Frage von Flexfire30, 95

Stimmt das, das es eine Woche dauert bis man den Hund bekommt (Tierheim)?

Hallo zusammen, ich will mir ein Hund aus den Tierheim nach Hause holen und mein Vater hat gesagt das man eine Woche erst spaziern gehen muss damit man den Hund bekommt stimmt das? Und stimmt auch eine Woche? Oder dauert länger oder weniger? LG

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 85

Hi, das kommt auf die Geflogenheiten des Vereins an, auf den Hund, auf weitere Interessenten und auf ein selber :) Wir haben zB 2 Wochen dafür gebraucht, da noch andere Interessenten da waren und die Angst um den Hund hatten, weil ich Katzen halte. Ich habe es allerdings nicht als Muss gesehen, sondern ich durfte 2 Wochen lang austesten ob das auch wirklich der Hund ist, den ich will ;) Nebenbei gabs noch tolle Gespräche, Kaffee umsonst und Tipps zur Haltung, verkehrt ist das nicht ;)

Kommentar von Savix ,

Das Beste an der ganzen Aktion, ist der kostenlose Kaffee :D

Kommentar von teddy1202 ,

Gepflogenheiten

Antwort
von ShinyShadow, 80

Naja, das Tierheim ist kein Laden, in den man rein spatziert und sich einfach was kaufen kann...

Manche kriegen da auch gar kein Tier.

Wie das genau abläuft, ist von Tierheim zu Tierheim unterschiedlich, aber meistens gibts schon erst mal ne Kennenlern-Phase, in der geschaut wird, ob man mit dem Hund zusammen passt.

Antwort
von brandon, 44

Das hängt vom Tierheim und vom jeweiligen Hund ab.

In einem gut geführten Tierheim wird man bei einem Hund mit Problemen ein Auge mehr darauf haben ob der zukünftige Halter mit dem Tier zurechtkommt.

Es kann also auch mal länger als eine Woche sein aber das ist es doch wert.

LG

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 55

Kommt auf das Tierheim an.

Ich habe einen Hund aus einem städtischen Tierheim. Voraussetzung dafür, dass ich den Hund bekomme, war das Ausfüllen eines Fragebogens, fünf Besuche/ Spaziergänge und dann 4 Wochen "Probeschlafen". Erst danach konnte ich den Übernahmevertrag unterschreiben.

Allerdings finde ich das auch sinnvoll. Wie ein Hund wirklich tickt wirst Du kaum auf den ersten Blick einschätzen können. Für Dich und für den Hund ist es deshalb gut, wenn Ihr Euch erst einmal in Ruhe kennen lernen könnt.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 56

jedes tierhim macht es etwas anderes. auf jeden fall sollte ein laengeres kennenlerene erflolgen.

dann werden eure lebendumstaedne ueberprueft, z.b. ob ihr einen hund halten durft(mietvertrag) etc oder ejmand mind halbtags fuer den hund da ist. dann wird nochmal ein gesprach gefauhrt und dann bekommt man meist einen hund.

bitte betrachte das nicht als schikane des tierheimes. die wollen, dass es ihren tieren gut geht und  sie nicht wieder im tierheim landen! 

Antwort
von melinaschneid, 65

Tierheime geben ihre Tiere nicht an jeden ab. Normalerweise muss man öfter kommen um das Tier der Wahl erstmal kennenzulernen. Viele tierheime machen auch bei euch Zuhause eine Vorkontrolle. Dabei wird geschaut wie der Hund untergebracht wird. Man kann nicht jeden Hund überall hin vermitteln. Eine Dogge in eine 50qm Wohnung in der zwei Personen leben geht zum beispiel nicht. 😉 Sollte man das Tier wirklich mitnehmen dürfen gibt es erstmal eine probezeit in der nochmal eine Kontrolle stattfindet. In dieser Zeit kann das tierheim den Hund auch wieder zurückfordern wenn es der Meinung ist das es nicht funktioniert.

Kommentar von MiraAnui ,

Wieso sollte eine dogge nicht aauf 50qm leben können? Die Wohnung ist zum ruhen da

Kommentar von melinaschneid ,

Weil eine Dogge in einer 50qm Wohnung mit 2 Personen wahrscheinlich nicht mal genug platz hätte um sich mal ausgestreckt hinzulegen ohne das man über den Hund steigen muss?

Kommentar von MiraAnui ,

Und wo ist da das problem? Ich hab zwei Hunde (zsm größer als ne dogge) und zwei Katzen auf 64qm. Juckt meine Hunde nicht.

Sind eh nur zum ruhen dort...

Die Wohnungsgröße ist für einen Hund egal

Kommentar von brandon ,

Ich habe zwei große bis mittelgroße Hunde und drei Katzen, einen Sohn und einen Mann auf 85 qm. 👨👨👩😺😺😺🐶🐶  

Keiner tritt den anderen auf die Füße. 😉

Antwort
von MiraAnui, 54

Eher länger als eine woche...

Es werden vorkontrolle gemacht, selstauskunft, kennenlernen, etc.

Kein seriöses tierhein wird dir gleich ein Hund mit geben... was auch gut ist.

Antwort
von teddy1202, 63

Wenn es ein gutes Tierheim, dann lassen die euch erst spazieren gehen, um zu sehen ob es funktioniert. Die meisten Hunde sind süß, haben aber - gerade Tierheim-Hunde - ihre Macken. Und damit der Hund nicht in 2 oder 3 Wochen wieder im Tierheim landet, gibt es diese "Beschnüffel-Phase".

Es ist auch wichtig, dass das Tierheim erkennt, dass hier ein Tier nicht nur aus einer Laune heraus ausgesucht wird, sondern hier ein zukünftiger Halter mit Verantwortungsgefühl ist.

Kommentar von Savix ,

Warum sollten "gerade Tierheim-Hunde" Macken haben? Jeder Hund hat seine ganz eigene, individuelle Art, völlig egal wo er herkommt. Dazu zählen natürlich auch Macken, die jedes Lebewesen in irgendeiner Art und Weise besitzt.

Kommentar von Revic ,

Es stimmt schon, dass statistisch gesehen mehr Problemhunde in Tierheimen sitzen als, ich sag jetzt mal einfache Hunde. Das liegt aber nicht am Tierheim selbst, sondern weil es einfach ein Auffangbecken darstellt für alle Hunde, deren Halter nicht mehr mit ihnen zurecht kommen und auch nicht privat vermittelt kriegen. Es gibt jedoch immer noch genügend Hunde, die aus Zeitgründen, Wohnungswechsel ect. dort landen und auch für Hundeanfänger geeignet sind. Deshalb lohnt sich der Weg ins Tierheim in jedem Fall.

Kommentar von Savix ,

Ich glaube kaum, dass du auch nur eine einzige Statistik zu dieser Thematik kennst. Falls doch, zeig her.

Kommentar von Revic ,

Oh ich kenne sogar einige Statistiken zu dem Thema, auch wenn ich dadurch Gefahr laufe, Klischees zu bedienen. Hier kannst du zB. mal reinschauen, wenn es dich interessiert:

http://vgt.at/projekte/tierheime/fakten.php#abgabegruende

Öffentliche Statistiken gibt es leider nicht so viele und du wirst mir wahrscheinlich auch nicht glauben, wenn ich dir sage, ich käme durch meine Arbeit im Tierschutz an so was heran. Deshalb musst du den Rest mit dir selbst ausmachen. LG

Antwort
von eggenberg1, 32

früher ist man in tierheim gegangen und hat  den ausgesuchten hund   sofort mitbekommen.. ohne  mal  spazieren gehen zu müssen   ,wenn man wollte  ging  das ganz schnell.

 ich  bin froh,dass  es heute nicht  mehr so ist..  hund und mensch  müssen sich erst mal kennen lernen , müssen sich "beschnuppern"- gegenseitig .

oft merkt man gerade  auf  einem spaziergang,  dass man mit  dem hund  garnicht so gut umgehen kann und dass ein  anderer  da  viel . viel besser zu einem passt.

man  sollte sich wirklich zeit lassen   bei der entscheidung, damit man nicht in die lage kommt, das tier  dann doch nach  einiger  zeit wieder ins heim zurückbringen zu müssen, weil  es eben  doch nicht passt. sicher , das kann auch  immer noch eintrefffen, aber  wenn man das tier ne woche lang  täglich gesehen hat  und  sich mit ihm beschäftigt hat, dann   trifft man  seltener  falsche entscheidungen.

schließlich  lebt  das  tier ja auch noch   viiiiieeele jahre bei  einem --also  geh regelmäßig hin -- lern den hund täglich besser kennen  ,auch wenn die anfahrt  was länger ist, es lohnt sich , dieses auf sich zu nehmen .

in dieser  schnelllebeigen zeit  ist langsamkeit  mal wirklich sinnvoll !!

Antwort
von Savix, 73

Unsere Hündin wurde vom Tierheim aus in eine Pflegefamilie untergebracht. Genau zwei Mal waren wir dort. Ein Mal um uns die Hündin anzusehen und beim zweiten Mal, um alle Formalitäten (natürlich mit Bestätitung des Tierheimes) zu erledigen. Anschließend konnten wir sie sofort mitnehmen und hatten zwei Wochen Zeit, den Kauf ohne Probleme wieder rückgängig zu machen, falls wir nicht mit ihr ausgekommen wären.

Allgemein denke ich aber, dass das auch vom Tierheim abhängt.

Kommentar von Savix ,

An die beiden Nutzer, die meine Antwort mit bewertet haben: was war der Anlass, für eine derartige Bewertung?

Kommentar von teddy1202 ,

Mit deiner Hündin hast du alles richtig gemacht .

Es gibt aber anscheinend Neider - mach dir nix draus.

Antwort
von teddy1202, 56

Also ein Sofa kaufst doch auch erst, nachdem du "Probe-Gesessen" hast. Und ein Tier sollte doch mehr Aufmerksamkeit als ein Sofa bekommen.

Antwort
von silberwind58, 82

Das stimmt so nicht! Du kannst aber natürlich den ausgesuchten Hund mal zum spazieren gehen ausführen. Da lernt Ihr Euch kennen. Normalerweoise gehst Du ins Tierheim,suchst Dir Deinen Freund oder wartest,bis Dir einer ins Herz springt und dann erledigst Du die Formalitäten! Und wenn Du noch nicht volljährig bist,geht Dein Vater bestimmt mit!

Kommentar von Flexfire30 ,

Also kann man den Hund direkt mitnehmen?

Kommentar von silberwind58 ,

Ja,in der Regel schon!

Kommentar von Flexfire30 ,

Okay alles klar vielen Dank! :)

Kommentar von inicio ,

nein -in der regel kann man den hund nicht gleich mitnehmen! oft findet eine vorpruefung zu hause statt, dann ein kennenlernen etc..

Kommentar von Savix ,

Wenn du großes Glück hast, sucht sich ein Hund sowieso DICH aus, ohne dass du das beeinflusst :-)

Kommentar von teddy1202 ,

Wenn Du von einem Hund ausgesucht wirst, dann bist du eine arme Sau, denn dann dominiert der Hund dich!

Kommentar von Savix ,

Außerdem sind Deutschlands Tierheime voll, die Tierpfleger sind immer froh ein Tier erfolgreich vermitteln zu können.

Kommentar von Flexfire30 ,

Ich bin grad verwird :D Manche schreiben man kann ihn dirket mitnehmen manche schreiben man kann ihn micht direkt mitnehmen :D ?!

Kommentar von silberwind58 ,

Ich weis nicht ins welches Tierheim Ihr geht,ich denke aber es wird so ziemlich überall gleich sein. Natürlich kannst Du Deinen Hund mit nehmen.Ja klar,je mehr antworten,desto mehr verwirrt es Dich.

Kommentar von Savix ,

Das hängt ganz von den Umständen ab. Welches Tierheim an dich vermittelt, ob es zwischen dir und einem Tier sofort funkt, etc...

Kommentar von Savix ,

Ganz egal wer hier, was schreibt. Letztlich merkst du wie das ganze abläuft, wenn du dich mit dem Tierheim in Verbindung setzt. Mein Tipp: ins Tierheim gehen und erstmal alle Tiere anschauen, denn gucken kostet ja bekanntlich nichts :-)

Kommentar von inicio ,

es sit von tierhiem u tierheim unterschiedlich!!

Kommentar von Savix ,

(Es ist von Tierheim zu Tierheim unterschiedlich!)

Was war da los, gibt's Probleme mit deiner Tastatur? :-)

LG

Kommentar von inicio ,

ja, die haengt.. bin voll generv, brauche mal wieder nen neuen PC.....

Antwort
von ignoranterkerl, 72

näää...alles gelogen....

Das dauert länger und ü18 mußte auch sein^^

Kommentar von Flexfire30 ,

Aber wenn mein Vater dabei ist gehts doch ^^

Kommentar von ignoranterkerl ,

ya...läuft^^

Aber sooo schnell wird das trotzdem nich gehen

Kommentar von brandon ,
Aber wenn mein Vater dabei ist gehts doch

Wenn Dein Vater im Vertrag steht ja aber das bedeutet auch das er der offizielle Besitzer ist.

Wenn Du noch nicht volljährig bist möchte ich Dir dazu raten das Du Dich bevor ein Hund ins Haus kommst gründlich über Hundehaltung und Hundeerziehung informierst. Am besten Du liest eins oder zwei dicke Bücher darüber damit Du weisst was auf Dich zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten