Frage von Soeber, 127

Stimmt das, dass die Polizei nichts machen darf, wenn man ein Joint am Tag kifft?

Vor der Polizei in einer Stadt? Oder wie ist das geregelt? Eine Schwester von mir hat das heute gesagt, dass die Polizei nichts dagegen machen darf, wenn sie einem damit sehen, stimmt das nun? Und ist die Grammzahl begrenzt, die man in dem Joint sind, wohne in NRW. (ich weiß natürlich das man ansonsten kein Gras in der Tasche etc haben darf!) Und löscht die Frage bitte nicht, denn ich kiffe wegen meinem Depressionen, damit es mir gut geht, seitdem ich ein oder zwei Joints verteilt am Tag rauche, besitze ich die schlechten Gefühle nicht mehr! Auch bin ich nicht mehr so sensibel oder nachdenklich, ich besitze auch mehr Energie damit, um genauer zu werden. Vielen Dank schon mal für alle ERNST gemeint Antworten von euch. LG

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Soeber,

Schau mal bitte hier:
Körper Gesetz

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von furbo, Community-Experte für Polizei, 72

Wenn das dein eigener Joint ist, dann besitzt du BtM und verstößt damit gegen das BtMG und kannst entsprechend bestraft werden. 

Das straffreie Kiffen bezieht sich regelmäßig darauf, dass man, um zu kiffen, nicht unbedingt der Besitzer des BtM sein, es könnte ein Joint sein, der bei einem Zusammensein die Runde macht. 

Nebenher dürfte die Polizei eine Meldung an die Straßenverkehrsbehörde machen. Solltest du einen Führerschein haben, kannst du mit einer MPU rechnen.  

Kommentar von Jeally ,

Du verwechselst Besitzer und Eigentümer. Besitzen tut derjenige, der den Gegenstand in der Hand hält / bei sich hat. Eigentümer ist der, dem der Gegenstand tatsächlich gehört

Kommentar von furbo ,

Nein, das verwechsel ich nicht. Der Besitzer lässt den Joint rumgehen, der Besitzdiener kifft. Durch Ausderhandgeben wird nicht automatisch der Besitz aufgegeben.

An BtM kann man ohne Weiteres kein Eigentum erwerben, da das zugrundeliegende Rechtsgeschäft nichtig ist (§ 134 BGB).

Kommentar von Soeber ,

Vielen Dank für den Tipp! =)

Antwort
von Jeally, 77

Der Konsum ist zwar nicht illegal, der Besitz allerdings schon. Wenn du einen Joint rauchst besitzt du ihn und handelst damit illegal. Eine Anzeige (falls erstattet) wird aber fallen gelassen, da es in jedem Bundesland eine Grauzone gibt, wobei der Besitz unter Eigenbedarf fällt

Kommentar von Votex420 ,

Auf den Punkt :p

Kommentar von furbo ,

Dein Denkfehler ist, dass das Kiffen mit Besitz gleichzusetzen ist. Und das stimmt nicht. 

Kommentar von Soeber ,

Danke @Jeally! =) mit Grauzone ist gemeint ich dürfte es also theoretisch?

Kommentar von Jeally ,

BGB 854 - Besitzer. Derjenige, der den Joint hält ist juristisch gesehen der Besitzer
Nein dürfen tust du es trotzdem nicht. Die Polizei darf es dir wegnehmen und Anzeige erstatten. Die Anzeige wird aber (meistens) fallengelassen sofern der Besitz in die Grauzone fällt

Antwort
von Still, 47

Das gehört in die gleiche Kategorie wie: "Polizist ohne Mütze darf nichts machen" oder "ein Polizist alleine kann nichts machen, da vor Gericht Aussage gegen Aussage stünde". Schlichtweg Blödsinn! Aus diesem Grunde wird die Polizei dir den Joint wegnehmen und eine Anzeige vorlegen.

Antwort
von ettchen, 16

Du machst dioch strafbar. Lass das Kiffen sein. Sofern du unter Depressionen leidest, gehe zum Facharzt, Depressionen sind gut therapierbar. Drogen verschlimmern das nur.

Zur immer wieder vorgebrachten Story mit dem "Kiffen an sich ist legal, nur der Besitz nicht" ist zu sagen, dass das Unsinn ist. Das ist genauso, als würde jemand, der mit dem Auto zu schnell gefahren ist, versuchen, sich rauszureden, indem er sagt, "er habe ja nur das Gaspedal durchgetreten und das sei ja nicht verboten. Zu schnell sei dann das Auto gefahren, er aber nicht".
Sowas ist alles Kokolores, Humbug, Unsinn.

Das Gesetz ist sehr deutlich:


"Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer


Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr
bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft, ... einen anderen zum unbefugten Verbrauch von Betäubungsmitteln verleitet, ..."

Also, Kiffen und zum Kiffen verleiten sind strafbar, Dealen sowieso. Es gibt da keine Ausnahmen und keine Hintertürchen.





Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community