirst Du das vermutlich wirklich erst, wenn man Dir etwas aus Deinem Bewußtseinsinhalt zitiert, etwas insbesondere, was Du zuvor irgendwann einmal ganz bewußt wahrgenommen und worüber Du intensiv nachgedacht hast. Das Schockerlebnis, das Du dann hast, wirst Du Dein ganzes Leben nicht vergessen. Und glaub dann nicht, daß es Telepathie war, die gibt es nicht.

Kommentar von holodeck ,


Du willst einfach nicht verstehen, daß jegliche Information ein Transportmittel braucht, wenn sie übertragen werden soll.

Das ist vollkommen irrelevant für die Frage, warum ein physikalischer Prozess welcher Art auch immer Bewusstsein in Form einer subjektiven Erfahrung hervorbringen sollte.

Ebenso ist es irrelevant für die Frage, wie Gammasynchronizität zu erklären ist.   

Bevor du also weiter über meinen Bildungsstand schwadronierst und unzutreffende Vermutungen anstellst, weil dir eine Antwort auf diese beiden Gretchenfragen nicht einfällt, solltest du dir darüber bewusst werden, dass deine Vorstellungen hier den durchschnittlichen akademischen Level eines marxistisch glücklicherweise gänzlich unindoktrinierten Bundesbürgers nicht mal tangieren. Von unten her versteht sich.            


ob Du es wahrhaben willst oder nicht, jede Information ist deshalb materiell beschaffen oder energetisch gebunden. Deshalb gibt es keine Telepathie.

Nein, deine "Logik" erschließt sich mir nicht. Unabhängig davon, dass Information noch immer keine Materie oder Energie ist. Information benötigt keinen fixierten Träger. Nicht das Informationsmedium ist die Information, sondern das, was das Medium 'transportiert’.

Nur zum Abgleich.. unter Telepathie verstehen wir die Gedanken- oder Gefühlsübertragung von A nach B.

Gerade dein Weltbild müsste deshalb vor Telepathen nur so strotzen; oder machen elektromagnetische Wellen etwa vor so etwas Lächerlichem wie einer Schädeldecke halt?     


Das Bewußtsein ist jedenfalls kaum Ergebnis quantenphysikalischer Prozesse, deren Bedeutung im Mikrokosmos heute noch nicht ansatzweise wirklich verstanden werden kann.

Steile Behauptung.  
Die du natürlich nicht belegen kannst. Deine Aussage lautet also:   

Ein Phänomen kann nicht Ergebnis quantenphysikalischer Prozesse sein, weil wir die Quantenphysik ja gar nicht verstehen.

Dein Ernst? Du "Bildungsbürger marxistischer Prägung"?     
Oh, Mann ..... kein Wunder, dass die DDR untergehen musste.      


Die neuronalen Prozesse unterliegen den Naturgesetzen

Ja. Davon ist auszugehen.  
Und?   

Das Modell vom Bewusstsein als Naturkonstante verletzt nicht ein einziges Naturgesetz. Die Quantenphysik auch nicht. Und die Immaterialität von Information ebenfalls nicht.   

Dass aber deine Vorstellung der "unbefleckten Empfängnis" von Sinnesreizen eine Täuschung ist, eine Illusion, dieses große Fass habe ich mit dir noch nicht einmal angefasst. Dein naiver Realismus ist schon seit Jahrzenten ad absurdum geführt.     


Meinst Du etwa, ich hätte mir das aus den Fingern gesogen ?

Ja.

Ansonsten lese ich schon wieder viel Lärm um nichts und wortreiches Wegwischen solcher neuralgischen Punkte, wie der Gammasynchronizität, die deine Phantasien über die Entstehung von Bewusstsein mal eben mit einem Fingerschnippen ad absurdum führen.   

Du kannst nach wie vor weder erklären, warum irgendein physikalischer Prozess eine bewusste Erfahrung hervorbringen sollte (In deiner Welt ist es - schwupps - einfach da, wie ein aus dem Hut gezaubertes Kaninchen. Das ist aber keine Erklärung!), noch kannst du mit den Mitteln der Klassischen Physik darstellen, wie die Gammasynchronizität zustande kommt.

Meld' dich mal wieder, wenn es deine Hirndynamotheorie auf die ernstzunehmenden internationalen Neurologenkongresse geschafft hat. 


Kommentar von bundesanwalt ,

"Gammasynchronizität" - Nenn mal die Quelle Deiner Information.

Wenn hier Kommentare gelöscht werden, dann hat sich wohl alles erledigt, haha!

Kommentar von bundesanwalt ,

Untersuchen wir doch mal die „bewußte Erfahrung“. Stell Dir vor, Du hast eine Nacht hinter Dir. Du liegst noch im Bett, wirst gerade wach und schlägst die Augen auf. Was Du dann siehst, ist die Decke Deines Zimmers. Du hörst durch das geöffnete Fenster das Gezwitscher der Vögel und Deine Aufmerksamkeit richtet sich auf dieses angenehme Geräusch. Das nennt man eine „bewußte Erfahrung“. Die Wahrnehmung der Zimmerdecke und des Geräuschs sagt Dir, daß Du bei vollem Bewußtsein bist, denn das Wahrgenommene wurde augenblicklich mit dem Gedächtnis abgeglichen. Was soll nun das Mysterium daran sein ? Das kann nicht durch Übersinnliches und nicht mit Quantenphysik erklärt werden. Es kann Dir nicht bewußt sein, aber das ist ein einfaches physikalisches Geschehen, daß der Wachheit, der Aufmerksamkeit und des SichBewußtwerdens zugrunde liegt. Die Wahrnehmung ist ein physikalischer Vorgang und die „bewußte Erfahrung“ des Wahrgenommenen ist ebenso physikalisch determiniert. Das Bild Deiner Zimmerdecke entsteht durch das Licht, daß die visuelle Wahrnehmung aufnimmt und als Gleichstrom wird die Information „Zimmerdecke“ transportiert. Das Vogelgezwitscher dringt als akustische Energie an Dein Ohr, und wird mit der auditiven Wahrnehmung aufgenommen, zu Gleichstrom transformiert und als Information transportiert. Der Abgleich des Wahrgenommenen mit dem Gedächtnis ist auch nur durch einen Energie-und Informationstransport möglich. Was soll daran kompliziert und geheimnisvoll sein ?! Im Hirnstamm, zwischen Formatio reticularis und Thalamus läuft jener Prozeß ab, den Du nicht wahrhaben willst, der aber das Ganze generiert und konstituiert, d.h. hier werden alle Informationen aus der Wahrnehmung und aus der Großhirnrinde zusammengefaßt und assoziiert. Schlag mal irgendein Physiologielehrbuch auf oder such im Internet nach „Hirnstamm“. Das wird Dir erklären, wo Wachheit und Aufmerksamkeit ihren Sitz haben. Zwischen dem Hirnstamm und den Speicher-und Arbeitszentren der Großhirnrinde bestehen entscheidende und wichtige Wechselwirkungen, aber das Ganze, also das Bewußtsein, ist selbst ein elektromagnetischer Vorgang, der nur zwischen Hirnstamm und Thalamus entstehen kann. Die „Gammasynchronizität“ wird zweiffellos auch von diesem Prozeß beeinflußt, denn die Frequenz des elektromagnetischen Prozesses führt ja auch zu einer rhythmischen und fortlaufenden Aktivität in der Großhirnrinde.

Weil Du es fertigbringst, konsequent zu ignorieren, was ich schreibe, laß Dir nochmals den Rat geben, lies erst, bevor Du antwortest, denn ansonsten würde eine wiederholte ignorante Reaktion fehlende Intelligenz offenbaren, zumal Du mir meine Erfahrungen streitig machst, mit denen aber meine Behauptungen Bestätigung finden. Warum sollte ich spinnen, mir oder anderen etwas vormachen !? Deshalb, solange Du es leugnest, werde ich hier immer wiederholen, daß das, was alle Menschen am Bewußtsein interessiert, längst kein Rätsel mehr ist, sondern daß die dafür nötigen Erkenntnisse längst von den Geheimdiensten und Politmafias genutzt werden. Ich kann das bekräftigen, wenn es von mir verlangt wird, an Eides Statt.

Kommentar von bundesanwalt ,

Der Terminus „Qualia“ stammt von C.J. Lewis und wurde wohl das erste Mal 1929 in seinem Buch „Mind and the World Order“ benutzt. Der Rückgriff einiger Hirnforscher darauf erfolgt tatsächlich nur aus dem einen Grunde, den ich hier dem gegenwärtigen Wissenschaftsbetrieb unterstellte. Der Begriff „Qualia“ diente ursprünglich nur der Bezeichnung subjektiver Wahrnehmungsschemata. Aber was soll das anderes sein als Information, ob diese richtig oder falsch ist ?! Auch der sogenannte „intrinsische Kern eines Erlebnisses“ ist nichts anderes als Information, und die tritt ausschließlich als materiell energetisches Phänomen auf. Die Information ist kein immaterielles Phänomen oder wie Du wahrscheinlich sagen würdest Geist-Information. Im letzten Post hab ich Dir erklärt, wie physikalische Prozesse eine „bewusste Erfahrung hervorbringen“, wenn Du das nicht verstehst, dann kannst Du auch nicht erklären wie die Stimme aus dem Radio kommt, wie die Bilder im Fernseher entstehen. Denkst Du ernstlich, daß das wesentlich anders geht in der Biologie, daß es tatsächlich so etwas wie einen immateriellen Informations-Geist gibt, der alles schon fix und fertig vorprogrammiert und die willenlosen Menschen damit vollpumpt ?! Gut, Du kannst ja glauben, was Du willst, aber mit Naturwissenschaft hat das dann nichts mehr zu tun.

Kommentar von bundesanwalt ,

Wer es fertigbringt, konsequent zu ignorieren, was ich schreibe, muß sich nicht wundern, wenn er entsprechend beurteilt und bewertet wird. Wer die grundlegenden Fakten der Physik nicht kennt und sogar Falsches, den Naturgesetzen Widersprechendes behauptet, muß sich bescheinigen lassen, nicht ausreichend gebildet zu sein. Wer dann noch obendrein behauptet, ich hätte mir was aus den Fingern gesogen, der macht mir meine Erfahrungen streitig, mit denen aber meine Aussagen bestätigt werden, doch dann müßte er diese auch widerlegen wollen und können und argumentieren. Das war hier allerdings nicht der Fall. Die gebetsmühlenartig wiederholte vermeintliche Gretchenfrage durch Herrn „holodeck“ zeigt nur, daß er nicht verstanden hat, daß Information ein physikalisches Phänomen darstellt und nichts Immaterielles sein kann, wenn diese von A nach B transportiert wird. Angesichts der Macht der Mainstream-Medien ist es vielleicht noch geradeso verständlich, wenn meine Kritik am System auf massive Abwehr stößt, nicht aber, wenn längst allseits bekannte Tatsachen ignoriert oder geleugnet werden. Der eintretende Effekt der Leugnung physikalischer Fakten, was Herrn „holodeck“ nicht bewußt sein mag, besteht aber in der Fortsetzung einer perfekten Tarnung der Verblendungs-und Überwachungspraxis. (Weil Herr „holodeck“ augenscheinlich dem Mainstream blindlings zu glauben bereit ist, dies aber vor allem aus Unkenntnis zu resultieren scheint, will ich ihm keine böse Absicht unterstellen.) Es darf nach dem Mainstream eben nicht wahr sein, daß es keinen Ort ohne Überwachung mehr gibt auf unserem Planeten; daß der Bevölkerung der wissenschaftlich technische Fortschritt nicht ausreichend vermittelt wird; daß man die Menschen deshalb gezielt in dem Glauben hält, daß das, was alle am Bewußtsein interessiert, immer noch ein Rätsel sein muß. Die Praxis der Geheimdienste und Politmafias sieht jedoch anders aus, als der Mainstream den Menschen beständig weismachen will. Ebenso werden Energiewaffen, die mit der Überwachung kombiniert werden und der elektronischen Fremdeinwirkung dienen, der Öffentlichkeit vorenthalten. Dieselbe Funktion haben der Paragraph 97a des StGB und die ganze Stasi-Aktenverwaltungsbehörde, die - gemäß den Geheimhaltungsdoktrinen des MfS und aller anderen Geheimdienste - niemals die Mittel der fernelektronischen Informationsbeschaffung offenbaren darf. Alles Geschwafel dort und einst vom Sozialismus, hier und jetzt von Freiheit und Demokratie erweist sich unter dem Aspekt einer vollständigen Bewußtseinsabschöpfung und Lokalisierung, Verfolgung und Folter x-beliebiger Personen sowie allgemeiner Überwachung und Spionage als Lüge und Heuchelei.

Kommentar von bundesanwalt ,

Wenn das Gute-Frage-Net-Team meint, meine Kommentare löschen zu müssen, dann wäre es angesagt, mir eine entsprechende Nachricht mit einer ausführlichen Begründung zukommen zu lassen und die gelöschten Kommentare durch einen Platzhalter, sichtbar für alle User, zu kennzeichnen. Schließlich bedeutet die Löschung von Kommentaren auf einer öffentlich zugänglichen Plattform einen Eingriff in die bürgerlichen Grundrechte. Wenn hier jemand zuerst beleidigend wurde, kann das nur der Herr „holodeck“ gewesen sein, und weil niemand Unverschämtes unbeantwortet lassen würde, kann ich auch nicht anders reagieren. Schon wie Herr „holodeck“ die Eingangsfrage zu beantworten versucht, wird deutlich, daß er anmaßend wird, ohne daß er wirklich mit seinen eigenen Worten begründen könnte, warum dieser hinterfragte Internetbeitrag falsch sein soll. Er verläßt sich auf das Zitieren eines Philosophen, der seine ganze Aufgabe darin sieht, ein Bewußtseinsrätsel zu behaupten. Ich habe mich immer um Sachlichkeit bemüht und bin auf Herrn „holodecks“ Auslassungen eingegangen, ohne daß ich jedoch das, was objektiv falsch war an seinen Behauptungen unkritisiert stehenlassen konnte. Aber meine Aussagen wurden im Wesentlichen grundsätzlich von Herrn „holodeck“ ignoriert.

Kommentar von bundesanwalt ,

Nun kann oder will er nicht mal seine Quelle für die „Gammasynchronizität“ nennen, vermutlich weil ihm langsam dämmert, daß er wohl ein Bildungsdefizit haben muß. Leider mußte ich ihm das bescheinigen, und deshalb tut er auch noch beleidigt. War er gar nicht an einer konstruktiven Auseinandersetzung interessiert ? Wollte er nur Beifall für seine falschen Ansichten erheischen ? Seine Ansichten mögen sonstwo herstammen, sind aber vor allem ein Zeugnis der Unkenntnis der Physik. Wer in deutscher Sprache zwei zusammenhängende Sätze schreiben kann und den Sprachregeln einigermaßen folgt, doch sich damit schon als sonstwas aufspielt, anmaßend und unverschämt wird, muß deshalb mit den Inhalten seiner Sätze noch längst nicht richtig liegen, auch übrigens, wenn er sich auf sogenannte Autoritäten berufen will.

 
Wenn meine eigenen Aussagen nicht in Übereinstimmung mit dem Mainstream stehen und sich dem Anschein nach keine Entsprechungen in der Fach-und Sachliteratur bzw. in Lehrbüchern finden lassen, dann bedeutet das nicht, daß sie falsch sind, denn diese Aussagen widersprechen nachweisbar nicht den objektiven Erkenntnissen der Naturwissenschaften. Meine Aussagen sind nicht das Ergebnis meiner Entdeckungen und Erfindungen, vielmehr vollziehe ich nur nach aufgrund des mir bekannten wissenschaftlich technischen und philosophischen Kenntnisstandes, was schon vor Jahrzehnten entdeckt und erfunden wurde, und was durch meine Erfahrungen Bestätigung findet. Daß ich vielleicht der Öffentlichkeit noch nicht bekannte Erkenntnisse vertreten könnte, kam weder Herrn „holodeck“ noch dem Gute-Frage-Net-Team in den Sinn. Das nicht erkannt zu haben bzw. Kommentare nicht ausreichend geprüft und trotzdem gelöscht zu haben aufgrund einer von mir nur zu vermutenden Einwendung von Herrn „holodeck“, spricht nicht für das Gute-Frage-Net-Team und ich werde mir in Zukunft eine Teilnahme hier vorbehalten müssen.

Antwort
von comhb3mpqy, 63

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du weiteres wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Kommentar von poppedelfoppe ,

ich hasse so leute die sagen ich bin Christ ,du bist gar nichts ,deine Familien Vorgänger haben dich halt ordentlich geimpft und einer Gehirnwäsche unterzogen damit du Christ geworden bist

Kommentar von Markus2650 ,

außer dem Nahtoderfahrungen sind die folge von Sauerstoffmangel im Gehirn das ist sogar Wissenschaftlich bewiesen

Kommentar von holodeck ,

Nahtoderfahrungen sind die folge von Sauerstoffmangel im Gehirn das ist sogar Wissenschaftlich bewiesen

Nein. Das ist nichts weiter als eine veraltete Annahme, die schon lange ad acta gelegt wurde.

Und ... "wissenschaftlich bewiesen" gibt es nicht. Das ist hinterm Mond gleich links.  

Antwort
von NewKemroy, 78

Nein. Da hat sich jemand etwas aus den Fingern gesogen.

Antwort
von pythonpups, 64

Nein.

Bzw. Vielleicht. Wer sollte das wissen?

Antwort
von josef050153, 37

Über religiöse Themen hört man ja viel Dummheit. Diese Seite ist einer der Kulminationspunkte.

Antwort
von ascivit, 62

Das wirst du erst wissen, wenn du tot bist. :(

Kommentar von Markus2650 ,

wenn aber nichts kommt danach dann merkt man das auch nicht ganz einfach

Kommentar von ascivit ,

Stimmt, da hast du auch Recht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten