Frage von Internetzugriff, 66

Stimmen diese Schilddrüsenprobleme oder sind das Lügen?

Ich habe angeblich Schilddrüsenunterfunktion, also ich nehme sehr schwer zu. Und um ehrlich zu sein habe ich keine Wirkungen gemerkt. Und eine Hausärztin hatte mal gesagt, dass ich auch wegen den Schilddrüsentabletten nicht zunehmen könnte. Doch warum soll ich dann Schilddrüsentabletten einnehmen wenn ich sowieso schwer zunehme? Also hab ich mal im Internet herumrecherchiert und bin auf eine Seite gestoßen worin erzählt wird, das viele unsere Lebensmitteln sowieso jodiert werden und das wir aus dem Grund keine Jodtabletten brauchen, das es alles nur eine Abzocke von der Pharmaindustrie sei. Wenn ich das dann an die Ärzte sage das ich trotz der Tabletten nicht zunehme und die frage ob es Alternativen gibt und soweiter dann versuchen die auf irgendeiner Art und Weise das Thema in Tabletten zu wechseln.

Also, hat jmd Erfahrungen mit den Jod Problemen gemacht oder so ähnliches?

Und stimmen diese Jod Lügen?

Antwort
von dasadi, 44

Bei einer Unterfunktion ist man eher behäbig, oft müde und schwerfällig,neigt zum Moppeligwerden. Dies wird durch das Hormon L-Thyroxin ausgeglichen. Dadurch fallen auch Fehlfunktionen weg, die durch die Unterfunktion hervorgerufen werden, z.B. können Kopfschmerzen verschwinden oder Sehprobleme. Von einem solchen Medi nimmst Du also nicht zu.

Bei einer Überfunktion ist man eher der agile Typ und ist meist schlank. Man führt viel Essen zu, da der Energieverbrauch hoch ist. Dies wird dann auch ausgeglichen  und einige bislang unverstandene Probleme können verschwinden. Man kann dann ein wenig zunehmen.

Das Jod ist eine andere Geschichte. Dies setzt man ein bei Vergrößerung der Schilddrüse, die dann auch mit einer Fehlfunktion gekoppelt sein kann. Auch setzt man es bei vorhandenen Knoten ein. Hat die Schilddrüse ein solches Problem, reicht das Jod in unserer Nahrung nicht aus.

Kommentar von Internetzugriff ,

also welches Schilddrüsenproblem hab ich dann und sollte ich die Tabletten immer noch einnehmen?

Kommentar von dasadi ,

Dies muss durch ein Szintigramm beim Radiologen oder vorzugsweise Endokrinologen festgestellt werden. Eine Blutabnahme oder ein Ultrasschall beim Hausarzt reichen da nicht aus. Nach einer Diagnose durch den Hausarzt ohne Szintigramm würde ich keine Hormone einnehmen. Verlange eine Überweisung und lass da genau testen. Die Aussagen Deiner Hausärztin beißen sich, denn von einem Medi gegen Unterfunktion nicht man nicht zu. Erst wenn Du nach einem Szintigramm richtig medikamentös eingestellt bis (und das ist wirklich sehr sehr wichtig), reichen Blutproben 2 x im Jahr aus.

Kommentar von JuxSinnlos ,

Sorry, aber wenn du der Meinung bist, dass Endokrinologen Szintigraphien durchführen können, hast du offenbar nicht verstanden, was das ist. Auch Radiologen sind dafür nicht zuständig, auch wenn viele Nuklearmediziner mit Radiologen kooperieren. 

Ein Szintigramm ist nicht bei jeder Schilddrüsen- Dysfunktion notwendig. Wenn ein Hausarzt Knoten in der Schilddrüse durch eine Ultraschall- Untersuchung ausschließt und der Laborbefund schlüssig ist, kann dieser natürlich eine Hormontherapie einleiten und auch die weiteren Kontrollen übernehmen.

Bei schwierigeren Befunden oder ausbleibendem Erfolg der Therapie ist der Endokrinologe der richtige Facharzt. Eine Szintigraphie ist vor allem zur Abklärung von Knoten in der Schilddrüse oder unklaren Überfunktionen geeignet.

Kommentar von dasadi ,

Der Endokrinologe ist der Facharzt für die Schilddrüse und kann ein Szintiegramm veranlassen.

Der Radiologe macht Bilder UND Szintigrahien. Mein Radiologe sitzt in einer großen nuklearmedizinischen Praxis und macht das bei mir 2 x im Jahr. Auch, als ich noch nicht von den Knoten in meiner Schilddrüse wusste, hat er eine Szintigraphie gemacht. Sie ist nicht bei jeder Schilddrüsenuntersuchung erforderlich, das ist absolut richtig, das habe ich aber auch nicht behauptet. Wenn man aber noch überhaupt nicht weiß, welches Problem die eigene Schilddrüse ist, sollte man Blut-, Ultraschalluntersuchung und Szintigramm machen, damit man absolut richtig eingestellt werden  kann. Danach reichen regelmäßige Blutuntersuchungen und ab und an ein Ultraschall. Etwas anderes habe ich nicht behauptet.

Wenn Du anderer Meinung bist, bleibt Dir das vorbehalten. Ich kann Dir nur sagen, wie es bei mir seit mehr als 30 Jahren gehandhabt wird.

Antwort
von DagiBeeoffline, 37

ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion.
die jodtabletten sind sehr wichtig, da im normalen Salz zu wenig vorhanden ist und man so viel dem körper also nicht zuführt..
Schilddrüsenorobleme können zu Gewichtszunahme führen- so auch bei mir..
aber ohne Medikamente würden wir an kopfweh,Schwindel... und so weiter leiden da der Körper das jod dringend braucht

bei weiteren Fragen kannst dich gerne melden

Kommentar von dasadi ,

Die Medis, die man gegen Unterfunktion nimmt, führen eher zum Abnehmen (ich nahm die auch). Und Jod muss nicht zwangsläufig bei Fehlfunktion eingesetzt werden, man nimmt es gern bei Knoten und Vergrößerungen.

Kommentar von Annelein69 ,

Wenn man eine Hashimoto hat ist Jod sogar ganz zu vermeiden!

Antwort
von Elfi96, 51

Wenn  du eine Unterfunktion der Schilddrüse  hast, würdest du sehr schnell zunehmen,  weil dein Stiffwechsel sehr schlecht wäre, dir wäre schnell kalt, du wärest ev auch leicht depressiv. Bei einer Überfunktion nimmst du eher ab, denn dein Stoffwechsel arbeitet auf Hochtouren. LG

Kommentar von Elfi96 ,

*Stoffwechsel 

Kommentar von MaxundMoritz456 ,

Bei mir war es genauso meine Schilddrüsenunterfunktion hat zu einer Depression geführt. Auch konnte ich sehr schwer abnehmen,seit der Tablette geht alles viel besser.

Kommentar von Elfi96 ,

Ich auch. 😕

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community