Stilllegung eines KFZ durch dem Lankreis, wegen schulden.. Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nein !

Der Zug ist durch…

Klar gab es einen Spielraum. Doch  der wurde  nicht genutzt.

Bis eine Versicherung die Abmelde-Information an die Zulassungsstelle schickt, vergehen Wochen.

Da der Schuldner nicht  auf die Mahnschreiben der Versicherung reagiert hat, wurde das Fahrzeug zurecht zwangsstillgelegt.   

Insbesondere wenn eine erwachsene Person weiß, dass sie aus
verschiedenen Gründen abhängig von einem Fahrzeug ist, darf es nicht soweit kommen. Ein Jammern im Nachhinein bringt nichts.

An dieser Stelle darf sich diese Person, den Finger an die
eigene Nase halte und den Geldbeutel aufmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne auf die gegebenen Antworten einzugehen gibt es noch eine andere Seite..  Ich will niehmanden angreiffen sondern zum Nachdenken anregen.

Die Versicherung wurde warum auch immer nicht bezahlt.. Der  oder die Fahrzeugführer verursacht einen Unfall mit Personenschaden und bleibenden Verletzungen..

Der Versicherer ist erstmal weil  der vertragliche Beitrag nicht bezahlt wurde  auch nicht  Zahlungspflichtig.   Der geschädigte   hat jedoch gegenüber einem Schädiger  einen Anspruch auf Schadenserstattung  bzw auch Bezahlung  der kosten für Gesundheitswiederherstellung soweit dies möglich ist..

Regresspflichtig gegenüber der Versicherung ist der Versicherungsnehmer  der seine Beiträge nicht bezahlt hat..  Der Versicherer kann jeden Euro  der zur Schadensdeckung erforderlich ist  vom Versicherungsnehmer zurückfordern was er erfahrungsgemäß auch machen wird.

Kann der Geschädigte  wenn Zahlungen nicht geleistet werden oder verweigert wurden das nicht aus eigenen Mitteln auffangen  dürften soziale Einrichtungen einspringen  müßen  wenn der Geschädigte  das nicht kann..  oder wichtige Behandlungen könnte dann auch ausbleiben oder nicht erfolgen.

Mit welchem Recht und welcher Dreistigkeit  denken und handeln solche Menschen wenns dann mal schiefgegeangen ist?

Ich bin der Meinung das es verpflichtungen eines jeden Menschen in diesem Land gibt Schaden von abnderen  zu vermeiden. und wenn das bedeutet mal mit dem Fahrrad oder der Bahn zur arbeit zu fahren  ist es eben so. Jeder ist für sein handeln verantwortlich  und für deren Folgen.

Lösungsansatz : Dispo , Kleinkredit  bei  Bank / Verwandte Bekannte oder Freunde...  Die kosten immer im Auge behalten  um sowas künftig zu Vermeiden...   Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo schluffen,

zunächst einmal sollte deine Bekannte die offene Rechnung sofort bezahlen. Sie soll den Zahlungsbeleg aufbewahren und am besten auch direkt eine Kopie des Belegs zu ihrer Versicherung schicken.

Dann sollte Sie sofort bei dem Unternehmen anrufen und folgende Möglichkeiten besprechen:

1. die aktuelle Versicherung "reaktiviert" den Versicherungsschutz. Das Unternehmen übermittelt dann auch direkt eine EVB-Nummer an die Zulassungsstelle. Ggf. lässt sich die (teure) Zwangsabmeldung damit noch abwenden. Ob der Vertrag reaktiviert werden kann hängt auch davon ab, wie fortgeschritten das Mahnverfahren ist.

2. wenn die Reaktivierung nicht möglich ist, soll sich deine Bekannte schnellstmöglich nach einer neuen Versicherung umhören. Dort muss Sie unbedingt angeben, dass sie von der alten Versicherung gekündigt worden ist und die Zwangsabmeldung ansteht. Nur so ist die neue Versicherung informiert, dass schnellstmöglich eine EVB an die Zulassungsstelle übermittelt werden muss.

Deine Bekannte soll bitte erst alles mit Ihrer derzeitigen Versicherung absprechen und nicht einfach direkt woanders einen Vertrag abschließen. Das könnte ein großes Durcheinander geben.

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen weiterhelfen!

Viele Grüße

Lydia vom DEVK-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
23.08.2016, 11:24

... wenn denn andere solche Wege anbieten, wann fängt denn die DEVK damit an?

0

Nein.

Die KFZ-Haftfpflicht ist eine Pflichtversicherung und wenn diese nicht besteht, bzw. durch Beitragsrückstand der Versicherungsschutz nicht gewährleistet ist, darf das Fahrzeug nicht betrieben werden.

Fahren ohne Versicherungsschutz ist eine Straftat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wer seine Rechnungen nicht bezahlt, hat Pech gehabt so einfach, sie hätte die Karre ja auch abmelden können, als sie die Versicherung nemmer zahlen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Landkreis fordert, weil eben die Versicherung beendet wurde.

Warum wird diese denn nicht wieder aufgenommen?

Meine sagt, wenn denn nach einer Kündigung innerhalb der gesetzgeberischen Frist von vier Wochen bezahlt wird, ist eine Kündigung gegenstandslos und die Zuölassungsstelle wird entsprechend informiert.

Was sagt denn der Berater dazu und wenn denn Geld da ist, warum wird "könnte" und nicht "bezahlt"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer seine Versicherungsprämien nicht bezahlt hat keinen Versicherungsschutz mehr. Die Versicherung meldet das an das Straßenverkehrsamt und diese reagiert mit der Stillegung.

Wenn alle verbindlichleiten beglichen sind kann das Fahrzeug neu versichert werden. Allerdings wird die Versicherung erst ein Deckungszusage geben wenn die Versicherungsprämie vollständig gezahlt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis ein Fahrzeug stillgelegt wird, dauert es eine Weile.

Und ich finde zu Recht, da es nicht versichert ist. Der Spielraum ist bestimmt schon ausgeschöpft, da es bestimmt vorher Mahnungen gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie muß sofort mit der Versicherungsgesellschaft eine Lösung suchen.

Gut wenn man einen Versicherungsagenten vor Ort hat, mit eine Direktversicherung tut man sich schwer.

Nach Zahlung (evtl. mit Bank-Überbrückungskredit) sollte die Versicherung die gültige eVB an das Kraftfahrt-Bundesamt übermitteln.

www.check24.de/kfz-versicherung/nicht-bezahlt/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuestenflieger
23.08.2016, 10:32

sicher ist das verfahren schon lange angemahnt gewesen , deshalb wurde das landratsamt schon eingeschaltet .

daher erst die aufgelaufenen verwaltungskosten und versicherungsprämien auflösen . dann kann man das kfz neu anmelden .

1

zuerst mal sollte deine bekannte zügig die offene rechnung bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung