Frage von hopii, 38

Stilmittel bei dem Gedicht 'Herbst'?

Hey, ich habe als Hausaufgabe eine Gedichtsinterpretation von den Gedicht 'Herbst' von Gerrit Engelke auf. Allerdings kann ich die Stilmittel nicht richtig benennen. Kann mir vllt jemand diese aufzählen? Danke schonmal im vorraus

Herbst (1916) Um die Großstadt sinkt die Welt in Schlaf. Felder gilben, Wälder ächzen überall. Wie die Blätter fallen draußen alle Tage, Vom Zeitwind weggeweht.

Ob Ebene und Wald in welkes Sterben fallen, Ob draußen tost Vergänglichkeit, Im Stadtberg brüllen Straßen, Hämmer hallen: Die Stadt dampft heiß in Unrast ohne Zeit.

Danke schonmal im vorraus

Antwort
von Ghostwriter2, 22

Metaphern: Welt sinkt in Schlaf; Wälder ächzen; Tage fallen; in Sterben fallen; Zeitwind;  Straßen brüllen

Anapher: ob..., ob...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten